aktualisiert:

LICHTENFELS

Neues Ganztageskonzept an der HOS

Am Donnerstag, 28. April, findet eine Informationsveranstaltung über die Bildungsangebote an der Herzog-Otto-Mittelschule statt. Mit dabei ist auch Maskottchen Otto. Foto: REd

Am Donnerstag, 28. April, findet um 18.30 Uhr eine Informationsveranstaltung über die Bildungsangebote an der Herzog-Otto-Mittelschule in Lichtenfels statt. In diesem Jahr lohnt sich der Besuch vor allem wegen der Vorstellung des neuen Ganztageskonzepts, so die Schulleitung im Vorfeld.

Für Schülerinnen und Schüler aus den vier Lichtenfelser Grundschulen gebe es zum einen die Möglichkeit, die Regelklasse mit oder ohne offene Ganztagesschule, zum anderen die gebundene Ganztagesklasse zu besuchen.

Der Besuch der gebundenen Ganztagesklasse sei allen Schülerinnen und Schülern aus dem gesamten Einzugsgebiet des Mittelschulverbunds Lichtenfels (MS Bad Staffelstein, MS Michelau, MS Redwitz und HOS Lichtenfels) möglich, informiert Verbundkoordinator Bernd Schick. Da man ab der 7. Klasse auch noch die M-Klassen im Haus habe, die zur Mittleren Reife führten, könne man „alles unter einem Dach“ anbieten, und man müsse nicht mehr die Schule wechseln.

Dekanat Michelau neuer Partner in der Gemeinschaftsgrundschule

Konrektorin Silke Fischer ergänzt: „Mit dem Dekanat Michelau haben wir im gebundenen Ganztagesbereich einen hervorragenden pädagogischen Partner gewonnen, mit dem wir bereits in der Offenen Ganztagsschule seit Jahren gute Erfahrungen haben, und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Bernd Schick, selbst Musiker und in der Bandklasse der Schule aktiv, freut sich zudem über die Kooperation mit der Städtischen Musikschule Lichtenfels: „Während bis jetzt Schüler der gebundenen Ganztagesklassen ein Blasinstrument lernen mussten, so stellen wir uns jetzt viel breiter auf, das bedeutet, dass man im Rahmen des Musikunterrichts 5 und 6 ein Instrument, zum Beispiel Gitarre, Bass, Schlagzeug oder Keyboard, lernen kann, aber dies eben nicht verpflichtend ist.“ Außerdem sei die Musikschule ja im Haus, man könne da ja auch ein Instrument lernen.

Ganzheitliches Angebot und kein Hausaufgabenstress

Darüber hinaus könnten die Schüler in den gebundenen Ganztagesklassen pro Woche ein Klassenprojekt durchführen, in dem sie unabhängig vom Lehrplan „sich stark fürs Leben“ machen. Möglich sei alles in Bereichen Gemeinschaft, Sport, Musik, Kunst, Digitales, Berufsorientierung, Umwelt, Ernährung.

Dabei sei besonders wichtig, dass die Schüler zusammen mit ihrer Lehrkraft und der Ganztagesbetreuung gemeinsam entscheiden, was man mache. In der klassenübergreifenden Projektschiene könnten die Ganztagesschüler darüber hinaus selbst ihr Wunschprojekt wählen. Für Schüler und Eltern gleichermaßen sei aber vor allem das Hauptargument für die gebundene Ganztagesklasse, dass man im Wesentlichen daheim keine schriftlichen Hausaufgaben mehr machen müsse.

Bernd Schick, selbst ehemals gebundener Ganztageslehrer erklärt: „Unsere Ganztagsschüler bleiben ja von Montag bis Donnerstag bis 16 Uhr in der Schule. Deshalb haben wir in unserem Konzept tägliche Übungszeiten zur Vertiefung des Unterrichtsstoffes, zum Lernen und für Hausaufgaben eingeplant. Das Besondere daran ist, dass in diesen Übungszeiten Lehrkräfte und Ganztagsbetreuer des Dekanats anwesend sind, das heißt, man sitzt nicht alleine daheim vor seinen Aufgaben, sondern hat seine Klassenkameraden, aber natürlich noch Lehrer und Betreuer zum Fragen.“

Schulhausführung digital mit „Otto“ oder nach Anmeldung vor Ort

„Der ,kleine Otto‘ wird im Rahmen der Info-Veranstaltung in seiner Herzog-Otto-Schule eine digitale Schulhausführung geben, darauf kann sich jeder freuen“, erklärt Bernd Schick schmunzelnd.

Wer sich über diesen Informationsabend hinaus die HOS vor Ort genauer anschauen möchte, für den werden auch individuelle Schulhausführungen in der Woche vom 2. bis 6. Mai angeboten.

Die Anmeldung ist bis möglichst Donnerstag, 28. April, unter Tel. (09571) 795711 oder unter E-Mail: verwaltung@hos-lichtenfels.de möglich. Interessenten werden gebeten, ihr Interesse an dem Info-Abend an der jetzigen Schule des Kindes anzumelden. (red)

Weitere Artikel