aktualisiert:

KITZINGEN

SGlerinnen zu nervös beim Favoriten

Sport: Handball Landesliga Nord Damen HSG Mainfranken : SG Kunstadt/Weidhausen 34:25 (19:10)
Nach über einem Jahr Verletzungspause lief Franziska Röschlein wieder für die SG auf und erzielte fünf Tore. Die Niederlage in Kitzingen konnte sie aber nicht verhindern. Foto: Schneider

Handball

Einen ernüchternden Saisonauftakt erlebten die Landesliga-Handballerinnen der SG Kunstadt-Weidhausen am Samstagin der Kitzinger Sickergrundhalle. Beim Meisterschaftsfavoriten HSG Mainfranken lief die Mannschaft von SG-Coach Markus Büschel bei dessen Premiere nach einer nervösen Anfangsphase stets einem Rückstand hinterher und verlor mit 25:34 (10:19).

Landesliga Nord, Frauen

HSG Mainfranken – SG Kunstadt-Weidhs. 34:25

Dennoch zeigte sich Trainer Büschel mit dem Auftritt seines Teams zufrieden. Die Gäste vom Obermain ließen zu keiner Zeit den Kopf hängen, verkürzten im zweiten Abschnitt den Rückstand spürbar, hatten aber letztendlich auch aufgrund der eigenen Personalsorgen zu keiner Zeit eine echte Chance. Immerhin musste die SG bereits vor dem Anpfiff eine Hiobsbotschaft verkraften: Torfrau Kerstin Pitterich verletzte sich beim Abschlusstraining am Fuß und wird der Mannschaft wohl auch in den kommenden Wochen fehlen. Da auch Nora Glaß am Samstag kurzfristig ausfiel, war es nicht weiter verwunderlich, dass die SGlerinnen in den Anfangsminuten verunsichert auftraten. Die HSG schöpfte hingegen aus dem Vollen und hatte mit Melanie Meyer die überragende Spielerin der Partie in ihren Reihen. Dass Meyer am Ende auf 16 Treffer kam, war zugleich ein Signal an den Rest der Liga, dass die HSG in dieser Saison ein gewichtiges Wort bei der Titelvergabe mitreden wird.

Bereits die Anfangsphase spiegelte diese Entschlossenheit der Gastgeberinnen eindrucksvoll wider. Beim 5:0 in der 7. Minute hatte Melanie Meyer schon dreimal getroffen. Beim 13:4 (19.) deutete sich ein Debakel für die SG an, was die Mannschaft aber in den restlichen 40 Minuten zu verhindern wusste. Elena Kerling lieferte ein überzeugendes Debüt ab und sorgte zusammen mit Franziska Röschlein und Sophie Braun dafür, dass nach dem 10:19-Pausenstand zumindest die zweite Hälfte auch vom Ergebnis her offener gestaltet wurde.

Beim 23:28 (53.) durch Elena Kerling waren die Gäste sogar kurz davor, mehr als nur Ergebniskosmetik zu betreiben. Allerdings hatte die Mannschaft bis dahin bereits den zweiten Rückschlag zu verdauen: Sophie Braun verletzte sich am Handgelenk und schied aus. So zog die HSG noch mit einem starken Endspurt auf 34:25 davon. (mts)

HSG Mainfranken: Szabo, Moser –M. Meyer (16/8), Flohr (6), Geuder (4), Ebner (3), Schwab (1), Wegner (1), Golm (1), S. Geißler (1), P. Geißler (1), J. Meyer / SG Kunstadt/Weidhausen: Dinkel-Dill, Werner – Kerling (8/3), Röschlein (5), Braun (4), Seufert (2), Folosea (2), Gutsch (1), Freitag (1), Baier (1), Fiedler (1), Bauer, Berghold, Weber / SR: Knödler, Wirth

Weitere Artikel