aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Daniel Völker mit 5:5 im Simultanspiel

WG: Radziej - Simultanturnier der Schachspielervereinigung Burgkunstadt
Der neue Stadtmeister der Schachspielervereinigung von Burgkunstadt, Daniel Völker, stellte sich einem Simultanturnier und erzielte dabei eine recht beachtliche Leistung. Foto: Dieter Radziej

Schach

Ein tolles Ergebnis erzielte der Stadtmeister der Schachspielervereinigung Burgkunstadt, Daniel Völker aus Altenkunstadt, bei einem Simultanspiel.

Traditionell muss sich der Stadtmeister einem Simultanspiel stellen. Das heißt: er tritt gleichzeitig gegen mehrere Gegner an. Diese Aufgabe nahm Daniel Völker im Hotel „Drei Kronen“ in Angriff. Er entstammt der erfolgreichen Jugendarbeit der Schachspielervereinigung Burgkunstadt. Der 19-Jährige hat sich zu einer Stütze der ersten Mannschaft entwickelt und blieb in dieser Saison, die mit dem Aufstieg in die Bezirksoberliga endete, ungeschlagen. Ein weiterer Erfolg des Nachwuchskonzepts der Schachspielervereinigung Burgkunstadt: Die U12 erreichte in diesem Jahr gegen starke Konkurrenz die zweite Runde bei den bayerischen Jugendmeisterschaften.

Zehn Gegenspieler für Völker

Beim Simultanspiel sah sich Völker zehn Gegnern gegenüber, jeweils vier aus der ersten und zweiten SSV-Mannschaft, dem oberfränkischen U8-Meister Felix Haderlein und einem Gastspieler. Von Beginn an entwickelten sich spannende und interessante Partien. Bemerkenswert war auch die Spieldauer: Die erste Partie endete nach zwei Stunden, die letzte erst nach dreieinhalb Stunden. Das Endergebnis von 5:5 wurde den gezeigten Leistungen gerecht und ist unter nahezu gleichstarken Gegnern als sehr bemerkenswert einzustufen. Siege gegen den Stadtmeister errangen Michael Wagner, Thomas Müller und Rainer Popp; Remis spielten Franz Hirtreiter, Wolfgang Karol, Thomas Barnickel und Jens Güther. Die Stadtmeisterfeier mit der Pokalübergabe findet am Freitag (18 Uhr) im Vereinslokal statt. (dr)

Weitere Artikel