aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Baur SV kletterte auf Rang 2

Bayernliga Nord Kegler Bericht
Aufgrund beruflicher Veränderungen trainiert der Burgkunstadter Tobias Rießner nur unregelmäßig. Gegen Hirschau zeigte er mit starken 218 Räumkegeln und 583 gesamt sein Potenzial. Foto: Thomas Carl

Spannender als in der Bayernliga Nord der Sportkegler kann es in einer Liga zwei Spieltage vor dem Saisonende kaum aussehen: Mit dem TV Eibach (6:2 gegen Polizei-SV Bamberg) und dem Baur SV Burgkunstadt (6:2 gegen Hirschau) stehen zwei Mannschaften punktgleich an der Spitze und treffen im letzten Match auch noch aufeinander. Mit zwei Punkten Rückstand lauern Karlstadt und Eschlkam, die im direkten Duell aufeinandertrafen. Karlstadt siegte mit 5,5:2,5 und machte aus dem Drei- einen Vierkampf.

Bayernliga Nord, Männer

Baur SV Burgkunstadt – FAF Hirschau 6:2

Die Burgkunstadter standen unter Druck, mussten gewinnen. Dies erklärt vielleicht, dass der eine oder andere nicht ganz so frei aufspielte und am Ende nur ein Arbeitssieg heraussprang.

Gleich zu Beginn waren die Burgkunstadter Patrick Kalb und Michael Carl jederzeit Herr im Haus und machten mit den beiden enttäuschenden Routiniers der Gäste, was sie wollten. G. Benaburger und P. Sreiber zeigten mit 519 bzw. 501 Holz kein Bayernligaformat. Kalb brillierte in die Vollen mit 100, 104 und 106 Holz und ließ nur auf Bahn 3 etwas nach. Dennoch zeigte er mit 543 eine starke Leistung, wenngleich er an sich höhere Erwartungen stellt. Die erfüllte einmal mehr Michael Carl, der in der Rückrunde zu starker Form gefunden hat. Nach tollen 300 zu Beginn zauberte er auf der zweiten Bahn 160 Holz auf den Kunststoff und übertraf mit dem herausragenden Räumergebnis von 231 Holz wieder die 600er-Marke (603). Damit lag der Baur SV schon mit 156 Kegeln vorn.

So fehlte quasi nur noch ein Mannschaftspunkt, um das Match zu gewinnen. Danach sah es im Mittelpaar lange Zeit nicht aus, denn Johannes Partheymüller agierte glücklos und hatte mit 116 in Satz 2 ein richtiges Tief zu überwinden. Er musste sich letztlich mit 532:555 dem Hirschauer S. Sreiber geschlagen geben. Auch Nico Samel kam schwer in Tritt und stand nach Satz 2 (nur 113) mit dem Rücken zur Wand. Doch er zeigte nun seine Klasse und legte 302 Holz nach. 202 im Räumen halfen ungemein. So sicherte er gegen J. Stepan mit 548:525 bereits den Tagessieg.

Peter Zapf mit schwarzem Tag

Dass Hirschau am Ende seine besten Kegler bringt, wusste man. Dass ausgerechnet Peter Zapf gegen J. Stepan den Kürzeren zog, kam doch eher überraschend. Zapf erwischte einen rabenschwarzen Tag.

Dafür trumpfte Tobias Rießner auf. Aufgrund seiner beruflichen Absenz kam er erst zu seinem neunten Einsatz. Der Lichtenfelser spielte im Duell der Youngster gegen D. Benaburger, der sich nicht immer im Zaum hatte, eine beeindruckende Serie und belohnte sich mit seiner Saisonbestleistung. Über 152, 144, 142 und 145 hielt er den Gast stets in Schach und siegte mit 3,5:0,5 Sätzen. Bei erstklassigen 218 Abräumkegeln und 583:567 machte er den Sack zu und schraubte das Endresultat auf 6:2 für die „Schwarz-Gelben“.

Die Statistik

Baur SV Burgkunstadt – FAF Hirschau 6:2 (16,5:7,5 Sätze, 3382:3235 Holz)

P. Kalb – G. Benaburger 3:1 (519:573) M. Carl – P. Sreiber 4:0 (501:603) J. Partheymüller – S. Sreiber 2:2 (555:532) N. Samel – J. Stepan 3:1 (525:548) T. Rießner –D. Benaburger 3,5:0,5 (567:583) P. Zapf – J. Stepan 1:3 (468:543)

Von Thomas Carl

Weitere Artikel