aktualisiert:

LICHTENFELS

TSL kommt unter die Räder

Handball-BL Männer: TS Lichtenfels - HaSpo Bayreuth III
Moritz Tremel wird vom Bayreuther Pascal Lang (Nr. 4) bedrängt, kommt aber trotzdem zum Abschluss. Foto: Heike Guenther

Handball

Anstelle des angepeilten Sieges im eigenen Haus hat es für die Bezirksliga-Handballer der TS Lichtenfels eine herbe Abfuhr gegeben. Gegen die überraschend starke dritte Mannschaft der HaSpo Bayreuth kassieren die TSL-Männer eine 18:28-Niederlage.

Bezirksliga, Männer

TS Lichtenf. – HaSpo Bayr. III 18:28 (8:15)

TSL-Spielertrainer Cornelius John sparte nicht mit harter Kritik an seinen Schützlingen: „Unsere Mannschaft hat nichts umgesetzt, was wir Trainer vorgegeben haben. Sie ließ absolut alle Grundtugenden des Handballs vermissen, was sich im Abschluss, der Torhüterleistung und in der Abwehr widergespiegelt hat.“

Die Bayreuther „Dritte“ stand über die gesamte Spieldauer defensiv hervorragend, kompakt und aggressiv, womit nur selten ein solider Spielaufbau für Lichtenfels möglich wurde. Akzente setzten bei den Gästen besonders die technisch und dynamisch auf hohem Niveau agierenden Goeritz, Lang und Goles sowie Matzke. Den Sieben-Tore Rückstand (3:10, 20.) konnten die Lichtenfelser aufgrund einer Reihe von technischen Fehlern und schwacher Abschlussleistungen bis zur Pause nicht verkürzen (8:15). Zumindest die Körpersprache, mit der die TSler aufs Feld zurückkehrten, ließ bei den Fans etwas Hoffnung aufkommen. Nach guten Abwehraktionen und zwei Kontertoren kam Lichtenfels bis auf fünf Tore heran (36.), doch das war nur ein Strohfeuer.

TS Lichtenfels: Renner, Ottolinger – Schardt (1), Henzler (2), Weniger, Schulze (6/1), Macheleid (1), Eisele, Rödel (1), Mahler (1), M. Tremel (1), Söllner, John (3/1), Will (2) / HaSpo Bayreuth: Zangl, Babic – Goeritz (4), Lang (4/2), Matzke (7), Fröhlich (1), Treutterer (3), Schmid (1), Korfmann, Munzert (2), Goles (6)

Weitere Artikel