aktualisiert:

Fußball: Hier spricht der Kreisliga-Coach

Trainer Kleintettau
Marco D'Antimi Foto: Heinrich Weiß

Marco D'Antimi (ASV Kleintettau)

Der ASV Kleintettau mutierte in den vergangenen Jahren zur Fahrstuhlmannschaft zwischen Bezirks- und Kreisliga. In diesem Sommer ging es für die Jungs von Marco D'Antimi wieder eine Klasse nach unten – die Bezirksliga-Saison 2018/19 schlossen sie als 16. ab. Nach dem vorherigen Bezirksliga-Abstieg 2017 errangen die Kleintettauer umgehend die Meisterschaft in der Kreisliga 2 und stiegen somit direkt wieder auf. Ob dieses Kunststück diesmal wieder gelingt?

Welche mittelfristige Zielsetzung hat Ihr Verein?

Marco D'Antimi: „Wir sind nicht mehr das Kleintettau von vor ein paar Jahren. Wir sind froh über die Punkte, die wir bisher geholt haben, wissen aber auch, dass es immer wieder Rückschläge gibt wie gegen Lettenreuth. Wir sehen uns in dieser Liga nicht als Favorit, weil noch nicht alles glatt läuft. Wir haben zuletzt wichtige und starke Fußballer verloren. Von daher peilen wir einen Platz im vorderen Mittelfeld an. Diese Liga ist sehr ausgeglichen und wir wollen natürlich in dieser Saison so gut spielen, wie es geht. Aber hier spricht keiner vom Aufstieg und das ist im Gegensatz zu anderen Vereinen auch kein Muss. Wir wollen eine gute Rolle spielen, mit Talenten aus der Region arbeiten und uns so unter den Top-Mannschaften in der Kreisliga etablieren.“ (teb)

Weitere Artikel