aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

SV Zapfendorf dreht das Spiel in Baunach

Baunach gg Zapfendorf 171021 04
Der Zapfendorfer Johannes Bontjes (links) kann nicht verhindern, dass der Baunacher Andreas Altrichter den Ball in den Strafraum schlägt. Foto: sportpress

Fußball

Trotz 20-minütiger Unterzahl gewann der FSV Unterleiterbach gegen Letzten der Fußball-Kreisliga Bamberg, den FC Strullendorf, mit 2:1.

FSV Unterleiterbach – FC Strullendorf 2:1 (1:0)

Nach 19 Minuten vollendete Björn Vogel eine Hereingabe zum 1:0. Mit der Führung im Rücken kontrollierte der FSV das Spiel. Der Gast aus Strullendorf kam mit viel Elan aus der Pause. Nach einem Eckball köpfte Johannes Kunert zum Ausgleich ein. In der 63. Minute behaupte Janneck Bauer nach einem Pass den Ball und schoss zum 2:1. Ab der 70. Minute musste der FSV die restliche Zeit in Unterzahl bestreiten, da der Schiedsrichter Spielertrainer Vogel nach wiederholtem Foulspiel des Feldes verwies.

SC Kemmern – SpVgg Rattelsdorf 0:2 (0:1)

Nach 26 Minuten wurden die Rattelsdorfer Angriffsbemühungen belohnt, als Markus Knippert den zweiten Ball nach einer Ecke per Vollspann in den Winkel des Kemmerner Gehäuses donnerte. Nach dem Seitenwechsel unterlief der SC-Abwehr ein Ballverlust, den Timo Förster mit dem 0:2 bestrafte (55.).

SpVgg Ebing – DJK Teuchatz 3:1 (1:1)

In der 31. Minute sorgte Büttner für die Ebinger Führung, als er nach Flanke von Eiermann aus fünf Metern einköpfte. Die Gäste schlugen in der 37. Minute zurück, als Krug ebenfalls per Kopf traf. Fuchs überlistete mit einem Heber aus 25 Metern den weit vor dem Tor stehenden Teuchatzer Keeper zum 2:1.

Die kampfstarken DJKler konnten sich in der zweiten Halbzeit keine Torchance erarbeiten. Für die Entscheidung sorgte in der 84. Minute Schmauser, der nach Vorlage von Fuchs den Ball aus 20 Metern in die Maschen setzte.

FC Baunach – SV Zapfendorf 2:3 (1:1)

Die Hausherren gingen zwar bereits nach vier Minuten durch Markus Roppelt in Führung, stellten nach dem 1:0 aber das Fußballspielen ein. Die Gäste dagegen nicht. Zapfendorf riss das Spiel an sich, war präsenter in den Zweikämpfen und gefährlicher vor dem Tor.

Nach 28 Minuten glich Johannes Bontjes zum 1:1 aus, ehe Zapfendorf nach dem Seitenwechsel die Partie komplett drehte: Erst traf Max Scheunemann nach einer Ecke (50.), dann erlief er einen katastrophalen Rückpass und stellte auf 3:1 (59.) – ein Treffer, der einer Vorentscheidung gleichkam.

Zwar verkürzte Baunach noch durch Maximilian Leineweber auf 2:3 (80.), die drei Punkte gingen aber verdientermaßen an die Gäste. (red)

Weitere Artikel