aktualisiert:

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA WEST

Schneckenrennen im Tabellenkeller

Schammelsd gg Ebensfeld 240819 11 P Herbst
Pascal Herbst (links) war der Hauptgrund für die Ebensfelder Niederlage: Der Schammelsdorfer setzte sich nicht nur hier gegen Thomas Stoelzel durch, sondern erzielte beim 2:0-Sieg auch beide Treffer. Foto: sportpress

Fußball

Die Negativserie für die West-Bezirksligisten aus der Region geht weiter. So handelten sich der TSV Ebensfeld (0:2 in Schammelsdorf), der SC Jura Arnstein (0:4 in Oberhaid) und der TSV Martkzeuln (3:5 in Burgebrach) Auswärtsniederlagen ein. Auch die SpVgg Ebing blieb ohne Punkte. Sie verlor ihr Heimspiel gegen Mönchröden mit 2:4.

Bezirksliga Oberfranken West

TSV Schammelsdorf – TSV Ebensfeld 2:0 (0:0)

Die erste Halbzeit verlief ohne gefährliche Torraumszenen. Ausnahme war ein Schuss des Schammeldorfers Jan Völkl an die Querlatte. Nach dem Seitenwechsel wurde der gleiche Spieler im letzten Moment am Einschuss gehindert. Kurze Zeit später rettete Matthias Schneider vor dem heranstürmenden Kevin Popp. Im Gegenzug fiel das 1:0. Jonas Bäuerlein passte zu Völkl, dessen verunglückter Ball fand in Pascal Herbst einen Abnehmer. Mit einem trockenen Schuss bezwang er den guten Torwart der Gäste. Als dann auch noch der Ebensfelder Tobias Hopf mit Gelb-Rot vom Platz musste, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Der TSV versäumte es allerdings, den Sack zuzumachen. Erst in der 84. Minute löste sich Pascal Herbst bei einer Pitzer-Ecke von seinem Gegenspieler und vollstreckte zum 2:0.

TSV Schammelsdorf: Schneider – Bäuerlein, Brehm (36. Kemmer), Schmitt (86. Brunner), Witterauf, Wörner (72. Braun), R. Herbst, Pitzer, Kauder, Völkl, P. Herbst TSV Ebensfeld: Reschke – Stölzel, Schober, Hopf, Eideloth (75. Hagel), Schug (43. Amon), Röder, Kremer, Häublein, Holzheid, Popp (60. B. Quinger) Schiedsrichter: Odenbach ( Bayreuth) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0, 2:0 P. Herbst (55. und 85.) / Gelb-Rote Karte: Hopf (73./TSV)

TSV Burgebrach – TSV Marktzeuln 5:3 (2:1)

Das Heimteam ging bereits nach fünf Minuten in Führung: Daniel Baier bediente Stanislaw Nikiforow mit einem herrlichen Pass, dieser vollendete zum 1:0. Burgebrach vergab in der Folge einige Chancen, musste aber auch bei den gefährlichen Gästekontern auf der Hut sein. In der 20. Minute nutzte Patrick Brüssow einen Stellungsfehler in der Heimabwehr aus – 1:1. Ein Eigentor beendete die erste Halbzeit: Nach einer Flanke boxte Torhüter Bernd Grebner den Ball auf den eigenen Innenverteidiger Johannes Rauch, von ihm trudelte der Ball ins Tor.

Angetrieben von Mittelfeldmotor Jelsan Yesurajah tauchte Marktzeuln ein ums andere Mal gefährlich vor dem Heimtor auf. In der 53. Minute erzielte Oliver Schütz den Ausgleich: Sein abgefälschter Schuss aus etwa 20 Metern senkte sich hinter Schlussmann Florian Dörnbrack ins Tor. Nur vier Minuten später drang David Daumann in den Strafraum ein und zog ab – die zu diesem Zeitpunkt verdiente Gästeführung. Die Freude hielt jedoch nicht lange. Mit einer herrlichen Einzelaktion setzte sich Manuel Schwarm durch, sein Schuss schlug unhaltbar zum 3:3 im Zeulner Gehäuse ein. Nikiforow holte in der 74. Minuten einen Elfmeter heraus, den Schwarm sicher zur erneuten Burgebracher Führung verwandelte. Als Christian Trunk das 5:3 erzielte hatte, waren die Hoffnungen der Marktzeulner auf den ersten Saisonpunkt dahin.

TSV Burgebrach: Dörnbrack – Waltrapp, Bogensperger, Selig, Beck (73. Trunk), Baier, Nikiforow, Schwarm, Denzler (63. Kraus), Hoch (85. Förtsch), Mohr TSV Marktzeuln: Grebner – Hartmann, Schöps (50. Christian), T. Schütz, Göhl (36. Proske), Yesurajah, Daumann, Stark, O. Schütz, Rauch, Brüssow (70. Schüpflerling) Schiedsrichter: Barnert (Bayreuth) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Nikiforow (5.), 1:1 Schöps (13.), 2:1 (45., Eigentor), 2:2 O. Schütz (53.), 2:3 Daumann (57.), 3:3 Schwarm (65.), 4:3 Schwarm (74., Foulelfmeter), 5:3 Trunk (77.).

FC Oberhaid – SC Jura Arnstein 4:0 (1:0)

Trotz einiger Bemühungen der Gäste, vor allem durch Johannes Freitag und Sebastian Hopfenmüller, behielt der FC immer die Kontrolle über das Spiel. Nach einer guten halben Stunde hatte sich Oberhaid wieder einmal vor dem SC-Gehäuse festgesetzt. Johannes Emmerling erzielte die verdiente Führung, nachdem Torwart Jonas Wich zweimal abgewehrt hatte. Nach dem Seitenwechsel war die Heimelf weiter spielerisch und läuferisch überlegen. Nachdem Kim Hümmer (52.) in aussichtsreicher Position noch vergeben hatte, machte er es eine Minute später besser, als er einen Gründler-Pass zum 2:0 verwertete. Die einzige nennenswerte Chance der Arnsteiner in Halbzeit 2 resultierte aus einem Freistoß von Josef Weidner, der in FC-Torwart Jan Griebel seinen Meister fand. Die kopfballstarke und voll konzentrierte Oberhaider Abwehr ließ die Stürmer des Aufsteigers nicht zur Entfaltung kommen. Nach 73 Minuten fiel die Entscheidung, als Dominik Betz ein Zuspiel von Jonas Reinfelder zum 3:0 abschloss.

Besonders durch das engagierte Auftreten der Spieler von der Bank versiegte der Offensivdrang der Oberhaider gegen nachlassende Gäste bis zum Schlusspfiff nicht. Den Schlusspunkt setzte Kim Hümmer, der einem schon verloren geglaubtem Ball nachsetzte und Torwart Jonas Wich keine Chance ließ.

FC Oberhaid: Griebel – Schmitt (76. Wagner), Roppelt, Rippstein, Stretz, Schütz, Gründler, Trunk (65. Aumüller), Hümmer, Emmerling (53. Reinfelder), Betz SC Jura Arnstein: Wich – Herold, Hopf (76. Dauer), Reh (55. Amon), Mahr, Raab, Schütz, Weidner, Freitag, Hopfenmüller, Kraus (84. Gack) Schiedsrichter: Kerner (Trebgast) / Zuschauer: 230 / Tore: 1:0 Emmerling (35.), 2:0 Hümmer (53.), 3:0 Betz (73.), 4:0 Hümmer (89.)

SpVgg Ebing – TSV Mönchröden 2:4 (2:2)

Die Ebinger kamen gut ins Spiel, aber Lorz und Schmauser scheiterten am glänzend reagierenden Gästetorwart. Die Mönchrödener dagegen nutzten ihre erste Möglichkeit, als Köhn aus zwölf Metern zum 0:1 vollendete. Die Ebinger waren keineswegs geschockt. Nach einem Steilpass von Schmauser schloss Lorz aus zehn Metern zum 1:1 ab. Nun hatten die Gastgeber ihre beste Phase. Nach Flanke von Lorz schoss Schneider aus sieben Metern zum 2:1 ein. Doch Mönchröden erzielte mit dem Pausenpfiff durch Puff das 2:2.

Die Gäste kamen hellwach aus der Kabine: Emig erzielte mit einem Flachschuss aus 23 Metern das 2:3. In die erneute Drangphase der Ebinger griff Schiedsrichter Dadder mit einer umstrittenen Gelb-Roten Karte gegen Schneider (69.) ein. Als die Platzherren alles nach vorne warfen, schlossen die Gäste einen Konter zum 2:4 ab.

SpVgg Ebing: Brust – Landgraf, Derra, B. Schmauser, Schneider, Lorz, Eiermann, Büttner, Bauer, Skalischus, D. Schmauser TSV Mönchröden: J. Köhn – L. Köhn, Greiner, Puff, Emig, Rahmani, Hüttner, Späth, Ciray, Engelhardt, Ehrlich Schiedsrichter: Dadder (Kirchenlaibach-Speichersdorf) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Köhn (30.), 1:1 Lorz (39.), 2:1 Schneider (44.), 2:2 Puff (45.), 2:3 Emig (54.), 2:4 Ehrlich (90.) / Gelb-Rote Karte: Schneider (66.)

Weitere Artikel