BURGKUNSTADT

SG Kunstadt-Weidhausen vor Titelgewinn

Handball

Auf dieses Spiel haben die Handballerinnen der SG Kunstadt/Weidhausen eine ganze Saison lang hingearbeitet: Am Sonntag (14 Uhr) kann das Team von Trainerin Christine Gahn in der Obermainhalle gegen den HSV Hochfranken den Meistertitel der Bezirksoberliga und damit die Rückkehr in die Landesliga unter Dach und Fach bringen.

Allerdings tut die Mannschaft sicherlich gut daran, den Sekt noch nicht kalt zu stellen, denn der HSV wird nichts unversucht lassen, die Meisterschaftsfeier der SG zu vertagen.

Denn mit drei Zählern Vorsprung bei noch zwei anstehenden Partien glaubt in der Bezirksoberliga keiner mehr wirklich daran, dass der SG der Titel noch zu nehmen sei. Dennoch muss die Gahn-Truppe den letzten entscheidenden Schritt machen.

Rechnung mit HSV offen

Dabei will der Tabellenführer auch gegen Hochfranken unter Beweis stellen, dass man nicht zufällig ganz oben im Klassement steht. Ohnehin hat man mit dem HSV noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, als die SG nicht über ein 22:22 hinauskam. Nach den beiden zuletzt überzeugenden Auftritten gegen Gefrees und Hallstadt hat die Mannschaft aber rechtzeitig zu ihrer „Meisterform“ zurückgefunden und will dies am Sonntag auch den eigenen Fans beweisen. Für die Gahn-Truppe würde damit eine Saison mit Höhen und Tiefen zu einem glücklichen Abschluss finden. Denn so mühelos, wie es die derzeit drei Punkte Vorsprung gegenüber dem TV Marktleugast vermuten lassen, verlief die Saison nicht. Letztlich profitierte man auch von den Ausrutschern der Konkurrenz, so dass hinter der Landesligatauglichkeit des Kaders noch ein Fragezeichen steht. Die Antwort darauf wollen Seufert & Co. sicher gegen Hochfranken geben. (mts)