aktualisiert:

LICHTENFELS

VHS Lichtenfels ist auch in der Pandemie gut gebucht

Leiterin Andrea Musiol und ihre Mitarbeiterin Andrea Müller finden: VHS soll vor allem Spaß machen – auch oder gerade in Corona-Zeiten. Foto: Corinna Tübel

Ob „Jump your body“, „Rückenfit“ oder „Zumba“: Vor allem die Kurse rund um Gesundheit, Fitness und Bewegung der Volkshochschule Lichtenfels, die vor kurzem ihr neues Herbst-/Winterprogramm 2020/21 gestartet hat, erfreuen sich großer Beliebtheit. Finden die Angebote dann auch noch draußen statt, wie etwa „Outdoor Ganzkörperworkout Bodystyling“, sind sie meist schnell ausgebucht.

Ein wenig liegt das auch an den reduzierten Teilnehmerzahlen der Kurse – wegen der Corona-Krise. Zwischen 300 und 400 Kurse beinhaltet das aktuelle Programm, das zudem die Bereiche „Gesellschaft und Leben“, „Kultur/Gestalten“, „Sprachen“, „Beruf/Digitale Medien“ sowie „Junge VHS“ abdeckt. Außerdem warten unter dem Stichwort „Erlebnisregion/Genussregion“ ganz besondere Angebote auf neugierige Genießer. Ob alle stattfinden können, hängt von den Buchungszahlen und der aktuellen gesundheitlichen Lage in Deutschland ab.

„Die Leute freuen sich, dass sie wieder etwas machen können, dass es wieder losgeht. Alle halten sich dafür sehr gut an die Abstands- und Sicherheitsregeln.“
Andrea Musiol, Leiterin der Volkshochschule

Gab es in den Vorjahren etwa rund 500 Angebote, so konnten manche Kurse in diesem Semester auch wegen mangelnden Kursräumen nicht stattfinden: „Manche Räume, wie etwa in Schulen, stehen nicht mehr zur Verfügung. Auch manche Vermieter haben sich erst mal zurückgezogen.“

Besonders Sport- und Fitnesskurse an der frischen Luft erfreuen sich gerade großer Beliebtheit bei den Lichtenfelsern. Foto: pixabay

Leiterin Andrea Musiol zeigt Verständnis hierfür, denn sie weiß, welch hohe Auflagen es aktuell umzusetzen gilt: Die Personenzahl pro Raum sei derzeit deutlich reduziert. In den Räumen müsse oft und lange gelüftet werden, auch in Sporthallen. Die Dozenten müssen alle Kontaktflächen wie Tische oder Lichtschalter, aber auch Sportgeräte wie Gummibänder nach jedem Kurs desinfizieren.

Hygienekonzept für jeden Raum und jedes Gebäude

Manche Dozenten habe Andrea Musiol in dieser Zeit auch „verloren“, einige möchten pausieren. „Andere trotzen der Corona-Krise und schleppen regelmäßig ihr Desinfektionsmittelchen mit sich herum“, scherzt Andrea Musiol, die den Aufwand zu schätzen weiß. Für jeden benutzten Raum und jedes Gebäude muss die Volkshochschule Lichtenfels ein entsprechendes Hygienekonzept vorlegen.

Doch Andrea Musion weiß, wofür sie es tut: „Die Leute freuen sich, dass sie wieder etwas machen können, dass es wieder losgeht. Alle halten sich dafür sehr gut an die Abstands- und Sicherheitsregeln.“ Auch das reine Online-Programm und die digitalen Angebote werden sehr gut angenommen, denn ein gedrucktes Programm gab es in diesem Herbst nicht.

VHS muss Spaß machen und ist freiwillig

Die derzeit steigenden Covid-19-Infektionszahlen auch im Raum Lichtenfels machen sich noch nicht bei den Teilnehmerzahlen bemerkbar, erklärt Mitarbeiterin Andrea Müller. Da viele Kurse bereits gestartet seien, warten die Leute in der Regel erst einmal ab. Auch ein möglicher zweiter Lockdown sorgt noch nicht für Aufregung: „Wir können und wollen uns nicht darauf vorbereiten. Wenn es ihn wirklich gibt, müssen wir tun, was die Politik uns vorgibt. Dann werden die Kurse geschlossen“, so Andrea Musiol.

Corona-Tagebuch: Die Endzeit ist angebrochen
_

Doch im Augenblick steht das noch nicht zur Debatte. Vielmehr möchte sie Kursteilnehmern, die gerade wegen der aktuellen Lage unsicher sind, raten, auf ihr Bauchgefühl zu hören: „Fühlst du dich wohl dabei, dann kommst du. Wenn nicht, dann bleibst du zu Hause. VHS muss Spaß machen und ist freiwillig!“

Das Programm ist unter www.vhs-lif.de einzusehen.

 

Von Corinna Tübel

Weitere Artikel