KREIS LICHTENFELS

Abwehr gefordert

DSPO fu czp Bez 2 Mzeuln vs Ebersdf
Wasserkühlung ist wieder angesagt. Die Marktzeulner, hier Fabian Göhl, wollen dem FC Mitwitz eine kalte Dusche ...

Bezirksliga Ofr. West

(gefa/ddz) Am fünften Spieltag bekommen es die Bezirksliga-Fußballer des TSV Ebensfeld am Samstag mit dem Titelkanditaten TSV Mönchröden zu tun. Nach dem Heimsieg über Würgau geht sie aber mit breiter Brust ins nächste Match vor heimischem Publikum.

Ebenfalls Heimvorteil genießen am Sonntag die SpVgg Ebing (gegen den FC Oberhaid) und der TSV Marktzeuln, der nach dem Erfolg am grünen Tisch gegen Ebersdorf gegen Mitwitz den ersten Saisonsieg auf dem Platz feiern will. Aufsteiger Unterleiterbach gastiert zum Kellerderby in Würgau.

Samstag, 16 Uhr

TSV Ebensfeld – TSV Mönchröden

Die Ebensfelder um Trainer Oliver Kellner haben mit dem 1:0 gegen Würgau den ersten Heimsieg eingefahren. Der Ebensfelder Coach wird aber gegen den Titelfavoriten Mönchröden nicht so offensiv agieren, sondern eher eine defensivere Spielausrichtung wählen, um gegen die jungen, spritzigen Gäste zu bestehen. Die „Mönche“ büßten jüngst zu Hause gegen den TSV Breitengüßbach (2:2) Punkte ein. Umso mehr wird das Team von Trainer Thomas Hüttl den Erfolg in Ebensfeld suchen. Die Abwehr der Gastgeber muss die torgefährlichen Gäste – 15 Treffer – in den Griff bekommen.

Sonntag, 15 Uhr

SpVgg Ebing – FC Oberhaid

Nicht gerade erwartet und deshalb umso erfreulicher war für die Ebinger der 3:0-Auswärtserfolg beim FC Mitwitz. Mit den ersten Punkten auf dem Konto will das Team des Ebinger Trainers Reimund Helmreich nachlegen. Mit dem FC Oberhaid und seinem ebenfalls neuen Coach Torsten Oehrl kommt aber eine Mannschaft ins Seestadion, die ihre Offensivabgänge gut verkraftet hat. Seidelmann & Co. gelangen schon neun Treffer. Aber auch die Defensive bei den Gästen stimmte zuletzt. Mit der richtigen Taktik rang der FC dem VfL Frohnlach ein 0:0 ab. Verstärkte Defensive, dies dürfen die Ebinger von diesem Gegner aber nicht erwarten. Die Oberhaider werden mitspielen, sodass sich ein munteres Derby entwickeln dürfte.

SV Würgau – FSV Unterleiterbach

Drei Spiele, null Punkte, lautet die Bilanz der Würgauer um Trainer Stefan Sperber. Doch der SVW befindet sich in aufsteigender Form. Jedenfalls war dies beim 0:1 in Ebensfeld erkennbar. Es fehlten das Glück und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. So brachte sich der SVW um das verdiente Unentschieden. Der Gegner in diesem Kellerderby hat immerhin einen Sieg auf dem Konto. Die Mannen um FSV-Spielertrainer Tobias Eichhorn haben das Kreispokalspiel vom Mittwoch in den Beinen (0:2-Niederlage). Dennoch ist mit einem intensiv geführten Duell zu rechnen.

TSV Marktzeuln – FC Mitwitz

„Nach dem ,Sieg' am grünen Tisch über Ebersdorf ist es für uns an der Zeit, den ersten ,echten' Sieg einzufahren“, sagt TSV-Trainer Michael Backert, nach dem Sportgerichtsurteil wegen des fehlenden Bildes im elektronischen Spielerpass vom Sylvia Spieler Belibi. Gegen Mitwitz muss er allerdings weiter auf Stammtorwart Bernd Grebner (Wade) und den rot-gesperrten Johannes Rauch verzichten; dafür steht Routinier André Bergmann wieder zur Verfügung. „Am vergangenen Sonntag haben wir in Bamberg wirklich nicht gut gespielt. Ich gehe davon aus, dass die Mannschaft vor eigenem Publikum eine entsprechende Reaktion zeigt, um diese Scharte wieder auszuwetzen. Da auch die Mitwitzer nicht gerade auf der Erfolgswelle schwimmen, muss unser Ziel sein, die drei Punkte in Zeuln zu behalten“, sagt Backert.