aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

Schwabthal muss weiter zittern

Schwabthaler SV - FC Karsbach
Die Schwabthalterin Lorena Gründel (links) geht in die Knie, nachdem sie den Ball der Karsbacherin Steffi Kneitz vom Fuß gespitzelt hat. Foto: Hartmut Klamm

Frauenfußball

Drei Spieltage vor Saisonende in der Landesliga Nord der Fußballerinnen kann sich der Schwabthaler SV noch nicht in Sicherheit wiegen. Die SSV-Frauen verloren ihr Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten FC Karsbach und liegen somit nur noch fünf Punkte vor einem Abstiegsplatz.

Landesliga Nord

Schwabthaler SV – FC Karsbach 1:2

Nach vier sieglosen Spielen wollten die „Schwodlerinnen“ drei Punkte einfahren, um sich von den Abstiegsrängen zu entfernen. Die Karsbacherinnen traten nach zwei Siegen selbstbewusst in End an und gingen aggressiv zur Sache. Doch bereits in der 6. Minute zappelte der Ball für die Gastgeberinnen im Netz. Der Schuss von Andrea Landvogt im Strafraum wurde von den Gästen nur unzureichend geklärt, so dass Lisa Hornung den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Doch nur zwei Minuten später glichen die Unterfranken aus, als die SSV-Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. Dies nutzte Tamira Stegmann zum 1:1. Karsbach sorgte meist durch Standards für Gefahr. Schwabthal versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Doch Melissa Menning im Tor der Gäste spielte gut mit und klärte ein ums andere Mal. In der 20. Minute kam Rosenberger nach einem Eckball frei zum Kopfball, traf aber nur die Latte des SSV-Tors. In der 33. Minute brachte Pia Kestler den Ball gefährlich vors Tor. Der Abpraller landete vor den Füßen von Jessica Keil, die aber an Menning scheiterte. In Hälfte 2 verlagerte sich das Spiel ins Mittelfeld. In der 53. Minute legte Janine Hofmann für Keil auf, doch erneut war Menning Endstation. In der 74. Minute wurde Andrea Landvogt von L. Kestler perfekt freigespielt und marschierte alleine aufs Tor zu, schoss aber daneben. Nur eine Minute später köpfte P. Kestler vorbei. Als sich die Heimelf in der 76. Minute einen Abspielfehler im Strafraum leistete, ein fataler Abstimmungsfehler zwischen Torhüterin Jaqueline Spindler und Lorena Gründel folgte, nutzte dies die Karsbacherin Denise Nehl zum 1:2. Die Schwabthalerinnen rannten nun an. Keil (78.) und Kestler (84.) besaßen noch große Chancen zum Ausgleich, doch das 2:2 wollte nicht mehr fallen. (JaS)

Bezirksoberliga

FC Michelau – DJK Teuchatz 1:0

Mit dem Sieg über Teuchatz festigten die Michelauerinnen ihren dritten Tabellenplatz. Vor 30 Zuschauern am Maindamm erzielte Jennifer Schmitt in der 33. Minute das Goldene Tor für das Team von Trainer Christian Wich. (red)

Bezirksliga West

SV Würgau – SCW Obermain 0:1

Bei den bereits als Meister feststehenden Würgauerinnen kehrte das Team von SCWO-Trainer Norbert Ziegmann mit einem Sieg zurück und verteidigte damit Rang 2 mit zwei Punkten Vorsprung auf die SpVgg Dietersdorf. Die Heimelf hatte zwar durch Alexandra Löhr die erste Chance (10.), doch schon zwei Minuten später erzielte Laura Ziegmann das Goldene Tor. Bis zur Pause besaßen die Weismainerinnen noch Gelegenheiten durch Sarah Henkel und Ziegmann, die Würgauerinnen durch Julia Schmid, doch hier war SCWO-Torfrau Tina Trenkwald auf dem Posten. Nach der Pause ließ die Gegenwehr des Meisters nach. Henkel hätte für den Gast noch erhöhen können (57.), nutzte aber den Abwehrfehler der Heimelf nicht. (red)

FSV Unterleiterbach – SpVgg Ebing II 2:0

Zum Derby am Muttertag empfingen die Unterleiterbacherinnen die „Zweite“ der SpVgg Ebing. Beide Mannschaften versuchten immer wieder gefährlich vors Tor des Gegners zu kommen. Ein leichtes Chancen-Übergewicht erspielten sich die FSV-Frauen, doch sprang dabei nichts Zählbares heraus. In Halbzeit 2 nahm der FSV das Heft in die Hand. Rebecca Hennemann wurde in der 50. Minute nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den Elfmeter nutzte Kapitän Tanja Zenk zum 1:0. Die Heimelf drückte weiter aufs Tor der SpVgg. Die starke Rebecca Hennemann bediente Stürmerin Selina Daminger mustergültig, die gekonnt zum 2:0 einschob (76.). Mit dem ersten FSV-Sieg über eine Ebinger Mannschaft hat Unterleiterbach auch den Klassenerhalt perfekt gemacht.

Kreisliga Nord

SG Staffelstein/Lif. – SV Froschbachtal 6:0

Die SG Staffelstein/Lichtenfels war gegen den Tabellendritten SV Froschbachtal von Beginn an feldüberlegen und erzielte in regelmäßigen Abständen ihre Tore. Der SG fehlt somit nur noch ein Sieg aus drei Spielen zur Meisterschaft. Schon in Halbzeit 1 trugen sich Ronja Kohmann und Jasmin Schreppel jeweils doppelt in die Torschützenliste ein.

Im zweiten Abschnitt gestalteten die Froschbachtalerinnen das Spiel etwas ausgeglichener, vor das heimische Tor jedoch kamen sie nicht. In der 77. Minute erhöhte Katrin Neckermann auf 5:0. Ronja Kohmann machte schließlich das halbe Dutzend voll. (neck)

FC Hochstadt – FC Redwitz 0:2

Die Hochstadterinnen hatten durch Christina Walther bereits in der 3. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß, doch landete der Ball am Pfosten des Redwitzer Tores. Einen Abstimmungsfehler in der Gästeabwehr konnte Luisa Gierlich nicht nutzen und auch eine weitere Großchance von Walther wurde vereitelt. Die Redwitzerinnen waren in der 21. Minute kaltschnäuziger, als Jessica Freitag zum 0:1 abstaubte. Von da an war Redwitz die überlegenere Mannschaft. Hochstadt kam nur noch vereinzelt zu Chancen. Nach dem 2:0 in der 61.Minute durch die beste Akteurin, Kathrin Schlaf, war der Widerstand der Heimelf gebrochen.

Kreisliga Süd/West

Schwabthaler SV II – FC Baunach 1:0

In Halbzeit 1 war die Schwabthaler „Zweite“ spielbestimmend. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich in der Baunacher Hälfte ab. Es dauerte jedoch bis zur 35. Minute, bis Luisa Fischer die Gästeabwehr überlief und eiskalt zum 1:0 verwandelte. Die Chance zum 2:0 von Carina Greiner vereitelte die Gästetorhüterin. Nach der Pause starteten die SSVlerinnen mit Offensivfußball, waren jedoch zu wenig zwingend. Die Baunacherinnen nutzten eine unkonzentrierte Phase der Gastgeberinnen aus und machten Druck, das 1:1 gelang ihnen aber nicht. Danach befreiten sich die Gastgeberinnen. In der 90. Minute zog Carina Keller aus 20 Metern ab, der Ball klatschte aber an die Latte. (kdil)

Weitere Artikel