aktualisiert:

LICHTENFELS

Grau: Schönes Zusatzspiel für uns

DSPO fu czp Pok 5 FCLif vs Mitterteich
Große Freude herrschte bei den beiden Lichtenfelser Torschützen Luca Ljevsic (rechts) und Andreas Mahr nach dem Sieg in der ersten Pokalrunde gegen Mitterteich. Foto: Czepera

BFV-Verbandspokal

Gut eine Woche vor dem Auftakt in der Fußball-Landesliga Nordost bei der SpVgg Selbitz bekommt es der FC Lichtenfels in der zweiten Qualifikationsrunde des BFV-Verbandspokals mit einer oberfränkischen Traditionsmannschaft zu tun. Der Landesligazehnte aus der Korbstadt erwartet am Donnerstag (18.30 Uhr, Karl-Fleschutz-Stadion) den favorisierten Nord-Bayernligisten SpVgg Bayern Hof.

Dass man überhaupt in den Genuss dieses besonderen Heimspiels kommt, hat sich die Mannschaft der beiden Trainer Alexander Grau und Christian Goller mit einem 2:0-Heimsieg in der ersten Pokalrunde gegen den Ligakonkurrenten SV Mitterteich schwer erarbeitet. „Das war schon ein sehr guter Test für uns“, freut sich FCL-Trainer Grau. „Nachdem wir anfangs einige Probleme hatten und durchaus auch in Rückstand hätten geraten können, haben wir das Spiel dann in den Griff bekommen und verdient gewonnen.“

Im Mittelpunkt des ersten Pflichtspiels der neuen Saison standen die Lichtenfelser Neuzugänge, von denen mit Torwart Christoph Kraus und Mittelfeldmotor Tobias Geldner auch zwei Spieler in der Anfangsformation standen. Stürmer Mariusz Jankowiak wurde eingewechselt. Alexander Grau war angetan vom neuen Trio: „Wir sind absolut zufrieden mit dem ersten Pflichtspieleinsatz. Darauf können wir aufbauen.“ Gerade der erfahrene Tobias Geldner deutete an, dass er eine sehr gute Rolle im künftigen Lichtenfelser Spiel leisten kann.

Mit der SpVgg Bayern Hof dürfte sich, im Vergleich zum SV Mitterteich, nun aber eine qualitativ höherwertige Mannschaft in der Korbstadt vorstellen. Das unterstreicht alleine das beeindruckende Hofer Ergebnis aus der ersten Runde, in der sie den Lichtenfelser Ligakonkurrenten Selbitz mit 8:0 (5:0) vom Platz fegten. Neuzugang Patrik Kravalir erzielte dabei drei Tore. Er dürfte auch in der Lichtenfelser Abwehr für Alarm sorgen. „Das ist nun für uns ein schönes Zusatzspiel gegen eine Mannschaft mit einem klangvollen Namen im oberfränkischen Fußball“, ist Grau die Vorfreude anzumerken. „Die Hofer hatten vergangene Saison eine Art Neuaufbau durchlebt und sind nun richtig gut aufgestellt. Wir sind Außenseiter, wollen uns auf diesem Niveau aber beweisen.“

FC Lichtenfels: Kraus, Köster – L. Dietz, Mohr, Schardt, Wige, Mahr, Geldner, Ljevsic, Zollnhofer, Pfadenhauer, Graf, M. Jankowiak, Panzer, Wagner, Hellmuth, Schunke

Von unserem Mitarbeiter Steffen Berghammmer

Weitere Artikel