aktualisiert:

LICHTENFELS

Lokaler Handel in Lichtenfels: Weil es nur gemeinsam geht!

lokaler Handel in Lichtenfels: Weil es nur gemeinsam geht!
Der Ciytmanager auf dem Lichtenfelser Marktplatz, auf dem noch einige Zeit keine größere Veranstaltungen stattfinden. Foto: Till Mayer

Steffen Hofmann ist der Lichtenfelser Citymanager und Leiter des Amtes für Wirtschaft, Tourismus & Kultur der Stadt Lichtenfels sowie vorsitzender des Stadtmarketings Lichtenfels und der Aktionsgemeinschaft Treffpunkt. Für „OTverbindet“ blickt der „Event–Macher“ zurück auf den Lockdown und gibt einen Ausblick, wie es weitergehen soll und kann:

„Verkaufsoffene Sonntage, Kindererlebnistag, Weinfest, Flechtkulturlauf, Fanmeile, Korbmarkt, … – auch in diesem Jahr war der Veranstaltungskalender unserer Stadt gut gefüllt. Der Sommer 2020 sollte wieder ereignisreich werden, mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen in unserer Lichtenfelser Innenstadt. Als Citymanager und Vorstandsmitglied des Stadtmarketingvereins und der Aktionsgemeinschaft Treffpunkt bin ich – gemeinsam mit meinem Team und vielen Partnern – mitverantwortlich für viele Veranstaltungen.

Street-Food-Festival: Vorbereitungen liefen auf Hochtouren

Es ist Mitte März, die Vorbereitungen für den verkaufsoffenen Sonntag mit Street-Food-Festival und Automeile laufen auf Hochtouren. Alles ist vorbereitet, die Werbemaßnahmen laufen – doch dann kam alles anders. Dann kam Corona. Die Veranstaltung musste abgesagt werden. Und nach und nach wurde klar, dass das nicht die einzige Veranstaltung sein wird, die der Corona-Pandemie zum Opfer fallen würde. Ohne Frage, eine wichtige und richtige Maßnahme.

„Was in der Krise tun? Alle Veranstaltungen absagen, uns zurücklehnen und abzuwarten, war keine Option.“
Steffen Hofmann, Citymanager

Für uns heißt das aber: Veranstaltungen absagen, Verträge rückabwickeln, umplanen. Und dann? Unsere Veranstaltungen dienen nicht dazu, dass die Stadt oder der Stadtmarketingverein als Veranstalter Einnahmen erzielt. Sehr wohl aber unsere Partner und viele Unternehmen in Lichtenfels.

Mit unseren Veranstaltungen und Aktionen verfolgen wir unter anderem das Ziel, den Erlebniswert Innenstadt, den Zusammenhalt und den Bekanntheitsgrad unserer Stadt zu stärken, die Attraktivität und die Besucherzahlen zu steigern und damit auch Kaufkraft nach Lichtenfels zu ziehen. Events gelten also auch als bedeutender Wirtschaftsfaktor für Handel, Gastronomie und Hotellerie in Lichtenfels.

Was in der Krise tun? Alle Veranstaltungen absagen, uns zurücklehnen und abzuwarten, war keine Option. Also haben wir überlegt, wie wir unsere Mitglieder, den Einzelhandel und die Gastronomie in dieser sehr schwierigen Zeit unterstützen können.

Mit der Online- Liste „Wir haben geöffnet – trotz Corona“ haben wir Geschäfte und Gastronomiebetriebe gelistet, die einen Liefer- oder Abholservice angeboten haben. Die Online-Plattform „Lichtenfelser Geschenkkorb“ unter www.lichtenfels.shop bietet die Möglichkeit, Geschenkpakete und Gutscheine anzubieten.

Newsletter informiert Lichtenfelser Unternehmen über neue Regeln

Über Newsletter informieren wir unsere Unternehmen in Lichtenfels aktiv über neue Beschränkungen, Änderungen oder Lockerungen hinsichtlich der Corona-Pandemie und versuchen Hilfestellungen zu geben. Wir führen Beratungsgespräche, entwickeln Schutz- und Hygienekonzepte und planen natürlich weitere Aktionen und Werbemaßnahmen. Also keineswegs weniger Arbeit – im Gegenteil.

lokaler Handel in Lichtenfels: Weil es nur gemeinsam geht!
Steffen Hofmann an seinem Schreibtisch im Rathaus. Foto: Till Mayer

Das Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen und hat das Leben aller Bürger verändert. Es geht aber nicht nur um Einschränkungen der persönlichen Freiheit. Viele Unternehmen bangen um ihre Existenzen.

Auch nach Corona soll Lichtenfels eine lebendige Einkaufsstadt sein

Der stationäre Handel und die Gastronomie tragen maßgeblich zur Funktionsvielfalt und Attraktivität unserer Stadt bei. Diese müssen wir weiterhin erhalten, denn Lichtenfels soll auch nach der Corona-Krise eine lebendige Einkaufsstadt sein. Wir müssen unseren ortsansässigen Einzelhandel und unsere Gastronomie in dieser Ausnahmesituation besonders unterstützen.

Der lokale Einzelhandel bietet für den Kunden viele Vorteile: hochwertige Produkte, kompetente und persönliche Beratung sowie erstklassigen Service – ein echtes Einkaufserlebnis. All das, was wir in der „harten Lockdown-Phase“ vermisst haben.

„Jeder Einzelne kann mit seinen Einkaufsgewohnheiten ein Stückweit dafür sorgen, dass lokale Geschäfte auch weiterhin eine Zukunft haben.“

Jeder Einzelne kann mit seinen Einkaufsgewohnheiten ein Stückweit dafür sorgen, dass lokale Geschäfte auch weiterhin eine Zukunft haben. Ich hoffe, dass vielen Bürgern die Wichtigkeit des lokalen Einkaufs bewusst wird.

Wir werden weiterhin mit unserem Netzwerk alles dafür geben, um die Menschen und Unternehmen in dieser schwierigen und herausfordernden Situation zu unterstützen. Wir können diese Krise aber nur gemeinsam bewältigen.

Mit den Worten des Obermain-Tagblatt in ,OTverbindet': Weil es nur gemeinsam geht!“

Weitere Artikel