aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

Dämpfer für Ebing und Schwabthal

Damen : Obermain - Stegaurach
Den Angriffsversuch der Stegauracherin Laura Böhm (links) unterbindet die Weismainerin Carina Gruber mit einem sauberen Tackling. Foto: Gunther Czepera

Frauenfußball

Der mit drei Siegen furios gestartete Neuling SpVgg Ebing hat in der Fußball-Landesliga Nord der Frauen erstmals verloren. Bei der bis dato noch sieglosen SpVgg Bayreuth unterlag der Tabellenführer etwas unglücklich mit 2:3.

Auch der Schwabthaler SV musste am 4. Spieltag die erste Niederlage einstecken. Beim Neuling SpVgg Greuther Fürth II verlor das Team von Trainerin Theresia Vogt mit 2:6.

In der Bezirksoberliga feierte der FC Michelau einen Kantersieg (9:2) gegen den FC Eintracht Münchberg (8.) und verbesserte sich auf Rang 4.

Landesliga Nord

SpVgg Bayreuth – SpVgg Ebing 3:2

Bayreuth nutzte ein Missverständnis nach einer Ecke und ging schnell in Führung (5.). Mitte der ersten Hälfte schlug Ebing aus seiner spielerischen Überlegenheit Kapital, als Hannah Zahn nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte und Lisa Sommer den Elfmeter verwandelte. Das Spiel schien zu kippen, als Caro Eberth die 2:1-Halbzeitführung für die Gäste markierte. Bayreuth bewahrte aber Ruhe und hatte Glück beim 2:2, als ein hoher Ball von der Gästetorfrau unterschätzt wurde und über diese hinweg im Gehäuse landete. Die Ebingerinnen starteten wütende Angriffe, doch vergaben sie beste Chancen. Es kam, wie es kommen musste: In der 80. Minute stocherte Bayreuth den Ball zum glücklichen 3:2-Sieg ins Tor. (E)

SpVgg Gr. Fürth II – Schwabthaler SV 6:2

Schon nach zehn Minuten stand es 4:0 für die Fürtherinnen. Meißner verkürzte nach Pass von Büttel auf 4:1 (15.). Schwabthal war nun in der Partie angekommen und versuchte, sein Kombinationsspiel aufzuziehen, doch die Angriffe endeten meist an der vielbeinigen Abwehr. Kurz vor der Halbzeit köpfte Büttel den Ball freistehend über das Fürther Tor. Doch auch Fürth blieb gefährlich. Schwabthal kam energischer aus der Kabine. In der 64. Minute strich ein strammer Schuss aus der zweiten Reihe haarscharf am Fürther Tor vorbei, ehe nur eine Minute später Meißner den Ball an den Pfosten jagte. Dieselbe Spielerin prüfte in der 72. Minute Bauer im Greuther Tor. Besser machte es auf der anderen Seite Begovic, die einen Konter zum 5:1 abschloss. In der 81. Minute konnte P. Kestler zwar noch auf 5:2 verkürzen, doch fast mit dem Schlusspfiff versenkte Hau nach einem Freistoß den Ball zum 6:2-Endstand. (JaS)

Bezirksoberliga

FC Michelau – FC Eintracht Münchberg 9:2

Die Michelauerinnen machten von Beginn an Druck. In der 13. Minute steckte Dinkel auf die agile Betz durch, die das 1:0 erzielte. Das 2:0 von J. Schmitt leitete Müller ein (21.). Fünf Minuten später lupfte Müller zum 3:0 ins Tor. Eine gute halbe Stunde war vergangen, da köpfte Gebhardt eine Freistoßflanke von Dinkel zum 4:0 ein. Das 4:1 kurz vor der Pause konnte Torfrau Imhof nicht verhindern, als Scheidel alleine auf sie zulief. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Michelauerinnen binnen zehn Minuten auf 7:1. Erst legte Opitz einen Diagonalpass von Dinkel clever an Friedrich vorbei ins Tor, dann nutzte Betz einen Fehler der Eintracht-Abwehr, und in der 55. Minute traf J. Schmitt, nachdem sie gefoult worden war, per Elfmeter. Kurz darauf erhöhte Betz nach schöner Einzelleistung (57.). Das letzte Tor für den FCM besorgte J. Schmitt in der 66. Minute. Den zweiten Treffer der Gäste markierte Steeger aus 30 Metern (88.). (red)

Bezirksliga West

SCW Obermain – SG Stegaur./Walsd. 0:0

Weismain versuchte den mit drei Siegen gestarteten Tabellenführer durch frühes Stören gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. In der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, um jeden Zentimeter Waldstadionrasen wurde verbissen gekämpft. Mit der Zeit kamen die Gäste etwas besser in die Partie, doch fehlte ihnen bei den Abschlüssen die Genauigkeit. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Libera Jessica Ziemann musste Weismain umstellen. Stegaurach übernahm nun das Kommando. Als die SCW-Torfrau Tina Trenkwald bereits geschlagen war, verhinderte Carina Gruber mit letztem Einsatz das 0:1. Kurz vor Schluss entschied der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Rückpass zum Entsetzen der Einheimischen auf indirekten Freistoß am Fünfmeterraumeck, doch die vielbeinige Abwehr verhinderte einen Treffer. Der aufopferungsvolle Kampf des SCWO wurde mit einem glücklichen, Punkt belohnt. (asch)

SpVgg Dietersd. – SG Staffelstein/Lif. 5:1

Tore: 1:0 M. Koch (13.), 2:0 M. Koch (18., Foulelfmeter), 3:0 M. Pietschmann (32.), 4:0 M. Pietschmann (42.), 4:1 Betz (56.), 5:1 Kessel (87.) / Zuschauer: 30 / SR: N. Löhlein (Scherneck)

SpVgg Ebing II – FSV Unterleiterbach 4:0

Tore:1:0 J. Kühnlein (60.), 2:0 Förner (67.), 3:0 J. Kühnlein (70.), 4:0 J. Kühnlein (86.) / Zuschauer: 50 / SR: H. Bauer (Gundelsheim)

FC Fortuna Roth – RSV Drosendorf 3:1

Tore: 1:0 N. Treubel (12.), 2:0 N. Treubel (17.), 2:1 (28., Eigentor), 3:1 J. Will (62.) / Zuschauer: 80

Kreisliga Ost

SG Neuses/Gehülz – FC Redwitz 0:1

Von Beginn an übernahmen die Redwitzer Damen das Kommando, doch am Strafraum wartete die vielbeinige SG-Abwehr und drosch den Ball weg. Die beste Chance der Gäste vergab Laura Herbst.

Auch nach der Pause spielte sich das Geschehen meist im Strafraum der Einheimischen ab, die aber bis zur 83. Minute das Remis verteidigten. Doch nach einem Traumpass von Luisa Walcher diagonal über die Mittelfeld- und Abwehrkette der SG Neuses/Gehülz hinweg schnappte sich Laura Herbst den Ball, drang in den Strafraum ein und erzielte mit einem überlegten Heber das Goldene Tor. Die SG versuchte nochmal Druck aufzubauen, biss sich aber an der Redwitzer Abwehrkette um Luisa Walcher die Zähne aus. (red)

FC Hochstadt – ATG Tröstau 6:1

Tröstau kam mit sechs Punkten aus zwei Spielen und einem Torverhältnis von 18:0 selbstbewusst nach Hochstadt. Die Gäste besaßen in der ersten halben Stunde auch mehr Spielanteile. Die FC-Abwehr konnte sich bei ihrer Torhüterin Keller bedanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. In der 29. Minute ging die Heimelf durch einen 30-Meter-Freistoß von Wich in Führung. Das 2:0 fiel postwendend (30.), nachdem Wichs Schuss abgewehrt wurde, sie aber den Abpraller über die Linie drückte.

Nach der Pause rannte Tröstau an, doch der Hochstadter Defensivverbund um Libera Fleischmann stand sicher. Wich erhöhte bei einem Konter auf 3:0 (60.). Hochstadt erhöhte durch einen Doppelschlag von Dittrich (68., 69.) auf 5:0. In der 75. Minute gelang der emsigen Weber noch der Ehrentreffer, ehe Wich mit ihrem vierten Treffer durch einen Foulelfmeter den 6:1-Endstand besorgte. (red)

Weitere Artikel