aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Starke Kunstadter Schlussphase

Sport: Handball Landesliga Nord Herren HG Kunstadt : MTV Ingolstadt 24:22 (8:9)
Jetzt kann gefeiert werden: Der späte Treffer zum 24:22 von Johannes Bauer (Nr. 2) beseitigte alle Zweifel am Kunstadter Heimsieg. Foto: Matthias Schneider

Handball

Zum Rückrundenauftakt machte die HG Kunstadt einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Männer-Landesliga Nord. Beim 24:22 (8:9)-Heimsieg gegen den ambitionierten MTV Ingolstadt überzeugte die HG ohne Spielertrainer Johan Andersson (krank) und Kapitän Oliver Oester (gesperrt) spielerisch nur selten, doch rief sie eine tolle kämpferische Leistung ab.

Dagegen enttäuschte der ehemals als Meisterschaftskandidat gehandelte MTV Ingolstadt in der Obermainhalle auf ganzer Linie. Schnell gerieten die Gäste mit 0:3 (4. Minute) in Rückstand. Allerdings scheiterten die Kunstadter in der Folge mehrmals am starken Adnan Fejzovic. Der Torwart, der den nach Regensburg abgewanderten Bence Csiki ersetzt, feierte sein Debüt im MTV-Trikot. Dank seines Keepers fand Ingolstadt besser ins Spiel. Als in der17. Minute Abwehrchef Toni Lakiza verletzt das Feld verlassen musste, befürchteten die Kunstadter Fans einen Einbruch ihres Teams. In der Tat stockte der Spielfluss, doch die nur mit neun Feldspielern angereisten Ingolstädter wirkte behäbig. Es entwickelte sich über weite Strecken ein Spiel auf mäßigem Niveau und ohne Tempo. Bester Mann in dieser Phase war Kunstadts Torhüter Alexander Kießling. Er verhinderte, dass sein Team zur Halbzeitpause höher als 8:9 zurücklag.

Gäste mit drei Treffern vorne

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste vor allem über das Zentrum viel Druck auf. Matei Serban und Andrei-Alin Macovei bewiesen viel Durchsetzungsvermögen. Aber vor allem die Treffer von Linksaußen Toth Balasz ebneten den Ingolstädtern den Weg zur 16:13-Führung (42.).

Doch nun wachten die Kunstadter auf und brachten mehr Tempo in ihre Aktionen. Vor allem Hajck Karapetjan, Johannes Bauer und Marco Scholz führten das Team an. Allerdings hatte die HGK auch Glück, dass die Trefferquote des MTV nachließ. So brachte Nicklas Oester bei einem erfolgreichen Tempogegenstoß die Gastgeber wieder in Front – 19:18 (48.).

Nun hatten die Kunstadter den konditionell abbauenden Gegner deutlich besser im Griff, allerdings war selbst die Drei-Tore-Führung (23:20) in der 56. Minute noch keine Vorentscheidung. Erst als Johannes Bauer in der Schlussminute zum 24:22 traf, konnten die Gastgeber jubeln.

Kurz zuvor hatte der Ingolstadter Macovei für den negativen Höhepunkt der Partie gesorgt. Nach einem absichtlichen Rempler gegen den Schiedsrichter sah er die blaue Karte und wird dem MTV wohl lange Zeit fehlen.

Dank des Heimsiegs kletterte die HGK auf den siebten Tabellenplatz. Direkt dahinter rangiert der MTV Ingolstadt, der seine Aufstiegsambitionen nach der vierten Niederlage in Folge begraben kann. Zudem hielten die Kunstadter den Abstand zu den Abstiegsrängen konstant. Allerdings ist die gefährdete Zone in der ausgeglichenen Liga noch bedrohlich nah.

Schiedsrichter: Gruner (TV Marktsteft), Mahler (HSG Volkach). HG Kunstadt: Kießling, Ho. Karapetjan – Ha. Karapetjan (7), Bauer (4), Scholz (4), Oester (4), Stirbati (2), Maile (1), Lakiza (1), Jung (1), Deuber MTV Ingolstadt: Fejzovic – Balsaz (7/2), Serban (5), Macovei (4), Stoica (3), Sabljakovic (3), Calin, Almasi, Achhammer.

Von unserem Mitarbeiter Matthias Schneider

Weitere Artikel