aktualisiert:

BASKETBALL

Coty Clarke muss seine Koffer packen

EuroLeague 2016/17, Hauptrunde, Spieltag 2, Brose Baskets Bamberg - Unics Kazan
Coty Clarke sollte eigentlich Brose Bamberg in der kommenden Saison verstärken, doch der Vertrag komm nicht zustande. Foto: D. Löb

Basketball

Bamberg ist kein gutes Pflaster für Coty Clarke. Nicht einmal eine Woche nach seiner Ankunft musste der US-Amerikaner schon wieder seine Koffer packen. Wie kurz gemeldet, hat der Basketball-Bundesligist von einer Verpflichtung des 27 Jahre alten US-Amerikaners Abstand genommen.

Über die Gründe vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Nach Informationen dieser Zeitung kam der Kontrakt mit dem athletischen Flügelspieler aufgrund einer früheren Verletzung nicht zustande.

Ungern in Erinnerung dürfte Clarke auch sein erster Besuch in Bamberg sein. Am 20. Oktober 2016 spielte er mit Unics Kasan gegen die Brose-Mannschaft. Bei der knappen 86:89-Niederlage seiner Mannschaft in der Euroleague zeigte der US-Amerikaner mit 20 Punkten und sieben Rebounds eine starke Leistung, zog sich aber wenige Minuten vor Schluss eine Knieverletzung zu, die eine Operation zur Folge hatte und zu einer zehnwöchigen Zwangspause führte.

6,8 Punkte im Schnitt

In der europäischen Königsklasse war der 2,01 Meter große Clarke mit Buducnost Podgorica (Montenegro) auch in der vergangenen Saison aktiv gewesen. In 29 Partien kam er im Schnitt auf 6,8 Punkte und 4,3 Rebounds.

„Coty bringt Athletik und Vielseitigkeit in unser Spiel. Er kann verschiedene Positionen spielen und verteidigen“, nannte Brose-Sportdirektor Leo De Rycke vor zwei Wochen bei der Bekanntgabe des vermeintlichen Neuzugangs dessen Stärken, aufgrund derer Clarke eine tragende Rolle in der neu formierten Bamberger Mannschaft einnehmen sollte. Nun muss der Belgier einen Ersatz finden. Gesucht wird ein Akteur, der ebenfalls auf den Positionen 3 und 4 spielen kann.

In den nächsten Tagen und vielleicht auch Wochen fehlen den Bambergern damit zwei fest eingeplante Neuzugänge, denn der ägyptische Center Assem Marei wartet weiterhin auf sein Einreisevisum.

Fünf Baunacher Talente an Bord

Dennoch hat Trainer Roel Moors genügend Spieler für die Übungseinheiten zur Verfügung. Vom Baunacher Farmteam machen die fünf Talente Daniel Keppeler, Mateo Seric, Moritz Plescher, Felix Edwardsson und Nicolas Wolf die Saisonvorbereitung des Bundesligisten mit. (ps)

Weitere Artikel