aktualisiert:

BAMBERG

Voller Lebensfreude: das Sommerfest der Bamberger „KUFA“

Am Sonntag startet das Sommerfest der Kufa mit der inklusiven Big Band „Groove Inclusion“. Foto: red

Europas größtes eintrittsfreies Open-Air Blues- und Jazzfestival kommt nach Bamberg-Ost: Am Samstag, 31. Juli, von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag, 1. August, von 14 bis 20 Uhr wartet ein umfangreiches Musikprogramm auf dem Gelände der Kulturfabrik „KUFA – Kultur für Alle“ in der Ohmstraße 3. Die KUFA-Organisatoren haben Bands engagiert, die einen Mix an Swing, Jazz, Funk, Soul, Blues und Rock bieten.

• Samstag, 31. Juli:

16 Uhr, „Hörsturz“: Die Percussion-Gruppe der inklusiven Kulturwerkstatt in der KUFA trommelt und stampft, schnippt und klatscht, und neben den normalen Schlagwerkinstrumenten wie Cajons und Djemben benutzt „Hörsturz“ auch unkonventionelle Rhythmusinstrumente. Die Musik geht ins Blut und in die Beine.

16.30 Uhr „Knights of Caesar“: Heutzutage stehen bei Konzerten alle nur noch gelähmt rum und schauen sich die Party durch ihr Smartphone an. Doch eine edelmütige Band leistet Widerstand. Bye, bye Lethargie – bei funky Indie-Pop darf wieder getanzt werden!

18.15 Uhr „Sleeping Ann“: Die Band zeigt schon seit Jahren, wie inklusiv Musik sein kann. Jetzt stehen die acht Jungs und Mädels endlich wieder auf der Bühne und haben eine neue, knallende Mischung aus eigenen Songs und bekannten Rock-/Pophits am Start.

19.45 Uhr „Keller Mountain Blues Band“: Mit den beiden Leadsängern Nadin Albrecht und Alex Teubner, der groovigen Rhythm-Section und ihrem „Killer“-Bläsersatz ist die zwölfköpfige Band schon aufgrund ihrer Besetzung Garant für besten Rhythm'n'Soul. Zum Repertoire gehören Soul-Klassiker, aber auch Songs der legendären „Blues Brothers“, von Joe Cocker, James Brown oder Aretha Franklin.

• Sonntag, 1. August:

14 Uhr „Groove Inclusion“: 25 Musiker und Musikerinnen mit und ohne Behinderung im Alter von 20 bis 77 Jahren spielen Groove, Soul und Jazz-Hits der 1960-er Jahre bis heute. Die Band bringt Lebensfreude pur auf die Bühne.

15.30 Uhr „RambaZamba“: Eine bunte Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung jeden Alters trommelt auf brasilianischen Samba-Instrumenten heiße Rhythmen aus Lateinamerika sowie diverse groovige Eigenarrangements. „RambaZamba“ ist die Samba Percussion-Gruppe der inklusiven Kulturwerkstatt in der KUFA.

16 Uhr „Streusalz“: Vier erfahrene Musikerkollegen und eine brillante Stimme obenauf – Jennifer Utley. Ihre Stimme macht das besondere Etwas dieser Truppe aus und bringt Jazz und Soul in jeden Raum.

18.30 Uhr „ClaRo“: Man könnte die Band auch „LedZeppelin-PinkFloyd-DeepPurple-ACDC-GoldenEarring-ManfredMann-Toto-BonJovi-CoverBand“ nennen, aber „ClaRo“ lässt sich einfach leichter merken. Mit fast 200 Jahren Bühnenerfahrung sind „ClaRo“ die Top-Adresse in Sachen Classic-Rock.

Der Eintritt ist frei. Wegen Corona: sind folgende Regeln zu beachten: Es dürfen nur 340 Personen auf dem Gelände sein. Am Eingang werden die Kontakt-Daten aufgenommen. Auf dem Gelände gilt Masken-Pflicht. Am Platz darf die Maske abgenommen werden. Bei einer Inzidenz unter 50 ist kein Corona-Test erforderlich.

Alle Infos auf www.kufa-bamberg.de (red)

Weitere Artikel