aktualisiert:

LICHTENFELS

Marktplatz 10: Von der Drogerie zur Open-Air-Kulturbühne

Vom Vorplatz des Stadtschlosses auf die Baustelle Marktplatz 10 in Lichtenfels geschaut. Foto: M. Drossel

Wer schon lange nicht mehr vom Stadtschloss in Richtung Marktplatz geblickt hat, der mag erstaunt sein: An der Baustelle Marktplatz 10, im Herzen der Altstadt, hat sich schon richtig viel getan. Mehr noch: „Die Rückbauarbeiten laufen nach Plan und sind im Zeitrahmen, so dass die Arbeiten in dieser Woche abgeschlossen werden“, sagt Steffen Hofmann, Leiter des Amtes für Wirtschaft, Tourismus & Kultur der Stadt Lichtenfels, auf Nachfrage dieser Redaktion.

„Aktuell wird der entstandene Innenhof noch geschottert und für die Veranstaltungsreihe ,Kultursommer‘ hergerichtet, die bereits am kommenden Wochenende startet.“ Dazu wurde auch eine eigene Homepage eingerichtet: Interessenten lesen mehr über die Veranstaltungsreihe auf www.flecht-kultur-sommer.de.

Steffen Hofmann geht ins Detail: „Die Veranstaltungen des Kultursommers vom 23. Juli bis 19. September finden auf einer Open-Air-Bühne im Innenhof des Marktplatzes 10 statt, der durch den Abbruch des ehemaligen Schlecker-Markts entstanden ist.“ Die Bauarbeiter gingen mit schwerem Gerät, jedoch insgesamt sehr behutsam vor: Mit hydraulischen Scheren wurde das Gebäude auf einer Grundfläche von 420 Quadratmetern und einem Volumen von 2200 Kubikmetern abgebrochen und zurückgebaut.

Der Innenhof biete nun, so Hofmann, mit Blick auf das darüber gelegene Stadtschloss ein einmaliges Ambiente. „Die Veranstaltungsreihe soll so auch den an dieser Stelle neu entstehenden Stadtbaustein ,Marktplatz 10‘ vorstellen und erlebbar machen.“

Die Handwerker sind auch am Bestandsgebäude gut vorangekommen. „Die Entkernungsarbeiten des Altbaus sind vollständig abgeschlossen“, sagt Hofmann auf Nachfrage. „Und die Besucher des Kultursommers werden beim Betreten des Geländes eben auch einen Einblick in den vollständig entkernten Altbau erhalten.“

Eine Baustelle mitten in der Innenstadt birgt prinzipiell Konfliktpotenzial durch Lärm, Staub und Schwerlastverkehr. Nicht so beim Projekt Marktplatz 10. „Mit den Anliegern stehen wir in regelmäßigem Kontakt. Bereits im Vorfeld wurde der Rückbau und der Zeitplan bei einem Treffen mit den Anliegern vorgestellt und erläutert. Komplikationen gab es keine“, betont Steffen Hofmann. „Darüber hinaus wurden beziehungsweise werden die Anlieger auch während der Abbrucharbeiten mit regelmäßigen ,Anlieger-Updates‘ per Mail über den aktuellen Stand und Zeitplan der Baumaßnahme informiert.“ Um die Staubentwicklung zu reduzieren, wurde die Baustelle übrigens beregnet, so dass der Wassernebel den Staub gebunden hat. Das hatte Matthias Kehl vom Ingenieurbüro Mittnacht aus Würzburg im Vorfeld erklärt. Der Neubau soll im Frühjahr 2022 starten und letztlich einer der größten Leerstände der Innenstadt verschwinden. Bürgermeister Andreas Hügerich dabu: „Mit dem Um- und Neubau des Marktplatzes 10 zur Stadtbücherei mit Tourist-Information und der Anbindung an das Stadtschloss setzen wir einen Impuls und einen weiteren Baustein für die Belebung der Innenstadt.“

Von Markus Drossel

Weitere Artikel