aktualisiert:

FUSSBALL-KREISLIGA

Spitzenreiter vor Bewährungsprobe

DJK - Kleintattau
Die DJK Lichtenfels ist auf dem Vormarsch: Gelingt es den hochgehandelten Lichtenfelsern – so wie hier Erbil Demirel (rechts) gegen den Kleintettauer Nico Fröba –, am Wochenende auch Spitzenreiter TSF Theisenort auf Distanz zu halten? Foto: Gunther Czepera

Aufsteiger TSF Theisenort steht nach sechs Spielen ganz oben in der Tabelle der Kreisliga Kronach. Allerdings liegt das Feld noch eng beisammen. So trennt den Spitzenreiter und die viertplatzierte SpVgg Lettenreuth nur ein Punkt. Gibt es am Wochenende also wieder einen neuen Tabellenführer? Zumindest stehen die Theisenorter vor einer Reifeprüfung.

Am Samstag treten die TSF bei der DJK Lichtenfels an, die vor Saisonbeginn als großer Favorit auf die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg gehandelt wurden. Zudem zeigen die Lichtenfelser nach schwachem Auftakt mit vier Spielen ohne Sieg eine aufsteigende Form, holten zuletzt am Doppelspieltag vier Punkte und verbesserten sich auf den siebten Platz. Und der Aufwärtstrend soll am Wochenende fortgesetzt werden. Auf einen Theisenorter Ausrutscher hoffen der TSV Neukenroth (2. Platz) und der ASV Kleintettau (3.), die beide je drei Siege und Unentschieden auf dem Konto haben.

Diese Bilanz weist auch die SpVgg Lettenreuth auf. Dennoch ist sie auf Wiedergutmachung aus. Die Lettenreuther sind zwar noch unbesiegt, aber am vergangenen Wochenende mit zwei Unentschieden nicht ganz ihren Erwartungen gerecht geworden. Nun empfangen sie den FC Burgkunstadt, der vergangenen Mittwoch seine erste Niederlage hinnehmen musste und am Sonntag nicht über ein torloses Remis gegen den TSV Weißenbrunn hinauskam.

Die Weißenbrunner haben sich ihrerseits im Mittelfeld der Tabelle etabliert, sind seit vier Spielen ungeschlagen – und können in dieser Liga jeden Gegner vor große Probleme stellen. Das wollen sie am Sonntag beim starken Aufsteiger aus Neukenreuth erneut unter Beweis stellen. Der Weißenbrunner Trainer Markus Schlund hofft zumindest auf ein Unentschieden – und eine Punkteteilung hat er auch bei einigen anderen Partien auf seinem Tippzettel.

Samstag, 15.30 Uhr

TSV Ludwigsstadt (8./7) – FC Marktgraitz (10./7)

„Marktgraitz kassierte letzten Freitag eine deutliche Niederlage gegen die DJK Lichtenfels und konnte sich mit einem Erfolg am Sonntag rehabilitieren. Gegen Ludwigsstadt reicht es trotzdem nicht für Punkte, die Heimmannschaft gewinnt mit 2:1.“

Samstag, 16 Uhr

Wolfers-/Neuengrün (13./5) – FC Stockheim (15./3)

„Ein Kellerduell. Der SV Wolfers-/Neuengrün konnte zuletzt einen Punkt gegen Lettenreuth holen, das wird beflügeln. So kommt er in der anstehenden Partie zu einem 2:1-Erfolg.“

SpVgg Lettenreuth (4./12) – FC Burgkunstadt (9./7)

„Gegen beide Mannschaften haben wir am vergangenen Wochenende jeweils unentschieden gespielt. Ich erwarte eine spektakuläre Partie, allerdings ohne Sieger. Es geht 3:3 aus.“

TSV Steinberg (16./1) – FC Lichtenfels II (14./4)

„Noch ein Kellerduell an diesem Wochenende. Wie immer, muss man bei Lichtenfels erst abwarten, wie der Kader der ersten Mannschaft aussieht. Gegen Aufsteiger Steinberg sollte die FC-Reserve trotzdem mit 2:1 die Nase vorn haben.“

Sonntag, 14 Uhr

DJK Lichtenfels (7./7) – TSF Theisenort (1./13)

„Das ist wohl das Spitzenspiel an diesem Spieltag. Die DJK Lichtenfels präsentierte sich zuletzt formverbessert, doch Theisenort ist bärenstark. Die Mannschaften trennen sich mit einem 2:2.“

Sonntag, 16 Uhr

TSV Neukenroth (2./12) – TSV Weißenbrunn (6./8)

„Die Neukenrother sind ein überraschend starker Aufsteiger, aber sie stehen zurecht da oben. Sie werden uns die Sache sicher nicht einfach machen, aber wir sollten mit einem 1:1 und damit mit einem Punkt im Gepäck nach Hause fahren.“

DJK/SV Neufang (11./7) – ASV Kleintettau (3./12)

„Neufang ist zuletzt in Neukenroth böse mit 1:8 unter die Räder gekommen und will diese Schlappe auf jeden Fall vergessen machen. Umso kämpferischer gehen sie dieses Mal zu Werke und ringen Kleintettau mit 3:2 nieder.“

Sonntag, 17 Uhr

SV Friesen II (12./6) – SCW Obermain (5./9)

„Bisher spielt der SCWO eine starke Saison und steht damit zurecht weit oben in der Tabelle. Gegen Friesen II glaube ich aber nicht, dass es für einen Sieg reicht. Das Spiel endet 1:1.“

Von unserem Mitarbeiter

Tobias Ebner

Weitere Artikel