aktualisiert:

KREIS LICHTENFELS

Im Saisonendspurt gefordert

Sport: Handball Bezirksoberliga Damen Vorbericht: Damenmannschaft der SG Kunstadt/Weidhausen im doppelten Einsatz
Gleich zweimal müssen die Handballerinnen der SG Kunstadt/Weidhausen um die derzeit in Topform aufspielende Franziska Röschlein ran.

Handball

Im Saisonendspurt kommt es für die Handballerinnen in der Bezirksoberliga knüppeldick. Mit Doppelspieltagen Freitag/Sonntag an den beiden bevorstehenden Wochenenden biegt die Spielzeit auf die Zielgerade ein. Die letzten Begegnungen sind aber erst für den 12. Juni angesetzt. Der TV Oberwallenstadt kämpft noch um den Ligaverbleib und ist am Freitag (20 Uhr) in Gefrees und am Sonntag (14.30 Uhr) in Weitramsdorf gefordert. „Sollte es uns gelingen, aus dem Wochenende ohne Niederlage herauszukommen, könnten wir die Klasse halten“, sagt TVO-Spielführerin Nina Lausch.

Schützenhilfe könnte die SG Kunstadt-Weidhausen leisten, die nach ihrer Freitagspartie (20 Uhr) beim HSV Hochfranken am Sonntag (16 Uhr) beim TVO-Konkurrenten Gefrees antritt. Die SG-Frauen sind Zweite und müssten für den Titel auf einen Ausrutscher des HC Bamberg hoffen.

Bezirksoberliga, Frauen

TV Gefrees – TV Oberwallenstadt TSV Weitramsdorf – TV O'wallenstadt

Am Freitagabend (20 Uhr) gastieren die Handballerinnen des TVO beim TV Gefrees. Im Hinspiel hatte man auf einen Sieg gehofft, sich dann aber deutlich mit 16:26 (6:16) geschlagen geben müssen. Vor allem eine inkonsequente Abwehr und zu viele technische Fehler luden die Gegnerinnen dazu ein, ein Tor nach dem anderen zu erzielen. Das wollen die Oberwallenstadterinnen im Rückspiel jetzt besser machen und unabhängig von der Tabellensituation auf Sieg spielen. Erneut kann der TVO personell nicht sein stärkstes Aufgebot stellen. Mit dem Einsatz von Kathrin Müller und Lea Borchert kann nicht gerechnet werden.

Mehr als nur einen Punkt wollen die TVO-Frauen am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den TSV Weitramsdorf erkämpfen. Im Hinspiel in der eigenen Halle trennte man sich mit einem Remis (22:22), bei dem der Ausgleichstreffer nach stetiger Führung für den TVO in den letzten Sekunden fiel.

Für die Revanchepartie und für ein gemeinsames Erfolgserlebnis am Wochenende fordert Trainer Michael Bernert nochmals vollen Einsatz und Leidenschaft von seinen Spielerinnen: „Wenn Trainingsinhalte wieder so perfekt umgesetzt werden wie zuletzt gegen Bamberg, dann ist gegen Weitramsdorf auf jeden Fall ein Sieg drin.“ Zwar muss Bernert auf Torfrau Kathrin Müller sowie auf Feldspielerinnen Emma Vogler und Lea Borchert verzichten, dafür kann Corinna Lorenz nach ihrer Handgelenksverletzung zumindest wieder sporadisch eingesetzt werden. (afi)

HSV Hochfranken – SG Kunstadt/Weidh. TV Gefrees – SG Kunstadt/Weidh.

Bis in die Haarspitzen motiviert sind die Frauen der SG. Sie wollen den Rest der Saison mit der nötigen Entschlossenheit angehen. „Die Doppelbelastung an den beiden nun anstehenden Wochenenden ist für uns alle eine große Herausforderung, die wir aber mit der Vizemeisterschaft vor Augen unbedingt meistern wollen“, sagt Trainer Niklas Knauer, dessen Team bis zum 4. Juni noch sieben Partien zu absolvieren hat.

Zum Auftakt des Saisonendspurts sind die SGlerinnen am heutigen Freitag (20 Uhr) im Rehauer Sportzentrum gegen den HSV Hochfranken gefordert. Der HSV hat genau wie die Frauen vom Obermain erst 13 Saisonspiele bestritten und somit noch alle Chancen, in der Tabelle vom derzeitigen siebten Platz ein gutes Stück nach oben zu wandern.

Nach einer längeren Durststrecke im April holte das Team von Trainer Marcus Kropf gerade noch rechtzeitig für das Duell mit dem Tabellenzweiten das nötige Selbstvertrauen, indem man letzte Woche beim TV Marktleugast gewann. Zu welchen Überraschungen der HSV in eigener Halle fähig ist, bewiesen die Spielerinnen um Katharina Ploss mit dem 22:15-Erfolg gegen den hoch gewetteten TV Hallstadt. Die Knauer-Mannschaft hat also allen Grund, sich am Freitag zu ungewohnt später Stunde besonders ausgeschlafen zu präsentieren.

Keine 48 Stunden später hat die SG die nächste Auswärtshürde zu nehmen. Am Sonntag (16 Uhr) ist sie in der Marktleugaster Dreifachsporthalle beim TV Gefrees zu Gast.

Gerade an den Austragungsort haben die Spielerinnen um das starke SG-Torhütergespann Carl/Pitterich keine guten Erinnerungen, weil man an selber Stelle gegen den TV Marktleugast mit 21:23 verlor. Allerdings liegt der TVG den SG-Frauen deutlich besser als der TVM, was das klare Hinspielergebnis von 34:22 belegt.

Jedoch bleibt abzuwarten, wie Seufert & Co die ungewohnte Doppelbelastung wegstecken werden. Für den Trainer steht auf jeden Fall fest: „Die vier Punkte müssen wir holen.“ (mts)

Weitere Artikel