aktualisiert:

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA WEST

TSV Ebensfeld verpasst Heimsieg

BL: Ebensfeld - Burgebrach
Große Freude beim TSV Ebensfeld: Torschütze Luis Heinze (links) jubelt mit Heinrich Hagel und Simon Schug (rechts) über den späten Ausgleichstreffer. Foto: Gunther Czepera

Obwohl der TSV Marktzeuln in der Bezirksliga Oberfranken West schon nach 25 Minuten mit 0:3 in Rückstand lag, bewies er Kampfgeist und Moral. Doch für einen Sieg beim effektiven TSV Mönchröden sollte es dennoch nicht reichen, die Marktzeulner verloren mit 2:4.

Der TSV Ebensfeld blieb zum dritten Mal in Folge unbesiegt. Allerdings war im Heimspiel gegen den TSV Burgebrach wesentlich mehr drin als das 1:1-Unentschieden.

Die Partien der Kellerkinder SC Jura Arnstein (gegen den SV Ketschendorf) und der SpVgg Ebing (beim SV Merkendorf) wurden abgesagt.

Bezirksliga Oberfranken West

TSV Mönchröden – TSV Marktzeuln 4:2 (3:1)

Das erste Ausrufezeichen setzte der Marktzeulner Andre Bergmann in der sechsten Minute, als er mit seinem strammen Schuss Torwart Jonas Köhn auf die Probe stellte. Nach einer knappen Viertelstunde erzielte Lukas Köhn, der bei einem durchgesteckten Ball von Daniel Puff am schnellsten schaltete, den Führungstreffer für die Hausherren. Schon vier Minuten später, nach einem kurzen Anspiel vom gleichen Vorbereiter, baute Lukas Köhn die Führung aus. Der Torjäger überwand Gästetorwart Bernd Grebner mit einem trockenen Flachschuss aus der Drehung.

Nachdem Puff in der 24. Minute die Latte getroffen hatte, erhöhte Niklas Ehrlich nur 60 Sekunden später mit einem platzierten Treffer von der Strafraumgrenze auf 3:0 – eine Vorentscheidung war das aber noch nicht. Die Gäste, angetrieben von ihren Routiniers, zeigten Moral und erzielten kurz darauf bei einem schnellen Gegenstoß über die rechte Seite den Anschlusstreffer durch Spielertrainer Lukas Engelmann. Er traf flach ins kurze Eck. So ging es mit einem Zwei-Tore-Vorsprung für die Heimelf in die Halbzeitpause.

Die Gäste zeigten nach dem Seitenwechsel, dass sie gewillt waren, den Rückstand aufzuholen. Die Partie wurde zusehends intensiver und als David Daumann aus zehn Metern schon drei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit den 3:2-Anschlusstreffer erzielt hatte, auch wieder spannend. Marktzeuln erhöhte die Schlagzahl, doch die Heimelf hielt mit ihrer starken Mittelfeldachse und einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegen – und erzielte den nächsten Treffer. Dieser gelang Marc Werner nach knapp einer Stunde. Nach Zuspiel von Ehrlich erhöhte er aus spitzem Winkel auf 4:2.

In der Restspielzeit schenkten sich beide Teams weiterhin nichts. Die Heimelf brachte aber wieder mehr Ruhe in ihr Spiel, hatte Möglichkeiten bei Kontern und kam kaum mehr in Bedrängnis. Schiedsrichter Ercan Gündüz kam mit seiner ruhigen Leitung lange Zeit ohne Karten aus und leitete die fair geführte Partie sehr sicher. (wr/mca)

TSV Mönchröden: J. Köhn – Greiner, Puff (88. Knauer), Biemann, Werner (81. Engelhardt), Müller, Stammberger, Ciray (58. Emig), Ehrlich, L. Köhn, Beetz.

TSV Marktzeuln:Grebner – Schöps, T. Schütz, Engelmann, Göhl, Bergmann (63. Brüssow), Daumann, F. Stark, Kremer (76. Schüpferling), O. Schütz, D. Stark (33. Frank).

Schiedsrichter: Gündüz (Kulmbach) / Zuschauer: 130 / Tore:1:0, 2:0 L. Köhn (14. und 18.), 3:0 Ehrlich (25.), 3:1 Engelmann (28.), 3:2 Daumann (48.), 4:2 Werner (62.).

TSV Ebensfeld – TSV Burgebrach 1:1 (0:1)

Die Gäste starteten nach einer Siegesserie selbstbewusst in die Partie und hatten bereits nach zwei Minuten die erste gute Gelegenheit. Doch der weit vor seinem Tor stehende Ebensfelder Torwart Max Hauptmann fing einen langen Ball in der Rückwärtsbewegung gerade noch vor der Torlinie ab. Im Gegenzug setzten auch die Hausherren ein erstes Ausrufezeichen, doch auch der Gästeschlussmann war auf der Hut.

Die kalte Dusche für die Heimelf folgte in der 12. Minute: Nach einem unnötigem Freistoß fälschte ein Ebensfelder Verteidiger den Ball ins eigene Tor zum 0:1 ab. Gleich nach dem Anstoß gab es die große Ausgleichschance. Florian Häublein setzte eine Direktabnahme nach Kremer-Flanke an den Querbalken. Die Ebensfelder schnürten die Gäste in deren Hälfte ein und drängten vehement auf den Ausgleich. Als dann nach einer halben Stunde Leon Holzheid im Strafraum gefoult wurde, warteten die Einheimischen vergeblich auf den Elfmeterpfiff. Nur fünf Minuten später tankte sich wieder Leon Holzheid im Strafraum durch, fand aber in Torwart Florian Dörnbrack seinen Meister.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der TSV Ebensfeld legte weiterhin den Vorwärtsgang ein und generierte Chancen im Zehnminutentakt. So scheiterte Simon Schug mit einer Dreißig-Meter-Granate am mittlerweile für den verletzen Stammtorhüter eingewechselten Moritz Fels. Zudem kam Leon Holzheid einen Schritt zu spät, als der Schlussmann den Ball fallen gelassen hatte. In der 75. Minute scheiterte Holzheid aus einem Gewühl heraus.

Der eingewechselte Luis Heinze zielte zunächst etwas zu hoch, packte aber zwei Minuten vor Ende den Hammer aus. Sein Schuss aus 25 Metern schlug unhaltbar zum hochverdienten 1:1 ein. Den Gästen schmeichelte das Remis. (th)

TSV Ebensfeld: Hauptmann – Stölzel, Schober, Schug, Röder (46. Heinze), Popp, Kremer, Häublein (80. Hagel), Lieb, Eideloth, Holzheid TSV Burgebrach: Dörnbrack (40. Fels) – Waltrapp, Bogensperger, S. Selig (66. J. Denzler), Bäuerlein, J. Selig, Beck, Baier, Ludwig (46. Kraus), Mohr, Nikiforow / Schiedsrichter: Engelhardt (Bayreuth) / Zuschauer: 110 / Tore: 0:1 (14./Eigentor), 1:1 Heinze (88.)

Weitere Artikel