aktualisiert:

KEGELN

Dicker Brocken für Staffelsteiner

KSC Staffelstein 070919 27 Hehl
Auf ihn und sein Team kommen eine schwere Aufgabe zu: Timo Hehl und der SKC Staffelstein empfangen den Serienmeister aus Zerbst. Der ist seit 2006 ununterbrochen deutscher Meister. Foto: sportpress

Kegeln

Auf das Derby-Debakel gegen Bamberg folgt der dickste Brocken der Liga: Die Bundesliga-Kegler des SKC Staffelstein empfangen Serienmeister SKV Rot-Weiß Zerbst. In der Bayernliga Nord bekommt es Baur SV Burgkunstadt mit Schlusslicht Bavaria Karlstadt zu tun.

Samstag, 13 Uhr

Bundesliga, Herren SKC Staffelstein – SKV Rot-Weiß Zerbst

Nach der klaren 1:7-Niederlage gegen Bamberg stellt sich nun der Serienmeister aus Zerbst den Staffelsteinern vor. Am Samstag (13 Uhr) gastiert der amtierende deutsche Meister und Weltpokalsieger auf der Anlage der TSG Bamberg. Die dürfte dem Zerbster Florian Fitzmann bestens bekannt sein.

Fitzmann wechselte vor der Saison aus Bamberg nach Zerbst und ist auf fremden Bahnen mit einem Schnitt von 647,5 Holz zweitbester Kegler der Liga. Nur der Neudrossenfelder Timo Hoffmann ist auswärts noch stärker. Auch er kegelt für die Rot-Weißen und kommt durchschnittlich auf 653,5 Holz. Mit Manuel Weiß kommt auch der drittbeste Akteur auf fremden Bahnen aus Zerbst. Das zeigt die Dominanz der Sachsen-Anhaltiner, die seit 2006 ununterbrochen deutscher Meister wurden.

Dass 2020 eine andere Mannschaft den Titel holt, ist unwahrscheinlich. Mit einer makellosen Bilanz von 22:0-Punkten und nur neun abgegebenen direkten Duellen steht Zerbst unangefochten an der Spitze der Tabelle. Auf den Tabellenzweiten Bamberg hat Zerbst sechs Punkte, auf den Vierten Staffelstein sieben Punkte Vorsprung.

Mit Nationalspielern gespickt, sind die Zerbster eine hohe Hürde für die Staffelsteiner. Der SKC wird versuchen, so lange wie möglich an der Spitzengruppe dranzubleiben, um das Unmögliche vielleicht doch möglich zu machen. Dafür bräuchte es aber einen Heimsieg gegen den Abonnement-Meister. Und der ist auf fremden Bahnen mindestens so stark wie auf seiner eigenen. Ende September 2019 stellte Zerbst mit 4002 Holz einen neuen Rekord auf. Der Gegner: Staffelstein. (tr)

Samstag, 16 Uhr

Bayernliga Nord, Herren Baur SV Burgkunstadt – Bavaria Karlstadt

Dreimal musste Burgkunstadt in der Vorrunde seinem Gegner zum Sieg gratulieren. In allen drei Fällen möchte der Baur SV in der Rückrunde den Spieß umdrehen. In Versbach vergangene Woche ist das gelungen, nun soll Ähnliches gegen Bavaria Karlstadt gelingen. Los geht's am Samstag um 16 Uhr. Mit Karlstadt kommt eine Mannschaft, gegen die die Schuhstädter in den letzten Jahren nur einmal gewannen. Die Bavaria ist der Burgkunstadter Angstgegner. Und Karlstadt ist gut drauf.

Am vergangenen Wochenende fügte der Tabellenvierte dem Tabellenführer Eibach die erste Niederlage zu. Davon profitierte der Baur SV, der wieder im Rennen um die Meisterschaft ist. Ein Sieg würde den Druck auf Eibach erhöhen. Doch die Bavaria war in den letzten Jahren immer ein unangenehmer Kontrahent. In der vergangenen Saison siegte der Baur SV nur auf eigener Bahn und dank eines Super-Ergebnisses von 3510 Holz.

Um das wieder zu schaffen, werden Michael Carl und Patrick Kalb versuchen, kräftig vorzulegen. In der Mittelachse sind Johannes Partheymüller und Kevin Milde gefordert, das Startniveau zu halten. Peter Zapf und Nico Samel wechseln gegen Karlstadt ans Ende. (tc)

Weitere Artikel