aktualisiert:

Handball

Topspiel im Hexenkessel

Sport Handball: Vorbericht der HG Kunstadt – Top-Spiel im „Helmetzer Hexenkessel“
In der vergangenen Saison lieferten sich HG Kunstadt und TV Helmbrechts noch zwei packende Duelle in der Landesliga. Beim Wiedersehen am Samstagabend in Helmbrechts wird es für die HGK um David Jung (am Ball) darum gehen, den Kontakt zur Tabellenspitze der Bezirksoberliga aufrechtzuerhalten. Foto: Matthias Schneider

Handball

Bei den Bezirksoberliga-Handballern der HG Kunstadt folgt zum Jahresausklang ein Topspiel dem nächsten. Nach dem überzeugenden 31:24-Heimsieg gegen den HSV Hochfranken steht die Mannschaft von Trainer Anton Lakiza am Samstag (19.45 Uhr) vor der nächsten Herausforderung, wenn der Tabellendritte beim punktgleichen Zweiten TV Helmbrechts auflaufen wird.

Dabei erwartet die HGK nicht nur der berühmte „Helmetzer Hexenkessel“, sondern auch ein Aufstiegsaspirant, der eigentlich keiner ist.

Helmbrechts dürfte nicht rauf

Da Helmbrechts in der kommenden Saison mit dem Landesligisten TV Münchberg gemeinsame Sache macht, darf der TVH im Falle einer Meisterschaft nicht aufsteigen. Vorausgesetzt, Münchberg bleibt der Landesliga erhalten. Als derzeitiger Tabellenvierter ist das sehr wahrscheinlich.

Die Fusion mit dem ehemaligen Rivalen macht sich aber bereits bemerkbar, denn auch wenn der TVH einige Spieler an den Nachbarverein abgegeben hat, so ist es der Ex-Münchberger Tobias Sammet, der den TV Helmbrechts im Vergleich zur letzten Saison im Angriff verstärkt. Der 55-fache Torschütze erzielt seine Treffer überwiegend aus dem Rückraum und ergänzt den TVH, der traditionell durch wendige und flinke Spieler wie Benni Aust besticht, um eine neue Qualität.

Kunstadt ersatzgeschwächt

Bester Beleg sind die letzten sieben Partien, die Helmbrechts nach der knappen Niederlage gegen Spitzenreiter HSG Rödental/Neustadt zum Saisonauftakt allesamt gewonnen hat.

Für die HG Kunstadt wird das Spitzenspiel im Vergleich zum Aufeinandertreffen mit dem HSV Hochfranken die nächste große Herausforderung. Der Erfolg gegen die Hochfranken dürfte aber den Erfolgshunger der Kunstadter geweckt haben. Allerdings wird sich die angespannte Personalsituation noch einmal verschärfen.

Spielmacher Nicklas Oester ist verhindert, für ihn wird Marius Petersen auflaufen. HGK-Trainer Lakiza hofft aber auf Unterstützung aus der zweiten Mannschaft. Chancenlos scheint die ersatzgeschwächte, aber verschworene HG Kunstadt um Hajck Karapetjan im Duell der Landesliga-Absteiger aber nicht zu sein.

Von Matthias Schneider

Weitere Artikel