aktualisiert:

BURGKUNSTADT

SSV sichert sich Remis und Rang 2

Schachbericht
Andreas Schüpferling vom SK Michelau hatte das Glück, dass sein Gegner eine Figur ungedeckt einstellen sollte. Foto: Markus Häggberg

Schach

Die Schachspielervereinigung Burgkunstadt sicherte sich trotz personeller Probleme beim FC Nordhalben ein Remis und hievte sich auf den 2. Tabellenplatz der Bezirksoberliga.

Ebenfalls auf Rang 2 steht der SK Michelau in der Bezirksliga Oberfranken West.

Bezirksoberliga Oberfranken

FC Nordhalben – SSV Burgkunstadt 4:4

Zwei stabile Bauernketten auf beiden Seiten des Schachbretts ließen in der Partie zwischen dem Burgkunstadter Thomas Barnickel und Hans Scherbel kein einfaches Durchkommen zu. Das Risiko scheuend flüchteten sich beide in ein Remis. Auch Daniel Völker trennte sich von Wolfgang Burgemeister unentschieden. Thomas Müller hatte zwar auch eine stabile Bauernkettte formiert, aber diese blockierte auch die eigenen Figuren. Weil der Einheimische Dieter Schultes daraus keinen Vorteil ziehen konnte, war ebenfalls eine Punkteteilung angesagt.

Der Burgkunstadter Johannes Türk konnte durch geschickte Manöver fast sämtliche Schwer- und Leichtfiguren tauschen. Übrig blieben lediglich zwei ungleichfarbige Läufer. Damit konnte Sven Müller selbst mit Mehrbauer nicht mehr auf Sieg spielen, so dass die nächste Punkteteilung fällig war.

Und der Remisreigen wollte nicht enden. Der Gegner von Uwe Max, Stefan Wunder, versuchte durch einen frühzeitigen Damenangriff den König festzusetzen. Doch Max wusste sich bis zum Remis zu wehren.

Der Burgkunstadter Andreas Rebhan wehrte einen Mattangriff von Frank Zimmermann mit einem Gegenangriff ab. Kurz vor dem scheinbaren Durchbruch des Angriffs brach aber seine Stellung in sich zusammen und Rebhan gab auf.

Michael Wagner ließ die hartnäckigen Mattdrohungen von Hilmar Stumpf nie außer Acht und konnte schließlich ein zweizügiges Matt auf das Brett zaubern. Sechs Stunden dauerte die letzte Partie. Dann war dem Nordhalbener Horst Wunder klar, dass gegen Jens Güther nicht mehr als ein Remis möglich war. (tb)

Bezirksliga West Oberfranken

SK Michelau – TSV Tettau 5,5:2,5

Der 5,5:2,5-Sieg des Aufstiegsaspiranten SK Michelau in der 2. Runde war zu keiner Zeit in Gefahr. Ersatzmann Rolf Burkhardt besiegte Jürgen Müller dank eines Mehr- und Freibauern auf dem Damenflügel. Gert Grüner kombinierte den Tettauer Ferdinand Hager vom Brett. Youngster Benjamin Zerr holte gegen Thomas Münch ein Remis. Alfons Schüpferling verwertete gegen Willy Güntsch einen Qualitätsvorteil im Figurenendspiel, während Andreas Schüpferlings Gegner Lutz Müller-Welt schlichtweg eine Figur einstellte. Damit hatte Michelau den Sieg sicher. Markus Häggberg steuerte noch ein Remis bei, der favorisierte Edgar Schaller handelte sich eine unnötige Niederlage gegen Steffen Kirchhübel ein. Mit einem Remis zwischen Spitzenspieler Kurt-Georg Breithut und dem Tettauer Friedrich Tomaschko endete die Begegnung. (MH)

Weitere Artikel