aktualisiert:

HELMBRECHTS

Big Point für HGK in Helmbrechts

Sport: Handball Landesliga Nord TV Helmbrechts : HG Kunstadt 20:21 (11:11)
Auf ihn ist in dieser Saison Verlass: Michael Deuber erzielte für die Kunstadter in Helmbrechts wichtige Treffer. Foto: Matthias Schneider

Handball

Die Männer der HG Kunstadt haben sich am Sonntagabend mit einem 21:20 (11:11)-Sieg beim Landesliga-Schlusslicht TV Helmbrechts von den Abstiegsplätzen distanziert. Nach acht Spielen steht der Aufsteiger mit 8:8 Punkten im Tabellenmittelfeld, vier Zähler vor den fünf Teams im Tabellenkeller. Dafür musste die Mannschaft von Spielertrainer Johan Andersson bei den aufopferungsvoll kämpfenden Helmbrechtsern alles geben, bis der Sieg feststand.

Personelle Probleme

Die Zuschauer im „Helmetzer Hexenkessel“ sorgten von Beginn an für echte Derby-Atmosphäre und wollten so ihr Team zum ersten Saisonsieg tragen. Die Marschroute für die Gäste war klar: Hier kann man nur über den Kampf bestehen – auch weil neben David Jung und Tarek Legat noch Torhüter Howhannes Karapetjan und Abwehrchef Toni Lakiza fehlten. Somit entwickelte sich vom Anpfiff an zwar kein schönes, dafür aber ein spannendes Spiel mit viel Einsatz auf beiden Seiten.

Helmbrechts mit besserem Start

In der ersten Halbzeit hatte die Heimmannschaft von Spielertrainer Niki Aust leichte Vorteile und ging hier dank Paul Seuß mit 5:3 (8. Minute) in Führung. Nach 22 Minuten netzte Aust selbst zum 10:7 ein. Der HG merkte man hier das fehlende Training unter der Woche an. Immerhin ersetzte aber Michael Deuber in der Abwehr den verletzten Lakiza mit einer tollen Leistung.

Erneut hatten die Kunstadter ihre beste Phase in den Minuten vor der Pause. Die Angreifer aus der zweiten Reihe wie Daniel Maile, Fabian Brungs und Marco Scholz glichen noch zum 11:11 aus.

Die zweiten 30 Minuten waren nichts für schwache Nerven, was dann auch darüber hinwegtröstete, dass beide Teams aufgrund personeller Engpässe nicht wirklich ihre Bestform abrufen konnten. Die Kunstadter hatten aber dank Oliver Oester und Johannes Bauer meist die Nase vorne. Brenzlig wurde es, als Helmbrechts Philipp Troßmann den Turbo zündete und mit drei Treffern den TVH wieder in Führung brachte (19:18, 52.). Doch anders als noch beim HSV Hochfranken bissen die Kunstadter auf die Zähne und hatten mit Hajck Karapetjan den Mann in ihren Reihen, der jetzt viel Verantwortung übernahm und mit zwei Treffern das 19:21 (59.) besorgte.

Nach dem Anschlusstreffer durch den starken Maximilian Berthold hatte der TVH in den Schlusssekunden noch die Chance zum Ausgleich, doch die HG behielt diesmal die Ruhe und hatte auch das nötige Glück auf ihrer Seite.

Die Statistik

TV Helmbrechts: Hoffmann, Roch – Berthold (6), Aust (4/4), Troßmann (3), Eckhardt (2), Müller (2), Schneider (1), Ch. Peetz (1), Seuß (1), Reif, S. Peetz, Merz, Gmach / HG Kunstadt: Kießling – Karapetjan (5/2), Maile (4), Andersson (4/1), O. Oester (2), Deuber (2), Brungs (1), Bauer (1), Scholz (1), Stirbati (1), N. Oester / SR: Sachse, Weis (beide HG Maintal)

Von unserem Mitarbeiter Matthias Schneider

Weitere Artikel