aktualisiert:

BURGKUNSTADT

Zwei klare Siege in 48 Stunden

Sport: Handball Bezirksoberliga Damen SG-Damen holen in 48 Stunden vier Punkte
Selbst beim Fallen hatten Marion Held von der SG Kunstadt/Weidhausen noch ein Lachen im Gesicht. Und das zurecht, denn am Wochenende feierte ihr Team zwei ungefährdete Auswärtssiege.

Handball

Im Rennen um den zweiten Platz in der Bezirksoberliga lassen die Frauen der SG Kunstadt/Weidhausen nicht locker. Innerhalb von 48 Stunden sicherte sich das Team von Trainer Niklas Knauer gegen den HSV Hochfranken und gegen den TV Gefrees zwei klare Auswärtserfolge und ist mittlerweile seit zehn Spieltagen ungeschlagen. Die angestrebte Vize-Meisterschaft ist somit zum Greifen nah.

Bezirksoberliga, Damen

HSV Hochfranken – Kunstadt/Weidhausen 20:26 (9:12)

Der Gastgeber aus Rehau entpuppte sich über weite Strecken der Partie als eine harte Nuss, die die Gäste dank ihrer Beharrlichkeit knackten. Einige Ausfälle bei der SG trugen ihren Teil dazu beim dass die Aufgabe noch etwas schwerer wurde. „Unser Kader ist aktuell aber so groß, dass wir Ausfälle gut kompensieren können“, sagte Knauer und sprach damit unter anderem den Einsatz von Marion Held an. Sie bewies gegen den zweikampfstarken HSV, dass nichts verlernt hat.

Der Start der Gäste war perfekt, sie lag mit 6:2 (11.) und 8:4 (17.) vorne. Doch dann ließen die Konzentration und die Konsequenz der Spielgemeinschaft nach. Das bestrafte der HSV mit einem 5:0-Lauf zur 9:8-Führung (22.). Knauer nahm die Auszeit. In dieser gelang es, sein Team neu einzustellen, so dass die Weichen auf Aufwärtssieg gestellt wurden. Marion Held glückte der 9:9-Ausgleich, bis zur Halbzeit (9:12) war die SG zurück in der Erfolgsspur.

Im zweiten Spielabschnitt blieben die Gäste konzentriert und hielten den wacker kämpfenden HSV auch dank der hundertprozentigen Siebenmeterquote von Franziska Röschlein sicher auf Distanz. Als dann neben Lea Motschenbacher auch Fabienne Seufert ihre Treffsicherheit gefunden hatte (16:21; 46.), war die SG in der Schlussphase nicht mehr zu gefährden und gewann mit sechs Treffern Vorsprung.

SG Kunstadt/Weidhausen: Pitterich / Carl – Röschlein (9/7), Baier (4), Seufert (3), Berghold (3), Redinger (2), Held (2), Motschenbacher (2), Braun (1) / HSV Hochfranken: Ulrich – Ploß (9/3), Isenberg (3), Schiller (2), Gutsch (2), Herrmann (2), Friedel (2), Rausch, Dreßler, Fleischer / Schiedsrichter: Uzun

TV Gefrees – Kunstadt/Weidhausen 17:33 (7:14)

Noch deutlicher fiel der zweite Auswärtssieg der SG-Damen aus, denn beim TV Gefrees sicherten sie sich den höchsten Saisonerfolg. Von Müdigkeit aus dem Freitagsspiel war am Sonntag in Marktleugast nichts zu sehen, aber dennoch brauchten Gäste knapp 20 Minuten, um Ball und Gegner unter Kontrolle zu bekommen. Spätestens nach dem Treffer zum 6:9 (23.) durch Laura-Michelle Fiedler war die Spielgemeinschaft in der Spur und bestimmte die Partie bis zum Ende fast nach Belieben. Nach dem 7:14-Halbzeitstand schaltete der Tabellenzweite – mit der treffsicheren Linda Baier an der Spitze – sogar noch einen Gang hoch. Mit dem Hohen Endergebnis untermauerte die SG Kunstadt/Weidhausen, dass in dieser Partie gerade nach dem Seitenwechsel ein Klassenunterschied erkennbar war.

SG Kunstadt/Weidhausen: Pitterich / Carl – Baier (7), Seufert (6), Fiedler (6), Röschlein (5/1), Held (4), Friedrich (3), Berghold (2), Weber, Motschenbacher / TV Gefrees: Weisheit – Flatley (6/2), Sieß N. (4), Hellmuth (2), Dörfler (2), Rehm (1), Schmitz T. (1), Sieß J. (1), Jerschl, Schmitz A., Bauer, Sachs / Schiedsrichter: Moller

Von Matthias Schneider

Weitere Artikel