aktualisiert:

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA WEST

Ebensfeld und Marktzeuln: Jubel in der Nachspielzeit

Arnstein
In dieser Szene hat der Burgebracher Dominik Waltrapp (hinten) das Nachsehen gegenüber dem Arnsteiner Patrick Schütz, am Ende setzte sich der TSV im Aufsteigerduell bei den Jura-Boys klar durch. Foto: Gunther Czepera

Zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West hat der TSV Ebensfeld mit dem 2:1-Sieg beim TSV Mönchröden für eine Überraschung gesorgt. Der neue Trainer Andreas Gebhard hatte damit einen Einstand nach Maß, fügte den „Mönchen“ ihre erste Heimniederlage in dieser Saison zu.

Im Aufsteigerduell kam der TSV Burgebrach beim Schlusslicht SC Jura Arnstein zu einem klaren 4:1-Sieg und festigte damit seine Position in der Spitzengruppe. Drei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten entführte der TSV Marktzeuln mit seinem 1:0-Sieg beim TSV Sonnefeld. Die SpVgg Ebing verlor bei der DJK Bamberg II mit 1:2 und bleibt Vorletzter.

SC Jura Arnstein – TSV Burgebrach 1:4

Die Jura-Boys, ohne sechs Stammspieler angetreten, zeigten im ersten Abschnitt sehr guten Fußball und gestatteten bis zur 40. Minute den Burgebrachern keine Chance. Dann nahm Beier nach einem abgewehrten Eckball Maß und drosch das Leder aus spitzem Winkel volley und unhaltbar zum 0:1 ins lange Eck. Dabei standen zwei Arnsteiner Defensivleute Pate, denn sie hoben das vermeintliche Abseits des TSV-Stürmers auf. Eine Minute zuvor hätte der SC Jura in Führung gehen müssen, als Freitag herrlich angespielt aus acht Metern scheiterte. Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Überraschend landete eine Rückgabe von Bäuerlein zum 1:1-Ausgleich im eigenen Tor. Wie schon in vielen Spielen zuvor, wurde Arnsteins Schwäche nach Eckbällen und Freistößen mehr als deutlich. Auch diesmal verhalf ein Eckball den Gästen zur erneuten Führung; Mohr köpfte ein (65.). Wiederum eine Standardsituation – diesmal ein Freistoß fast an der Torauslinie – brachte durch Mohr das entscheidende 1:3 (74.). Der-TSV Stürmer reagierte schneller als sein Bewacher und traf aus fünf Metern in den Torwinkel. Arnsteins stark verjüngte Mannschaft kämpfte unverdrossen weiter und wurde in der Schlussphase eiskalt ausgekontert. Nikiforows Querpass verwertete Baier zum 1:4-Endstand (85.).

Zuschauer: 120 / SR: Linß (Bayreuth) / Tore: 0:1 (40.) Baier, 1:1 (ET.49.) Bäuerlein , 1:2 (65.) Mohr, 1:3 (74.) Mohr, 1:4 (85.) Baier / Gelb-Rote Karte: – / Ludwig( 85.)

TSV Mönchröden – TSV Ebensfeld 1:2

Nach anfänglichem Abtasten ergriffen die Mönchrödener die Initiative und drängten auf den Führungstreffer. Dieser gelang Torjäger Lukas Köhn nach einer guten Viertelstunde, als er ein kluges Anspiel von Puff in den freien Raum zum 1:0 im langen Eck versenkte. Beflügelt durch diese Aktion zog der Torschütze wenige Minuten später von der Strafraumgrenze ab, fand aber im reaktionsschnellen Gästetorwart Hauptmann seinen Meister. Auch Ehrlich versuchte sein Glück, zunächst wurde sein Schuss abgeblockt, den Nachschuss lenkte der Gästeschlussmann zur Ecke ab. Ebensfeld wurde danach mutiger. Häublein verfehlte mit seinem flachen Ball knapp das Gehäuse der Heimelf. Kurz vor der Pause klärte „Mönche“-Torwart Jonas Köhn einen raffiniert getretenen Freistoß von Häublein zur Ecke.

Nach Wiederbeginn scheiterte Lukas Köhn mit seinem platzierten Geschoss erneut am starken Hauptmann. Ebensfeld wurde nun offensiver und brachte die heimische Abwehr wiederholt in Bedrängnis. Zehn Minuten vor dem Ende hatte der eingewechselte Werner beim Abschluss nicht das notwendige Quäntchen Glück, als er allein auf das Gästetor zusteuerte. Popp nutzte eine Nachlässigkeit der „Mönche“ zum Ausgleich (84.). Ebensfeld legte sogar noch nach, denn in der Nachspielzeit gelang Holzheid das 1:2 . (mca)

SR: F. Gratzke (Stockheim) / Zuschauer: 210 / Tore: 1:0 L. Köhn (18.), 1:1 Popp (84.), 1:2 Holzheid (90.+1)

TSV Sonnefeld – TSV Marktzeuln 0:1

In diesem spannenden und kampfbetonten, allerdings alles andere als hochklassigen Spiel entführten die Marktzeulner glücklich drei wichtige Punkte aus Sonnefeld. Schon in der 2. Minute gab es nach einem Foulspiel im Strafraum von Marktzeuln Elfmeter. Danny Heider scheiterte aber an Torhüter Grebner. Die Sonnefelder hatten ein klares Übergewicht, konnten ihre Chancen aber nicht nutzen.

Nach der Pause wurde die Überlegenheit der Heimelf noch deutlicher, doch es war zum Verzweifeln. Als der starke Kubick fünf Minuten vor dem Abpfiff mit der Ampelkarte vom Feld musste, ahnten die Gastgeber Böses. Und tatsächlich, das Fehlen des Abwehrrecken wurde eiskalt bestraft, als Marktzeuln in letzter Minute zuschlug und durch Fabian Göhl noch zum Siegtor kam: Einen weiten Ball nahm er mit, überspielte geschickt die Abwehr und traf zum 0:1.

TSV Sonnefeld: Schultheiß – Kunick, Bayersdorfer, Krämer, Pleiner, Heider (48. Büchner), Graf, Jacob, Salaske, Wittmann (79. Kluck), Müller (87. Wandrai)/ TSV Marktzeuln: Grebner – Schütz, Engelmann, Göhl, Schüpferling, Daumann, Frank, F. Stark, A. Kremer (62. Brüssow), Schütz, J. Rauch (69. D. Stark) / SR: T. Fenkl (Unterpreppach) / Zuschauer: 200 / Tor: 0:1 F. Göhl (90.+1) / Gelb-Rote Karte: Kunick (85.) / –

DJK Bamberg II – SpVgg Ebing 2:1

Die erste Chance gehörte Ebing, als Fabian Götz aus 18 Metern den Ball nicht voll traf (3.), den ersten Treffer erzielte aber Don Bosco: Nach einer Flanke schraubte sich Felix van Dun hoch und köpfte per Bogenlampe zum 1:0 ein (18.). Ebing hätte ausgleichen können, David Bauer schloss aber gleich zweimal aus spitzem Winkel zu überhastet ab (21./24.). Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte wurden die aufgerückten Ebinger mit einem Pass in die Tiefe ausgehebelt, Sebastian Fleischmann schüttelte noch einen Gegner ab und traf zur 2:0 (34.). Daniel Schmauser brachte in der 64. Minute wieder Spannung in die Partie, als er einen durchgesteckten Ball zum 1:2 am Torwart vorbeispitzelte. DJK-Keeper Lars Medem rettete in höchster Not gegen Bauer (69.). Ebing besaß in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch eine dicke Chance, doch Medem kratzte den 17-Meter-Schuss aber noch aus der Ecke. (red)

Zuschauer: 130 / Tore: 1:0 van Dun (18.), 2:0 Fleischmann (34.), 2:1 D. Schmauser (64.)

Weitere Artikel