aktualisiert:

BURGKUNSTADT

HGK nach der Pause davon

Sport: Handball Bezirksoberliga Herren HG Kunstadt : HG Hut/Ahorn 33:24 (16:16)
Der Kunstadter Daniel Maile zieht entschlossen zum Tor und erzielt gegen den Huter Marius Lesch eines seiner vier Tore. Foto: Schneider

Einen kleinen Schritt in Richtung der angestrebten Vize-Meisterschaft haben die Männer der Handball-Gemeinschaft Kunstadt am Sonntag in der Obermainhalle gemacht. Denn nach dem 33:24 (16:16)-Heimerfolg gegen die HG Hut/Ahorn kletterte die Mannschaft von Trainer Toni Lakiza in der Tabelle auf Rang 3, auch weil der HSV Hochfranken mit 24:25 in Helmbrechts verloren hatte.

Bezirksoberliga, Männer

HG Kunstadt – HG Hut/Ahorn 33:24

Bis zum Sieg mussten die Gastgeber aber lange kämpfen, auch wenn es angesichts des Resultats anders schien. Zur Pause war die Partie beim 16:16 noch völlig offen. Nach dem Blitzstart (4:0, 6. Minute) agierten die HGler vor allem in der Abwehr unkonzentriert. Hier spürte man das Fehlen von Michael Deuber und Max Wünschig deutlich, während in der Offensive der ebenfalls verhinderte Hajck Karapetjan vermisst wurde. Positiv war hingegen der Auftritt von Torhüter Jonas Doerfer, der nach der Verletzung von Stammtorhüter Alexander Kießling Schlimmeres im ersten Abschnitt verhinderte. Denn gegen die physisch starken und sehr beweglichen Huter Angreifer wie Jonas Schüll und Jakob Kruschka fanden die Kunstadter lange keinen Zugriff. Spätestens nach dem Ausgleich durch Daniel Schüll zum 11:11 (21.) war allen in der Halle klar, dass es kein Spaziergang für die HGK werden würde. Folgerichtig feierten die Gäste, bei denen Spielertrainer Dominik Harbecke wegen einer Autopanne kurzfristig ausgefallen war, den 16:16-Pausenstand wie einen Sieg. In Hälfte 2 blieben Tore zunächst Mangelware, dafür fand die HGK-Abwehr auch dank Marco Scholz ihre Stabilität wieder. Entscheidenden Anteil am klaren Sieg hatte aber Doerfer im Kunstadter Gehäuse, der gerade starke Paraden zeigte und mit zentimetergenauen Pässen Tempogegenstoßtore einleitete. So zog das Heimteam bis zur 45. Minute auf 23:17 weg. Den Hutern gingen nun die Kräfte aus. HGK-Trainer Lakiza gab nun seinen Spielern von der Bank Spielzeit, die diese zu Toren nutzten. So kam die HGK zu einem 33:24-Heimerfolg, wird sich aber in der nächsten Woche wieder deutlich steigern müssen, um beim HSV Hochfranken ihre Siegesserie auszubauen. (mts)

HG Kunstadt: Doerfer – Jung (9/3), Scholz (8), Oester (6), Maile (4), Schnapp (2), Legat (1), Steuer (1), Will (1), Keller (1), Petersen / Schiedsrichter: Borchert, Glatzer (beide Michelau)

Weitere Artikel