aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

Gebhard führt Ebensfelder Serie fort

Ebensfeld
Der Ebensfelder Leon Holzheid (links), hier gegen den Marktzeulner Christian Schüpferling, erzielte in der 85. Minute das 3:2. Foto: Gunther Czepera

Fußball-Bezirksliga

Die Serie des Ebensfelder Trainers Andreas Gebhard hält. Auch im fünften Spiel seiner Ägide punktete der abstiegsbedrohte TSV. Diesmal gewannen die Ebensfelder im Kellerduell mit 3:2 gegen den TSV Marktzeuln und zogen damit an ihrem Gegner in der Tabelle vorbei auf Rang 10. Drei wichtige Zähler holte der Vorletzte Ebing mit dem 3:1-Sieg beim Drittletzten Sonnefeld. Die Partie des Schlusslichts Arnstein gegen Mitwitz fiel aus.

TSV Ebensfeld – TSV Marktzeuln 3:2

Die letzten der 270 Zuschauer im Karl-Reinlein-Stadion waren noch nicht auf ihren Plätzen, da schlug es schon im Gehäuse der Ebensfelder ein. Nach einer Flanke kam Fabian Göhl aus kurzer Distanz freistehend zum Abschluss und traf zum 0:1. Es dauerte fast eine Viertelstunde, bis sich die Einheimischen von diesem Schock erholt hatten. Die erste richtig gute Gelegenheit besaß Dominik Kremer, doch dessen Kopfball parierte der Zeulner Schlussmann Bernd Grebner sensationell. Die Heimelf war jetzt spielbestimmend, schaffte es jedoch nicht, die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Im Gegenteil, die Marktzeulner sorgten bei ihren wenigen Gegenstößen immer wieder für Gefahr vor dem Ebensfelder Tor.

Trainer Andi Gebhardt fand in der Kabine offensichtlich die richtigen Worte für sein Team, denn in Durchgang 2 legte die Heimelf furios los. Heinrich Hagel zwang Grebner erneut zu einer Glanzparade. Die folgende Ecke brachte das 1:1, als Dominik Kremer abstaubte. Die Ebensfelder versäumten es nun, den Sack zuzumachen. Dies bestrafte Spielertrainer Lukas Engelmann durch ein Freistoßtor zum 1:2 (59.). Doch die „Gelb-Weißen“ zeigten Moral und schlugen zurück. Nach 75 Minuten stand der eingewechselte Benedikt Quinger goldrichtig und drückte die Kugel zum 2:2 über die Linie. Jetzt generierten die Ebensfelder Chancen im Minutentakt. Leon Holzheid war es schließlich, der mit einem Flachschuss den 3:2-Endstand markierte.

TSV Ebensfeld: Hauptmann – Stölzel, Schober, Schug , Röder (46. Hagel), Popp, Do. Kremer (70. B. Quinger), Häublein, Eideloth, Lieb, Holzheid / TSV Marktzeuln: Grebner – Schöps (52. Schüpferling), Engelmann (65. Kestel), Göhl (40. Brüssow), Bergmann, Daumann, Frank, F. Stark, Kremer, Rauch, D. Stark / SR: V. Kimmel (Maroldsweisach) / Zuschauer: 270 / Tore: 0:1 Göhl (3.), 1:1 D. Kremer (48.), 1: 2 Engelmann (59.), 2:2 B. Quinger (76.), 3:2 Holzheid (85.)

TSV Sonnefeld – SpVgg Ebing 1:3

In einer schwachen Bezirksligapartie mussten beide Mannschaften mit einem 0:0 zur Halbzeit zufrieden sein. Die Sonnefelder besaßen über weite Strecken der ersten Hälfte zwar Feldvorteile, verstanden es aber nicht, ihre wenigen Möglichkeiten in Tore umzusetzen. Die Stürmer waren bei drei Möglichkeiten zu harmlos. Die Ebinger machten es auch nicht besser. Die zweite Halbzeit begann für den TSV vielversprechend. In der 50. Minute lief der Ball von Wandrai zu Heider, der Benjamin Müller bediente – 1:0. Noch im Freudentaumel fiel der Ausgleich: Eine viel zu lasche Abwehraktion der Sonnefelder nutzte Fuchs (52.). Nun wurden die Ebinger stärker. Schlechte Ballannahmen und ungenaue Pässe brachte Sonnefeld immer wieder in Bedrängnis.

In der 72. Minute erzielte Bastian Schneider die Gästeführung. Nach dem 1:2 war die Heimelf völlig von der Rolle. In der 83. Minute führte ein Durcheinander im TSV-Strafraum zum 1:3, das als Eigentor in die Statistik einging. (red)

TSV Sonnefeld: Schultheiß – Kunick, Bayersdorfer, Krämer (79. Hummel), Pleiner, Heider (70. Günnel), Graf (60. Büchner), Jacob, Wittmann, Müller, Wandrai / SpVgg Ebing: Brust – Landgraf, Derra, Fuchs, Eiermann, Winter, F. Schmauser, Schneider (81. Bauer), Skalischus, Hubatschek (66. F. Götz), D. Schmauser (68., J. Lorz) / SR: M. Stöckl / Zuschauer: 140 / Tore: 1:0 B. Müller (51.), 1:1 Fuchs (53.), 1:2 Schneider (73.), 1:3 (83., Eigentor)

Weitere Artikel