aktualisiert:

MICHELAU

SG will anderes Gesicht zeigen

Sport: Handball Bezirksoberliga Damen Vorbericht: Damenmannschaft der SG Kunstadt/Weidhausen kämpft um Anschluss
Ein Mann der klaren Worte: SG-Trainer Niklas Knauer machte seiner Mannschaft unter der Woche klar, welche Einstellung er gegen den HSV erwartet. Foto: Matthias Schneider

Handball

Zwei Wochen hatten die Bezirksoberliga-Handballerinnen der SG Kunstadt-Weidhausen Zeit, sich über die überraschende Niederlage beim TV Marktleugast auszutauschen und die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ob das gelungen ist, zeigt sich am Sonntag (14 Uhr) in der Michelauer Mainfeldhalle. Zu Gast ist der HSV Hochfranken.

Bezirksoberliga, Frauen

SG Kunstadt-Weidhausen – HSV Hochfranken

Auf dem Papier ist der HSV der richtige Gegner zur richtigen Zeit. Doch die 2:4 Punkte und der damit verbundene achte Tabellenplatz des HSV könnten die SG auch in trügerischer Sicherheit wiegen. Das wahre Leistungspotenzial rief das Team von Trainer Marcus Kropf zuletzt gegen den TV Gefrees ab, den man mit 31:21 aus der Halle schoss.

„Mit Katharina Ploss und Jessica Kunl verfügt der Gegner über zwei extrem starke Offensivkräfte, auf die wir unbedingt aufpassen müssen“, sagt SG-Trainer Niklas Knauer und ergänzt: „Vor allem möchte ich aber vom Anpfiff an eine andere Einstellung meiner Mannschaft als in Marktleugast sehen.“

Gute Ansätze erkannte der 21-jährige Trainer in dieser Hinsicht in den Trainingseinheiten. Allerdings hat Knauer mit personellen Engpässen zu kämpfen. Denn: Der SG-Kader bleibt weiterhin nicht von Krankheiten und leichten Verletzungen verschont.

So sind unter anderem die Einsätze von Franziska Röschlein, Laura-Michelle Fielder und Fabienne Seufert fraglich. „Aber egal, in welcher Besetzung wir auflaufen: Die SG wird gegen Hochfranken ein anderes Gesicht als zuletzt zeigen“, gibt sich Knauer optimistisch und kämpferisch zugleich. (mts)

Weitere Artikel