aktualisiert:

LICHTENFELS

Lichtenfelser Weihnachtsmarkt soll stattfinden

Der Märchenwald wird heuer wieder aufgebaut. Foto: Markus Drossel

Der Lichtenfelser Weihnachtsmarkt und der Märchenwald sollen in diesem Jahr wieder vom 26. November bis 23. Dezember stattfinden. Die kürzlich veröffentlichten Vorgaben im Rahmenhygienekonzept der Staatsregierung wird die Stadt im Rahmen eines individuellen Hygienekonzepts umsetzen.

Der weitläufige Marktplatz ermöglicht das Aufstellen der Verkaufsbuden mit ausreichend Abstand, sodass das Einhalten der Mindestabstände der Besucher sichergestellt werden kann, heißt es in der Pressemitteilung aus dem Rathaus. Neben den Kunsthandwerkerständen seien auch Versorgerstände, die Speisen und Getränke anbieten, sowie Glühweinbuden vorgesehen.

„Ähnliche Veranstaltungen (...) haben gezeigt, dass Besucherinnen und Besucher (...) verantwortungsvoll mit den neu gewonnenen Freiheiten umgehen.“
Andreas Hügerich, Bürgermeister

„Wir freuen uns, dass wir nach dem heutigen Stand der Corona-Vorgaben den Weihnachtsmarkt in Lichtenfels wieder anbieten können. Ähnliche Veranstaltungen, wie der Herbstmarkt auf dem Marktplatz im Oktober, haben gezeigt, dass Besucherinnen und Besucher aufeinander Rücksicht nehmen und verantwortungsvoll mit den neu gewonnenen Freiheiten umgehen. Ich bitte darum, dies weiterhin beizubehalten, aufeinander Acht zu geben, Abstände einzuhalten und dadurch gemeinsam eine schöne Zeit zu verbringen“, wird Bürgermeister Andreas Hügerich zitiert.

Auch die Kinder dürfen sich freuen, denn der Lichtenfelser Märchenwald mit den beliebten Märchenfiguren und der Kindereisenbahn soll wieder aufgebaut werden. Ein paar Programmpunkte müssten zwar entfallen, dafür hätte sich die Veranstalter aber bereits Alternativen einfallen lassen. So werde es keinen Laternenumzug und keine offizielle Eröffnung geben. Das Musikprogramm werde reduziert, das Hexenhaus sowie die Malstube Corona-bedingt nicht aufgestellt.

Literarischer Adventskalender: jeden Tag eine winterliche Kurzgeschichte

Dafür soll jeden Tag ein Adventskalenderfenster geöffnet und damit Familien und Kindern eine Freude geboten werden. Auf die Kinder wartet damit an jedem Tag im Advent eine winterliche Kurzgeschichte, die von Märchenerzählerinnen in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei aus einem weihnachtlich geschmückten Fenster der Bücherei vorgelesen wird.

„Mit unseren 24 Geschichten im Advent wollen wir alle Familien und besonders unsere Jüngsten auf eine zauberhafte Reise durch die Welt der Geschichten, Legenden und Märchen mitnehmen. Dieses Angebot ist für alle Besucherinnen und Besucher kostenlos und findet täglich zu einer festen Uhrzeit an der Stadtbücherei statt“, freut sich Christine Wittenbauer, Leiterin der Stadtbücherei.

Stadtalm ja, aber ohne Veranstaltungsprogramm

Steffen Hofmann, Leiter des städtischen Amtes für Tourismus, Wirtschaft und Kultur und Citymanager der Stadt Lichtenfels hebt die Vorteile des Marktes hervor: „Der Lichtenfelser Weihnachtsmarkt mit dem einzigartigen Märchenwald ist ein wichtiger Magnet und Anziehungspunkt für unsere Innenstadt in der Adventszeit und damit auch wichtig für unseren Einzelhandel und unsere Wirtschaft. Wir hoffen, dass die Corona-Lage stabil bleibt und wir den Lichtenfelser Weihnachtmarkt in diesem Jahr umsetzen können und so eine weihnachtliche Einstimmung für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie und Besucherinnen und Besucher schaffen können.“

Auch die Lichtenfelser Stadtalm soll wieder auf dem Marktplatz aufgebaut werden und den Markt bereichern, in diesem Jahr jedoch ohne Veranstaltungsprogramm, dafür wieder in gewohnt wohlig-warmer Atmosphäre. Im Inneren der Stadtalm wird voraussichtlich die 3Gplus-Regelung gelten, damit dort der Aufenthalt ohne Maske möglich ist. (red)

Weitere Artikel