aktualisiert:

LICHTENFELS

SG-Trainer Knauer fordert Vollgas

Hinweis TSL-Handball-BL - und Bilder TVO-Frauen
Vor einer großen Herausforderung stehen die TVO-Handballerinnen um Lea Borchert in Bamberg. Foto: Heike Guenther

Handball

Auswärts sind die Frauen-Handballteams des TV Oberwallenstadt und der SG Kunstadt/Weidhausen am Sonntag in der Bezirksoberliga gefordert. Bis gestern waren die Partien in Bamberg (17.30 Uhr, Berufsschulhalle) beziehungsweise Weitramsdorf (14.30 Uhr, Rodacher Bayernhalle) noch angesetzt.

Bezirksoberliga, Frauen

TSV Weitramsdorf – SG Kunstadt/Weidhausen

Wird die Mannschaft von SG-Trainer Niklas Knauer gegen Weitramsdorf die Trendwende einleiten und dauerhaft in den Erfolgsmodus umschalten können?, fragt man sich im Umfeld der Spielgemeinschaft. Einfluss auf eine drohende Unterbrechung der Spielrunde wegen des aktuellen Pandemiegeschehens haben die SG-Frauen nicht, doch wollen sie auf dem Spielfeld auf jeden Fall das nächste Ausrufezeichen setzen.

„Im Heimspiel gegen Coburg hat die Mannschaft gesehen, wie überlegen und stark sie sein kann, wenn Einstellung und Motivation zu 100 Prozent vorliegen. Deshalb gibt es am Sonntag nur eine Marschroute: Vollgas!“, forderte Trainer Knauer seine Spielerinnen bereits im Training auf, nicht wie in Marktleugast oder Bamberg unter die Räder zu kommen. „Das Training lief demnach auch sehr konzentriert und fokussiert ab“, bilanzierte der Coach die Arbeit seines Teams im Vorfeld des siebten Spieltags und hofft darauf, dass in der Bayernhalle der „Weg der einfachen Tore“ eingeschlagen wird.

Die TS Coburg wurde von Braun, Bauer & Co. gerade durch die starke zweite Welle der SG überrollt. Der Blick auf das letzte Spiel des Gastgebers macht jedoch deutlich, dass der TSV Weitramsdorf ein anderes Kaliber als Coburg darstellt: Gegen den Meisterschaftsfavoriten vom TV Hallstadt standen die TSV-Damen um Jana Tetzlaff kurz vor der Sensation, mussten sich am Ende knapp mit 27:29 geschlagen geben. Doch von so viel Heimstärke sollten sich die Damen vom Obermain gar nicht erst verunsichern lassen. „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren und diese konsequent abrufen. Dann bin ich mir sicher, dass wir am Sonntag den nächsten Schritt in unserer Entwicklung machen werden“, sagt Knauer. (mts)

HC Bamberg – TV Oberwallenstadt

Am Sonntag sind die TVO-Frauen zu Gast beim HC 03 Bamberg. Nach drei Niederlagen in Folge werden es die Oberwallenstadterinnen schwer haben, die Negativserie gegen den Tabellenzweiten HC 03 Bamberg zu brechen. Dennoch keine Spur von Pessimismus bei den TVOlern: „Jetzt ist Sportsgeist mit harter Arbeit, Kampfgeist und Teamwork gefragt“, fordert Vereinsvorsitzende und Torfrau Kathrin Müller. (afi)

Weitere Artikel