aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

Lisa Kestler belohnt sich mit dem 2:0

D: Landesliga
Lisa Kestler (am Boden), der Aktivposten im Schwabthaler Spiel, wurde hier von der Leerstettenerin Laura Felbinger gefoult. Dennoch bereitete Kestler das 1:0 vor und erzielte das 2:0 selbst. Foto: Gunther Czepera

Frauenfußball

Mit einem 2:0-Sieg über das Tabellenschlusslicht SV Leerstetten haben die Landesliga-Fußballerinnen des Schwabthaler SV ihren zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Ebing gesichert. Die SpVgg behielt gegen den FC Schweinfurt 05 mit 2:1 die Oberhand.

In der Bezirksliga untermauerte der SCW Obermain mit einem 5:2-Sieg in Drosendorf Rang 2.

Landesliga Nord

Schwabthaler SV – SV Leerstetten 2:0

Erst nach 20 Minuten nahm das Spiel Fahrt auf. Die Mittelfränkinnen standen tief. Die Heimelf versuchte es mit langen Bällen hinter die Gäste-Abwehrkette – ohne Erfolg. Auf der Gegenseite stand die SSV-Defensive um Zimmermann in der Innenverteidigung sicher. In der 27. Minute setzte Pia Kestler mit einem 25-Meter-Schuss an die Latte des Gästetores das erste Ausrufezeichen. Kurz vor der Pause spielten die Gastgeberinnen ihre Kombinationsstärke aus. Der Ball lief von Marina Büttel über Svenja Meißner in den Lauf von Jessica Keil. Deren Rückpass schoss Lisa Kestler aufs Tor, doch Gästetorhüterin Müller war auf dem Posten.

In Halbzeit 2 landete zunächst eine Flanke von L. Kestler auf dem Tor der Gäste. In der 55. Minute kam Böhm am SSV-Strafraum frei zum Schuss, jagte den Ball aber drüber. Auf der Gegenseite verzog wiederum L. Kestler frei vor dem Tor (60.). Die SSVlerinnen wurden in der 74. Minute fast ausgekontert, doch Torhüterin Romina Hönninger parierte mit einem Reflex. Zwei Minuten später erkämpfte L. Kestler den Ball im Mittelfeld und leitete den Ball weiter zu Büttel, die sich gegen ihre Gegenspielerin durchsetzte und den Führungstreffer erzielte. Bei den Mittelfränkinnen schwanden nun die Kräfte. Nur drei Minuten später belohnte sich L. Kestler nach einem Ballgewinn mit dem 2:0 selbst. (JaS)

SpVgg Ebing – FC Schweinfurt 05 2:1

In der 16. Minute kam Ebing zur erste Großchancen durch Lisa Sommer aus 18 Metern. Die nächste gute Möglichkeit besaß Caro Eberth, als sie aus 20 Metern abzog (26.) – wieder war FC-Torhüterin Meißler zur Stelle. Die war kurz darauf aber bezwungen: Luisa Eiermann kam über die linke Seite, legte den Ball quer auf Hannah Zahn. Zwar konnte die Torfrau zuerst abwehren, aber beim Nachschuss – wieder von Zahn – war sie machtlos. Schon vier Minuten später fiel das 2:0. Nach einem Steilpass von Sommer setzte sich Eberth durch, ließ noch die Torhüterin aussteigen und schob den Ball ins Tor. Fast hätte die Heimelf die Führung in der 43. Minute ausgebaut, aber zuerst traf Eberth nur die Latte des FC-Tores, den Nachschuss von Jasmin Gube kratzte die Torfrau von der Linie. Im Gegenzug machte Torhüterin Anja Gasseter die beste Chance der Gäste zunichte.

Das Geschehen fand nach der Pause hauptsächlich im Mittelfeld statt. Ab der 70. Minute drückten die Schweinfurterinnen noch einmal. Vanessa Heider verkürzte auf 1:2 (75.). Die Ebingerinnen hatten Glück, als Schweinfurt kurz danach nur die Latte traf. Die SpVgg stand nun tief in der eigenen Hälfte, überstand aber diese Phase und feierte einen verdienen 2:1-Sieg. (red)

Bezirksliga West

FC Fortuna Roth – TSV Oberlauter 2:1

Mit dem 2:1-Heimsieg festigten die Rotherinnen ihren dritten Tabellenplatz. Allerdings gingen die Oberlauterinnen zunächst durch Natalie Prötzel (7.) in Führung. Nicole Treubel glich nach einer feinen Einzelleistung in der 18. Minute aus. Nach Vorarbeit von Jessica Will traf Treubel bereits in der 28. Minute zum Siegtreffer vor 70 Zuschauern.

SG Staffelstein/Lichtenfels – SpVgg Ebing II 0:9

Mit nur neun Feldspielerinnen trat die SG Staffelstein/Lichtenfels gegen den Tabellenvierten Ebing an. Von Beginn an belagerte die SpVgg das Lichtenfelser Tor. Den ersten Schuss konnte Torhüterin Diana Neckermann noch abklatschen, der Nachschuss von Andrea Scholz bedeutete das 0:1 (6.). Einen Foulelfmeter verwandelte Nina Höfer zum 0:2 (12.).

Das auch noch krankheitsbedingt geschwächte SG-Team musste schnell die weiteren Treffer von Jessica Kühnlein, Nadja Schöring und Lorena Dorscht hinnehmen. So stand es zur Pause bereits 0:7. Tapfer kämpfte die Heimelf weiter. Als jedoch zwei Spielerinnen nach fünf Minuten krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen mussten, waren die Treffer von Jessica Kühnlein und Nina Höfer die Folge. Als in der 61. Minute eine weitere SGlerin umknickte und ausschied, wurde das Spiel abgebrochen. (neck)

RSV Drosendorf – SCW Obermain 2:5

Die Weismainerinnen begannen furios und führten bereits nach einer Viertelstunde durch die Treffer von Elena Kerling und Laura Ziegmann mit 2:0. Sandra Schrüfer verkürzte für den RSV (3:3). Nach der Pause machten Sarah Henkel (67.), Kerling (73.) und Jule Schramm (79.) für den SCW alles klar, ehe Monika Rzehak (85.) für die Heimelf den Schlusspunkt setzte.

Kreisliga Ost

FC Redwitz – TSV 08 Kulmbach 7:0

In hervorragender Verfassung präsentierten sich die Redwitzerinnen gegen den TSV 08 Kulmbach.

Von Beginn an drückte die Heimelf die Gäste in die eigene Hälfte. Es dauerte aber bis zur 20. Minute, bis Christina Walther aus 16 Metern den Führungstreffer erzielte. Nach den Aluminiumtreffern 2 und 3 staubte Jessica Götz mit dem Pausenpfiff zum 2:0 ab.

In der zweiten Hälfte ging es Schlag auf Schlag. Laura Herbst erhöhte mit zwei Treffern von der Strafraumgrenze (47., 49.) auf 4:0. Jessica Freitag nutzte einen Foulelfmeter zum 5:0, ehe Herbst erneut aus 16 Metern traf (76.). Selin Atik stellte den 8:0-Endstand her. Damit festigte Redwitz Tabellenplatz 2. (pfad)

Kreisliga West

Schwabthaler SV II – TSV Ebensfeld 6:2

Tore: 1:0 Keller (5.), 2:0 Kohmann (11.), 2:1 Eberth L., Foulelfmeter (17.), 3:1 Goller (23.), 4:1 Landvogt (51.), 5:1 Kohmann (58.), 6:1 Schaller (60.), 6:2 Hornung (79.)

Zuschauer: 50 / SR: P. Prüfer (Ketschenbach)

Weitere Artikel