aktualisiert:

BAD STAFFELSTEIN

Duell der Erzrivalen

[WARNING: ATTACHMENT(S) MAY CONTAIN MALWARE]Vorbericht SKC-Schwabsberg
Der SKC könnte seine Aufstellung im Derby im Vergleich zur Vorwoche verändern. So hofft Florian Bischoff auf einen Einsatz. Foto: SKC

Kegeln

(skc) Das Spitzenspiel der Herren-Bundesliga steigt am Samstag (13 Uhr) in Bad Staffelstein. Der gastgebende SKC Staffelstein (2. Platz) empfängt zum Duell der Erzrivalen den SKC Victoria Bamberg (4.).

Favorit sind die Gastgeber, schließlich taten sich die Bamberger auf der Kegelanlage des SKC Staffelberg Staffelstein in den vergangenen Jahren immer wieder schwer. Zudem war der Victoria-Auftritt in der Vorwoche nicht überzeugend. Den glücklichen 5:3-Heimsieg gegen FEB Amberg (7.) hatten die Bamberger vor allem zwei Spielern zu verdanken: Florian Fritzmann und Dominik Kunze knackten jeweils die 600-Holz-Marke.

Aber auch die Staffelsteiner haben etwas gut zu machen. Im Spitzenspiel bei Tabellenführer Rot-Weiß Zerbst erreichten sie nicht ihre Topform und mussten so in Kampf um den Titel eine unnötige 2:6-Niederlage hinnehmen. Zu viele Chancen ließen die Staffelsteiner ungenutzt.

Nun gilt es für die erfahrenen Staffelsteiner, diese Niederlage aus den Köpfen zu bekommen. Schließlich würde ein weiteres punktloses Spiel sogar den Verbleib auf Platz 2 gefährden. Verfolger SKK Raindorf (3.) hat nur zwei Punkte weniger auf dem Konto und lauert auf einen Staffelsteienr Ausrutscher. Raindorf gastiert am Samstag als Favorit in Amberg.

Starkes Bamberger Duo

Gegen Bamberg müssen die Staffelsteiner vor allem ein Duo in Schach halten. Schließlich führen mit Fritzmann (647 Kegel im Schnitt) und Dominik Kunze (644) zwei Victoria-Kegler die Schnittliste der Bundesliga an.

So wird es auch auf die taktische Aufstellung an. Die Bamberger könnten versuchen, sich einen Vorteil verschaffen, indem sie den vermeintlich Besten gegen den Schnittschlechtesten stellen, um sichere Punkte einzufahren. Zudem haben sie in dieser Saison ihre Aufstellung schon öfter umgestellt und Spieler ausgetauscht. Allerdings überzeugt der SKC Staffelstein in dieser Saison mit einem ausgeglichen besetzten Kader mit viel Potenzial. Und auch die Staffelsteiner lassen sich nicht in die Karten schauen und halten sich bei der Aufstellung alle Möglichkeiten offen. Jedoch ist davon auszugehen, dass Teamkapitän Torsten Reiser und Marcus Gerdau in der Startaufstellung stehen. Aber wer steht sonst noch auf der Bahn? Julian Hess, Mathias Dirnberger, Radek Hejhal, Miroslav Jelinek, Florian Bischoff und Alexander Stephan brennen auf einen Einsatz im oberfränkischen Derby.

Weitere Artikel