aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

Schwabthaler SV: Lisa Kestel schnürt Viererpack

Damen Schwabthaler SV - TSV Frickenhausen
Da bleibt den Frickenhausenerinnen nur das Nachsehen: Magdalena Dick (rechts) und Torhüterin Lisa Uhl (links) können den Führungstreffer der Schwabthalerin Marina Büttel (Mitte) nicht verhindern. Foto: Hartmut Klamm

Souverän hat der Schwabthaler SV seine Tabellenführung in der Frauen-Landesliga Nord verteidigt. Im Heimspiel gegen den TSV Frickenhausen gelang ein 6:0-Kantersieg. Den zweiten Platz musste die SpVgg Ebing durch ein 0:2 im Spitzenspiel beim 1. FC Nürnberg II an ihren Gegner abgeben.

In der Bezirksoberliga rutschte der FC Michelau durch ein 1:3 bei der DJK Teuchatz auf den fünften Platz ab. Auch der SCW Obermain blieb ohne Punkte und musste sich in der Bezirksliga West dem TSV Oberlauter geschlagen geben.

Landesliga Nord

Schwabthaler SV – TSV Frickenhausen 6:0

Nach stürmischem Beginn der Gäste übernahmen die Gastgeberinnen mehr und mehr das Kommando. Marina Büttel vergab die erste Großchance für den SSV und hatte 15 Minuten später Pech, dass ihr Abschluss nach schöner Vorarbeit von Lisa Kestler von einer Abwehrspielerin geblockt wurde. Zudem scheiterte Lisa Kestler an TSV-Torfrau Lisa Uhl. Der Chancenwucher ging weiter, als Marina Büttel eine scharfe Hereingabe von Jessica Keil knapp verpasste. Die verdiente Führung fiel kurz vor der Halbzeit: Svenja Meißner setzte Büttel in Szene, die alleine vorm Gästetor die Nerven behielt. Nur eine Minute später zog Lisa Kestler nach innen und setzte den Ball von der Strafraumgrenze sehenswert ins lange Eck – 2:0.

Nach der Halbzeitpause verpassten die Gäste den Anschlusstreffer. Ein 25-Meter-Schuss von Anja Schreck ging knapp am Tor vorbei. Und dann sorgte die Heimelf mit dem zweiten Doppelschlag für die Entscheidung. Beide Treffer zum 4:0 erzielte Lisa Kestler. Frickenhausens Gegenwehr war gebrochen. Die eingewechselte Ronja Kohmann erzielte nach Meißner-Pass mit einem Schuss ins kurze Eck das 5:0. Der Schlusspunkt war der besten Spielerin auf dem Platz vorbehalten: Ein langer Ball von Meißner hebelte die TSV-Abwehr aus, Lisa Kestler lief alleine aufs Tor zu – 6:0.

Im letzte Spiel vor der Winterpause treten die Schwabthalerinnen am Samstag (14 Uhr) beim drittplatzierten Aufsteiger SpVgg Ebing an. (JaS)

Tore: 1:0 Büttel (44.), 2:0 L. Kestler (45.), 3:0 L. Kestler (65.), 4:0 L. Kestler (67.), 5:0 Kohmann (72.), 6:0 L. Kestler (88.) / SR: Fleischmann (TSV Mönchröden) / Zuschauer: 60

1. FC Nürnberg II – SpVgg Ebing 2:0

Nürnberg startete druckvoll ins Topspiel und ließ Ebing kaum Zeit, sein eigenes Spiel zu entwickeln. In der 10. Minute näherten sich die Gäste aber gefährlich dem Club-Tor. Eine Flanke von Lisa Sommer verpasste Luisa Eiermann nur knapp. Nürnberg agierte oft über außen, die SpVgg-Innenverteidigung stand aber sicher – bis zur 35. Minute. Nach einer weiten Flanke drückte Anna Wachal den Ball über die Linie. Kurz vor der Pause hatte Ebing Pech: Erst hämmerte Lisa Sommer einen Freistoß aus spitzem Winkel an den Pfosten, in der Nachspielzeit kam Caroline Eberth aus 16 Metern zum Schuss, die Torhüterin parierte aber sehenswert. In Halbzeit 2 drängte Ebing auf den Ausgleich. In der 60. Minute sorgte wieder ein Freistoß von Lisa Sommer für Gefahr. Aber eine FCN-Verteidigerin kratzte den Ball noch von der Linie. Zehn Minute vor Ende vergab Eberth die letzte Ausgleichschance, wenig später war mit dem 2:0 die Entscheidung gefallen.

Tore: 1:0 Wachal (35.), 2:0 Diebold (89.) / SR: Schultes (FC Ottensoos) / Zuschauer: 50.

Bezirksoberliga

DJK Teuchatz – FC Michelau 3:1

Jennifer Schmitt behauptete sich gegen die DJK-Abwehr und setzte Tanaya Betz mustergültig in Szene – das frühe 1:0 für die Gäste. Allerdings hielt diese Führung nur kurz. Ein berechtigter Handelfmeter brachte den Ausgleich. Michelau war unbeeindruckt und übte viel Druck auf die Gastgeberinnen aus. Doch trotz schneller Angriffe über Annika Opitz und Jennifer Schmitt sowie guter Kombinationen im Mittelfeld wollte der zweite FCM-Treffer nicht fallen. Die mangelnde Chancenverwertung sollte sich im zweiten Durchgang rächen. Die Heimelf gestaltete die Partie nun ausgeglichen, stand sicherer in der Abwehr und schlug in der Schlussphase durch die Heidig-Schwestern zweimal zu. Nach einer einer Freistoßflanke legte Selina auf Elena quer – 1:2. Selina Heidig erhöhte per Elfmeter noch auf 3:1 und besiegelte so den glücklichen Heimsieg.

Tore: 0:1 Betz (9.), 1:1 E. Heidig (14./Elfmeter), 2:1 E. Heidig (85.), 3:1 S. Heidig (90./Elfmeter) / SR: Martin (DJK Stappenbach) / Zuschauer: 45.

Bezirksliga West

TSV Oberlauter – SCW Obermain 2:1

Bei der zweiten Niederlage in Folge hat Laura Enders den SCW in der 39. Minute mit ihrem siebten Saisontor in Front gebracht. Allerdings hielt die Führung nicht bis zur Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel drehte Annalena Werner mit ihrem Treffer die Partie. Danach drängten die Gäste vergeblich auf den Ausgleich.

Tore: 0:1 Endres (39.), 1:1 Beyersdorfer (44.), 2:1 Werner (66.) / SR: Iffland (TSV Untersiemau) / Zuschauer: 30.

Weitere Artikel