aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Gute Erinnerungen an Roßtal

Sport Handball Landesliga Nord Männer: Vorbericht der HG Kunstadt: Letzter Landesliga-Auftritt für die HGK?
Sein womöglich letztes Spiel im Trikot der HG Kunstadt absolviert Handball-Urgestein Andrei Stirbati am Sonntag beim TV Roßtal. Die Oberfranken wollen aber ihre Saison mit einem Sieg um zwei Relegationsspiele verlängern. Foto: Matthias Schneider

Handball

Bestreitet die erste Herrenmannschaft der HG Kunstadt am Sonntag (16 Uhr) beim TV Roßtal ihre vorerst letzte Landesligapartie oder folgen der regulären Saison noch zwei Relegationsspiele? Das Team von Spielertrainer Johan Andersson hat dabei sein sportliches Schicksal nur teilweise in der eigenen Hand. Denn zeitgleich richtet sich der Blick am Sonntag auch nach Auerbach, wo die SG Auerbach/Pegnitz in ihrem Heimspiel gegen den Tabellendritten der HSG Fichtelgebirge die HGK vorzeitig zurück in die Bezirksoberliga schicken kann.

Blick geht nach Auerbach

Dabei würde den Oberpfälzern bereits ein einziger Zähler reichen, um sich die Relegation gegen den Abstieg zu sichern – ungeachtet dessen, was am Sonntag in der Roßtaler Mittelschulhalle passieren wird. Die Kunstadter hoffen auf oberfränkische Schützenhilfe der HSG Fichtelgebirge, Oester & Co. müssen auch selbst liefern. Bei einer Auswärtsbilanz von 4:20 Punkten ist die Chance auf den Ligaverbleib – objektiv gesehen – eher gering.

Gastgeber Roßtal belegt als Aufsteiger einen bärenstarken sechsten Tabellenplatz und hat mit dem Abstieg schon lange nichts mehr zu tun. Abschenken werden die Mittelfranken ihr letztes Heimspiel sicher nicht. Vielmehr hat das Team von Trainer Andreas Dörr noch eine offene Rechnung mit der HG aus dem Hinspiel zu begleichen. Damals zerlegte die HGK den TVR mit 35:26. Kaum jemand hätte damals im Dezember 2018 gedacht, dass sich die Kunstadter beim Rückspiel in dieser prekären Lage befinden würden. Doch die vielen einfachen Fehler in engen Spielsituationen kosteten die HGK bisher einige Punkte – wie auch vergangenen Sonntag gegen Auerbach.

Und dennoch: Hätte Auerbach vor einer Woche seine letzte Wurfchance kurz vor Spielende genutzt, wäre die HGK bereits jetzt abgestiegen. Diese verpasste Gelegenheit geistert sicherlich den Auerbachern im Kopf herum. Auf der anderen Seite heißt das für die Kunstadter: Wir leben noch!

Kämpferischer Kapitän

„Solange wir die Möglichkeit zum Klassenerhalt haben, werden wir alles geben“, gab sich Mannschaftskapitän Oliver Oester bereits kurz nach der letzten Partie kämpferisch. Dabei will der Kapitän selbst mit gutem Beispiel vorangehen und trotz seiner Knieverletzung gegen Roßtal die Zähne zusammenbeißen. Noch stärker im Fokus werden aber Andrei Stirbati und Toni Lakiza stehen. Die beiden Ikonen des heimischen Handballs haben angekündigt, dass die laufende Saison ihre letzte aktive sein werde. Folglich will nicht nur der Rest der Mannschaft alles versuchen, diese beiden Karrieren noch um zwei Relegationsspiele zu verlängern.

Zum letzten Saisonspiel setzt die HG Kunstadt einen Fanbus ein, der die Mannschaft in den Fürther Vorort begleiten wird. Abfahrt ist um 13 Uhr beim Parkplatz der Spedition Hümmer.

Und sollte die HG nach dem 26. Spieltag doch noch auf den zehnten Tabellenplatz klettern, können Spieler und Fans schon einmal für den möglichen Relegationsgegner aus der Staffel Süd im Bus „probesitzen“ – denn der würde aller Voraussicht nach aus dem Allgäu kommen.

Von unserem Mitarbeiter Mattias Schneider

Weitere Artikel