aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

Trio steckt im Tabellenkeller

Marktzeuln - Don Bosco
Immer den Ball im Blick haben: der Marktzeulner Andreas Kremer (links) und DJK-Spieler Kilian Denzlein im Laufduell.

Fußball

Im Tabellenkeller der Bezirksliga West finden sich die drei Vertreter aus der Region wieder – und einzig die DJK Lichtenfels zeigt eine aufsteigende Tendenz. Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg punktete der Aufsteiger auch beim 1:1 gegen den FSV Buttenheim. Dagegen wartet der TSV Ebensfeld nach dem 2:4 in Ketschendorf weiter auf den ersten Saisonzähler. Der TSV Marktzeuln blieb zum dritten Mal in Folge ohne eigenen Treffer und verlor zu Hause gegen die Reserve der DJK Don Bosco Bamberg.

Bezirksliga Oberfranken West

SV Ketschendorf – TSV Ebensfeld 4:2

Agieren, nicht reagieren: Ebensfeld lief aggressiv an und erwischte Ketschendorf damit auf dem falschen Fuß. Der Führungstreffer der Gäste war dennoch in der Entstehung glücklich: Nach einem Pressschlag prallte der Ball einem Ebensfelder vor die Füße, der bediente Heinrich Hagel musste nur noch einschieben (16.). Ketschendorf war um Spielkontrolle bemüht, ließ sich aber von der Zweikampfführung weiter beeindrucken. Aber: In der 30. Minute köpfte Florian Holder am kurzen Pfosten den Ausgleich. Ebensfeld ging erneut in Führung, als Lukas Meissner eine Flanke schlagen wollte, der Ball über den Außenspann aber so abrutschte, dass er sich über den Torwart senkte (36.). Direkt im Gegenzug schlug Ketschendorf zu, erneut durch Holder, der eine Passstafette über fünf Stationen zum 2:2 verwertet. Und mit dem Pausenpfiff ging der SV durch Tolga Jungkunz in Führung, als er überlegt ins kurze Eck traf. In der zweiten Halbzeit suchte Ebensfeld sein Heil mit langen Bällen in die Spitze, während Ketschendorf das möglich 4:2 scheinbar nicht schießen wollte – und dafür in der 85. Minute fast bestraft worden wäre. Der Schuss von Simon Schug war aber eine Beute des Torhüters. In der Nachspielzeit traf Nico Seyfahrt per Lupfer doch noch zum 4:2.

SV Ketschendorf: Rutz – Mönch, Wuttke, Frauenhofer, Jungkunz, Beetz, Shabestari (77. Kerschagl), S. Schwesinger, Schuberth (83. Seyfarth), Wandrai, F. Holder (90. + 2 Hübner) / TSV Ebensfeld: Hauptmann, Hanka, Müller, Häublein, Schug, Meissner, Hagel, Heinze, Hopf, Schütz (46. Sebald), Eideloth (67. Ostrecha) / Schiedsrichter: Höhn (Mistelbach) / Zuschauer: 100 / Tore:0:1 Hagel (16.), 1:1 F. Holder (30.), 1:2 Meißner (36.), 2:2 F. Holder (40.), 3:2 Jungkunz (45.), 4:2 Seyfarth (90. + 4)

DJK Lichtenfels – FSV Buttenheim 1:1

Die Gastgeber starteten furios und ließen Buttenheim keinen Raum für einen ruhigen Spielaufbau. Die ersten Chancen gehörten aber dennoch den Gästen, die durch Standards gefährlich waren. Durch eine dieser Ecken fiel das 0:1 (18.). Benjamin Fischer stieg am höchsten und netzte per Kopf ein.

Im Anschluss haderte die DJK doppelt mit dem Schiedsrichter, weil er ein klares Foulspiel im Strafraum übersehen hätte und wenig später die angebliche Notbremse gegen den frei vor dem Torhüter stehenden Hakan Bozskaya nicht mit Rot bestraft habe. Kurz darauf lag der Ball aber trotzdem im FSV-Kasten: Maurice Koch nickte nach Bozkaya-Ecke zum 1:1 ein (24.). In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste etwas mehr das Spielgeschehen, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Buttenheim hatte den Ball, die klareren Torchancen aber die Jugendkraft. Besonders in der Schlussminute. Bozkaya und Koch kombinierten sich durch die Abwehr, Letzterer zielte aus spitzem Winkel und kurzer Distanz volley aufs kurze Eck, fand aber in Keeper Johannes Knoblach seinen Meister. (mk)

DJK Lichtenfels: Schrepfer – Woitschitzke, Schütz (79. Lorenz), Pensel, Gmell, Kober, Koch, Wieczorek, Machalke (62. Sameer, 84. Ritzel), Braun (62. Glätzer), Bozkaya / FSV Buttenheim: Knoblach – F. Kramer, B. Fischer, Schmitt, Seidl, D. Karmann, N. Karmann, Hofmann (75. Bese), S. Kramer , Gunselmann (62. Braun), Titzmann / Schiedsrichter: Wagner (TV Selb-Plößberg) / Zuschauer: 90 / Tore: 0:1 B: Fischer (18.), 1:1 Koch (24.)

TSV Marktzeuln – DJK Don Bosco Bamberg II 0:3

In der ersten halben Stunde sahen die Zuschauer im Zeulner Regen eine ausgeglichene Partie ohne große Torchancen. Dann verloren die Gastgeber im Spielaufbau kurz vor dem eigenen Strafraum den Ball. Den ersten Schuss parierte TSV-Keeper Bernd Grebner noch stark, doch im Nachschuss erzielte Manuel König die etwas glückliche Gästeführung.

Nach dem Seitenwechsel trat der TSV Marktzeuln deutlich engagierter auf und schnürte die Bayernliga-Reserve immer wieder in der eigenen Hälfte ein. Aus dieser Feldüberlegenheit heraus erarbeitete sich die Heimelf auch mehr als ein halbes Dutzend bester Gelegenheiten auf den Ausgleich. Auch, weil die DJK-Hintermannschaft immer wieder unsicher wirkte. Doch unter anderem Adrian und Andreas Kremer ließen gute Chancen liegen.

In den letzten Minuten warfen die Zeulner alles nach vorne. Zudem waren sie in Überzahl, da DJK-Kapitän Lars Hümmer wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte gesehen hatte. Doch der Ausgleich gelang nicht. Im Gegenteil: Die Bamberger erhöhten bei zwei Kontern durch Treffer von Rocco Biondolillo (89.) und Michael Theinhardt (90.+5) auf 3:0. So stand die Heimelf trotz Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ohne Punkte da. Hauptgrund für die Niederlage war die miserable Chancenverwertung. (ddz)

TSV Marktzeuln: Grebner – Christian, Engelmann, Göhl (64. Schüpferling), Pietschmann, Kalb, Yesurajah, Stark (74. Lother), Adr. Kremer, Schober, And. Kremer / DJK Don Bosco Bamberg II: Pflaum – Leis, Günthner, Heimrath, Biondolillo (90.+2 Bauer), Hümmer, Denzlein, König (80. Theinhardt), Hertlein, Wicht (90.+4 Wagner), Sulewski / Schiedsrichter: Klempert (Gefrees) / Zuschauer: 65 / Tore: 0:1 König (33.), 0:2 Biondolillo (89.), 0:3 Theinhardt (90.+6) / Gelb-Rote Karte: – / Hümmer (76., wiederholtes Foulspiel)

Weitere Artikel