aktualisiert:

LICHTENFELS

Papier und Stifte zücken: Aktion des KJR Lichtenfels

Wer macht mit beim "Letter-Lotto"? Foto: Bernd Thissen (dpa)

In der Corona-Pandemie ist der Kreisjugendring nicht in Schockstarre verfallen, sondern hat fleißig an neuen Aufgaben gearbeitet.

Ein Großprojekt war das Erstellen einer neuen, modernen Homepage, die nach vielen Stunden Zusammenarbeit mit einem der ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder seit Kurzem im Netz steht. Die aktuellsten Entwicklungen springen, wie bisher auch, beim Aufruf sofort ins Auge.

Zwei Aktionen laufen derzeit, und der Kreisjugendring würde sich über viele Mitmacher freuen.

Zum einen gibt es das „LoL-Quiz“, bei dem Kinder und Jugendliche aufgefordert wurden, Fragen für ein gemeinsames Quiz einzureichen. Aus den Einsendungen stellte die Geschäftsstelle ein mehrseitiges „LoL-Quiz“ zusammen. „LoL“ steht dabei für „Lieber ohne Langeweile“ und beinhaltet Fragen aus den Bereichen Märchen, Scherzfragen, unnützes und nützliches Wissen, Tiere und Pflanzen, Bücher und Fernsehen sowie einem Bilderrätsel.

Wer Lust hat, die 40 Fragen zu beantworten, kann das Quiz auf der Homepage downloaden. Gerne schickt das Büro die Rätselfragen auch per Post zu; einfach anrufen unter Tel. (09571) 940603. Jedes ausgefüllt zurückgesandte Quiz wird korrigiert, und die Quizzer bekommen einen Mitmach-Gutschein in Höhe von fünf Euro, der bei Freizeitaktionen des Kreisjugendringes eingelöst werden kann. Einsendeschluss ist Ende Mai.

Das zweite Angebot hat der Kreisjugendring von der Sportpraxis Faulstich, übernommen: das witzige und spannende „Letter-Lotto“. Ein Kind oder Jugendlicher schreibt einen Brief an ein anderes Kind oder Jugendlichen, versendet diese Nachricht aber per Post an den Kreisjugendring. Nach dem Zufallsprinzip wird die Geschäftsstelle diese Botschaften an andere Teilnehmer versenden, und so bekommen die mitmachenden Mädels und Jungs in den Pfingstferien Post von unbekannten Absendern. Die Verfasser könnten zum Beispiel ein Gedicht oder eine Geschichte aufschreiben und dazu ein Bild malen. Sie könnten berichten, was sie zurzeit besonders nervt oder was ihnen gefällt. Vermutlich freuen sich die Empfänger über gute Wünsche oder lustige Erlebniserzählungen, die den Absendern passiert sind. Oder man schreibt auf, worauf man sich besonders freut, wenn wieder Normalität einkehrt.

Aus Datenschutzgründen soll der Brief nur mit dem Vornamen unterschrieben werden, aber auf dem Umschlag müssen natürlich die Absenderadresse und das Alter stehen. Möchten einige der Mitmacher durch diese Aktion eine Brieffreundschaft aufbauen, wird sich die Geschäftsstelle des Kreisjugendringes darum kümmern. Das Ganze funktioniert nur, wenn sich genügend Kids daran beteiligen – also Papier und Stifte zücken, und los geht es. Einsendeschluss ist Ende Mai. Genauere Informationen gibt es auf der Homepage.

In den Pfingstferien bietet die Geschäftsstelle täglich neue Herausforderungen und Anti-Langeweile-Aufgaben auf der neuen Homepage. Ab 2. Juni geht es los. Also reinschauen – es lohnt sich! (red)

Weitere Artikel