aktualisiert:

UNNERSDORF

Hübner mir Bezirksrekord

Leichtathletik Speerwurfrekord
Der Unnersdorfer Max Hübner erfeute bei seinem Auftakt in die Sommersaison mit einem neuen oberfränkischen Speerwurf-Rekord. Foto: pr

Leichtathletik

Der Nachwuchs-Speerwerfer Max Hübner aus Unnersdorf bei Bad Staffelstein hat wegen des Corona-Sportverbots über zwei Monate kein Einzeltraining auf einem Sportplatz betreiben können. Hübner machte jedoch das Beste aus diesen Wochen. Das Talent, das im vergangenen Herbst zum UAC Kulmbach gewechselt war und seitdem nach Plänen des Kulmbacher Wurf-Experten Martin Ständner trainiert, übte mit allerlei Utensilien seines neuen Vereins ausgestattet auf der Schafkoppel seiner Familie.

Dort bekam er auch von seinem Trainer aus Kulmbach Besuch. Das alles trug scheinbar Früchte, denn Hübner, der schon im Winter seine Vorjahresbestmarke von 47,97 Meter auf 50,42 verbesserte, ließ nun bei seinem späten Einstieg in die Sommersaison bei einem Speerwurf-Meeting in Röttenbach bei Nürnberg richtig aufhorchen.

Der 15-jährige Unnersdorfer übertraf dabei seine bisherige Bestmarke beim Sieg in seiner Altersklasse gleich fünfmal, wobei sich bei seinem weitesten Versuch der Speer bei sehr guten 55,52 Metern in den Rasen bohrte. Das bedeutete eine Verbesserung des oberfränkischen Rekords in der Klasse M15 um mehr als zwei Meter. Mit seiner neuen Bestweite liegt der Gymnasiast in der deutschen Rangliste auf Platz 2. (red)

Weitere Artikel