BAD STAFFELSTEIN

Prächtig im Rennen

Kegeln

(red) Nach den jüngsten Ergebnissen in der Kegler-Bundesliga liegt der SKC Staffelstein im Rennen um Platz 1 und 2 prächtig im Rennen. Punktgleich mit Meister Rot-Weiß Zerbst (12:2 Punkte) stehen die Bad-Städter auf Rang 2 zwei Zähler vor dem SKK Raindorf und schon fünf vor dem SKC Victoria Bamberg.

Am Samstag (13 Uhr) kommt mit dem Siebten KC Schwabsberg (6:8) ein heißer Gegner auf die Staffelbergbahnen. Für die Schwabsberger eine recht magere Bilanz gegenüber den letzten Jahren, in denen sie jeweils um einen Podestplatz mitspielten. Einen „Knacks“ könnten Sie mit dem 2:6-Debakel gegen Raindorf abbekommen haben. Von der Statistik gesehen müssten die Schwaben schon über sich hinauswachsen, wenn sie den Staffelsteinern gefährlich werden wollen. Die Spieler um Teamkapitän Torsten Reiser sind aber gewarnt, den in den Duellen Mann gegen Mann ist vieles möglich.

Neben Reiser wird beim SKC wohl Julian Hess die Partie beginnen. Als Gegner werden Bernd Klein und Manuel Lallinger erwartet. Die Mittelpaarung müssten die Gastgeber aufgrund einer Erkrankung von Radek Hejhal umstellen. So sollen Marcus Gerdau und der Ex-Schwabsberger Mathias Dirnberger hier die Punkte holen. Ihre Gegenspieler dürften Timo Hehl und Reiner Buschow werden, die keinesfalls unterschätzt werden dürfen.

Als Schlussakteure des SKC sind Miroslav Jelinek und Florian Bischoff vorgesehen. Beide SKCler haben das Können, auf der Heimbahn den Sieg perfekt zu machen. Sollte die Konstellation so gestellt werden, ist Alexander Stephan der Joker für die Gastgeber. Die Gäste dürften auf Dietmar Brosi und Damir Chekovic setzen.

Zerbst erwartet Bamberg

Der Tabellendritte Raindorf ist am Samstag beim Schlusslicht Zwickau zu Gast. Das Topspiel steigt in Zerbst, wo die Bamberger im Klassiker nicht untergehen wollen.