aktualisiert:

Polizeibericht: Motorradfahrer liefert sich Verfolgungsjagd

Ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Lichtenfels. FOTO Markus Drossel Foto: Markus Drossel

Motorradfahrer liefert sich waghalsige Verfolgunsjagd

Lichtenfels

Eine Verfolgsungsjagd lieferte sich Motorradfahrer mit der Polizei. Am Sonntag, 14 Uhr, wollte eine Streife der Verkehrspolizei Coburg einen Motorradfahrer in der Bamberger Straße kontrollieren. Der Biker missachte die Aufforderung stehen zu bleiben und gab stattdessen Gas. Mit Geschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern innerorts flüchtete er vor der Polizeistreife und fuhr weiter auf die Autobahn A73. Hier konnte er mit Geschwindigkeiten von weit über 200 Stundenkilometern bei erlaubten 120 Stundenkilometern die Streife abhängen und zunächst entkommen. Noch am Nachmittag konnte ein 50-jähriger Mann aus dem Landkreis Coburg als Fahrzeugführer ausfindig gemacht werden. Es wurden Ermittlungen hinsichtlich eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet.

Die Verkehrspolizei Coburg bittet Zeugen, sich unter Tel. (09561) 645211 zu melden.

Unrühmlicher Start in die Motorradsaison

Schneckenlohe

Eine Probefahrt wurde zwei jungen Männern zum Verhängnis. Am Freitagnachmittag, 17 Uhr, kontrollierte eine Streife der Coburger Verkehrspolizei einen 19-jährigen Motorradfahrer aus dem Landkreis Kronach. Wie sich herausstellte ist derFahrer nicht im Besitz eines Motorradführerscheines, da er erst kurz vor Führerscheinprüfung steht und sein zukünftiges Bike Probe fahren wollte. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch der 20-jährige Verkäufer wird sich strafrechtlichverantworten müssen. Er hatte dem Kaufinteressenten sein Motorrad überlassen, obwohl er wusste, dass dieser noch keinen Führerschein besitzt.

Verlorener Metallkoffer verursacht Sachschaden

Lichtenfels

Am Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr, verlor ein bisher Unbekannter einen Leichtmetallkoffer auf der A 73 zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Lichtenfels-Nord. Zwei nachfolgende Fahrzeugführer konnten der plötzlichen Gefahr nicht mehr ausweichen und fuhren über den Gegenstand. Hierdurch entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Schützenplatz mit weißer Farbe besprüht

LichtenfeLS

In der Nacht von Samstag auf Sonntag besprühten ein oder mehrere unbekannte Täter die Teerdecke des Schützenplatzes mit weißer Farbe, um gegen die am Sonntag stattfindende Versammlung zu protestieren. Ebenso waren im Stadtgebiet mehrere Protest-Plakate aufgehängt, die zum Teil aufgrund Verkehrsgefährdung abgenommen werden mussten.

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. (09571) 95200 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Speed mit Langzeit-Wirkung?

Lichtenfels

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Kirchgasse hielten Beamte der Polizeiinspektion am Sonntagabend einen 24-Jährigen auf seinem E-Scooter an. Der junge Mann zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Ein Schnelltest fiel positiv aus. Der 24-Jährige gab an, zuletzt am Freitag Speed konsumiert zu haben. Der E-Scooter wurde vorläufig sichergestellt. Der 24-Jährige aus dem Landkreis Coburg erhält eine Anzeige.

Unbekannte durchschneiden Elektrozaunbänder

Marktgraitz

Am Sonntag musste eine 23-Jährige feststellen, dass die Elektrozaunbänder ihrer Pferdekoppel durchschnitten waren. Tiere waren zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht auf der Weide. Der jungen Frau entstand ein Sachschaden von 50 Euro.

Polizei findet bei Kontrolle Heroin

LichtenfelS

Während einer Streifenfahrt in der Coburger Straße fiel Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels am Sonntagvormittag eine 25-Jährige auf, die beim Erblicken des Streifenwagensdie Richtung änderte und eilig davon lief. Bei einer daraufhin durchgeführten Personenkontrolle fanden die Beamten ein Glasröhrchen mit Heroin. Die junge Frau erhält eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Bekifft in die Verkehrskontrolle

Untersiemau

Drogentypische Auffälligkeiten zeigte am Sonntagabend ein 29-Jähriger bei einer Verkehrskontrolle in der Coburger Straße. Während der Kontrolle räumte der Mann den Konsum von Marihuana vor Fahrantritt ein. Die Coburger Polizisten stellten das Fahrzeug des Mannes verkehrssicher ab und ordneteneine Blutentnahme im Coburger Klinikum an. In der Wohnung des Mannes fanden die Beamten noch zirka zehn Gramm Marihuana. Neben der Ordnungswidrigkeit wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss erwartet den Mann noch ein Strafverfahren wegen Betäubungsmittelbesitzes.

Weitere Artikel