aktualisiert:

REILINGEN

Big Points gehen an Lichtenfels

AC Lichtenfels - Kampfbericht 20.11.2021 - Auswärtskampf ACL I gegen RKG Reilingen/Hockenheim
Der Pole Kamil Kosciolek (links) gab für den AC Lichtenfels sein Bundesliga-Debüt, obwohl er schon seit drei Jahren im Kader steht. Gegen den 30 Kilo leichteren Joshua Morodion hatte der Eagle keine Probleme und siegte überlegen. Foto: Werner Klefenz

Ringen

Der AC Lichtenfels hat einen wichtigen Sieg im Kampf um Platz 4 in der Ringer-Bundesliga Südost errungen. Bei der RKG Reilingen/Hockenheim gewannen die Eagles mit 16:14 und haben als Vierter nun zwei Punkte mehr auf dem Konto und den direkten Vergleich mit der RKG klar für sich entschieden. Bereits der Hinkampf war mit 24:7 deutlich an die Truppe des Trainertrios Tobias Schütz, Ali Hadidi und Venelin Venkov gegangen. Damit stehen die Chancen auf die Qualifikation für das Viertelfinale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft und den Bundesliga-Verbleib für die Eagles recht gut.

Dennoch war klar, der ACL fuhr nach Reilingen, um zu gewinnen. Aber auch die Gastgeber stellten eine starke Truppe auf, um den begehrten vierten Platz zu erreichen. Und die RKG stellte mit demselben Ziel auf. Die Gastgeber wurden nach dem Stilartenwechsel in den leichten und schweren Gewichtsklassen in der Rückrunde als deutlich stärker eingeschätzt. Von daher erwarteten die Lichtenfelser ein knappes Duell – und das wurde es auch in der emotional aufgeheizten Halle. Dank einer kreativen Aufstellung und starken Kämpferleistungen feierten die Eagles einen knappen Sieg, der bis zum letzten Kampf offen war.

Bundesliga, Gruppe Südost

RKG Reilingen/Hockenheim – AC Lichtenfels 14:16

57 kg, griechisch-römisch: Die positivste Überraschung der Lichtenfelser in dieser Saison, Ömer Recep, lieferte wieder ab. Gegen einen starken Elchin Ibragimov geriet der ACler zwar in Rückstand, nachdem er beide angeordneten Oberlagen abgab und gedreht wurde. Aus dem 0:4-Rückstand kämpfte er sich aber mit einem Kopfzug für zwei Punkte zurück, ehe er anschließend den Gastgeber zweifach drehte. Nachdem der Gegner auf 6:6 gestellt hatte, antwortete Recep nur Sekunden später mit einem Wurf aus der Kopfklammer, um den 10:6-Punktsieg perfekt zu machen (RKG – ACL 0:2) 130 kg, Freistil: In seinem dritten Jahr im ACL-Kader gab Kamil Kosciolek sein Debüt für die Lichtenfelser Eagles. Joshua Morodion, frischgebackener Vize-Europameister der Junioren in der 86-Kilo-Klasse, hatte dem über 30 Kilo schwereren Modellathleten aus Polen nichts entgegenzusetzen. Ein früher Angriff und die Beinschrauben des AClers beendeten den Kampf nach 49 Sekunden (0:6). 61 kg, Fr.: Den gesperrten Ahmet Duman ersetzte Stoyko Rusev, der offensiv gegen Igor Chichioi startete. Ein Angriff des Reilingers brachte diesem die Oberlage, aus der er zum vorzeitigen Sieg drehte (4:6).

Hannes Wagner unterliegt Fischer erneut

98 kg, gr.-röm.: Wie einige Wochen zuvor trafen Hannes Wagner und Jan Fischer aufeinander, diesmal im Halbschwergewicht. Wagner startete aktiver, sicherte sich die bessere Bodenposition, verpasste aber knapp weitere Punkte. Routinier Fischer hielt Wagners Druck stand, sicherte sich aus dem Stand die erste Wertung und zwei Punkte, denen er dank zweiter, angeordneter Oberlage und Durchdreher drei weitere zum 5:1-Sieg folgen ließ (6:6). 66 kg, gr.-röm.: Nun war es an Rumen Savchev, Lichtenfels vor der Pause wieder in Front zu bringen. Mit Philipp Pfahler aus der Jugend der Gastgeber machte Savchev kurzen Prozess und siegte in 55 Sekunden überlegen (6:10). 86 kg, Fr.: Nach der Pause stand Darius Mayek gegen den bisher ungeschlagenen Ender Coskun. Coskun wahrte seine weiße Weste und beendete den vierten Kampf des Abends vorzeitig (10:10).

Schlüsselsieg von Bastian Hoffmann

71 kg, Fr.: Bastian Hoffmann sorgte mit seiner Willensleistung für einen Schlüsselsieg. Der ACler lieferte sich mit Tamirlan Bicekuev ein verbissen geführtes Duell. Bereits in der ersten Runde punktete sich der offensive Gast mit drei Angriffen zu fünf Punkten, denen dank einer Wertung des RKGlers und einem Konter drei Zähler entgegenstanden. Die engen Wertungen und offenen Situationen beim Ausringen sorgten für eine hitzige Stimmung in den Reihen der Gastgeber, die Wertungen gerne anders gesehen hätten. In der zweiten Runde baute Hoffmann die Führung auf 7:3 aus und verteidigte diese verbissen bis zum Gong (10:12). 80 kg, gr.-röm.: Max Schwabe lieferte sich mit einem vorwärts arbeitenden Aik Mnatsakanian einen physischen Kampf. Nach einer Verwarnung an Schwabe in Front gegangen, sicherte sich der Gastgeber die Oberlage, drehte den ACler, wurde beim zweiten Ansatz aber beinahe von Schwabe ausgekontert. Weiter im Vorwärtsgang sicherte sich der RKGler auch die zweite Oberlage. Der Eagle verteidigte stark und hielt die Punktniederlage mit 0:6 knapp, was zum 12:12-Zwischenstand führte.

Can benötigt lediglich 49 Sekunden

75 kg, gr.-röm.: Selcuk Can sorgte gegen den jungen Sebastian Genthner für die erneute Führung der Gäste. Schnell in die Oberlage gekämpft, sicherte sich Can im Boden Wertung um Wertung zum frühen Sieg nach nur 49 Sekunden (12:16). 75 kg, Fr.: Nur keine „vier“ abgeben, lautete die Vorgabe für den Lichtenfelser Andrzej Sokalski gegen Alan Golmohammadi. Nach einer erfolglosen Aktivitätszeit ging der Lichtenfelser mit Rückstand in Runde 2. Nach einer strittigen Konteraktion gingen zwei weitere Punkte an die Gastgeber. Sokalski erhöhte den Druck, verkürzte jedoch nur um einen Punkt auf 1:4. Letztlich genug, um das Team nach fünf Einzelsiegen und fünf Niederlagen zum wichtigen Gesamtsieg zu führen (14:16).

Von Darius Mayek

Weitere Artikel