aktualisiert:

Lichtenfelser Polizei bringt „schlafenden“ Ruhestörer in Klinik

Ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Lichtenfels. FOTO Markus Drossel Foto: Markus Drossel

Ruhestörer muss „schlafend“ ins Klinikum eingeliefert werden

WEISMAIN

Die nächtliche Ruhe mehrerer Anwohner störte von Freitag auf Samstag ein 35-Jähriger im Mühlweg. Zuerst belästigte er seine Nachbarn über eineinhalb Stunden, indem er in seiner Wohnung lärmte, bevor er erschöpft im Treppenhaus einschlief und auch durch die eintreffende Polizeistreife, zusammen mit dem Rettungsdienst, nicht mehr wach zu bekommen war. Der stark alkoholisierte Mann musste „schlafend“ in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

200 Euro aus den Geldbörsen der Kolleginnen gestohlen

LICHTENFELS

Eine 19-jährige Auszubildende hat im westlichen Landkreis Lichtenfels über mehrere Wochen ihre Mitarbeiterinnen in einem Verbrauchermarkt bestohlen. Die junge Frau nahm über 200 Euro aus den Geldbörsen der drei Kolleginnen. Nun muss sie sich wegen dieser Bargelddiebstähle verantworten. Grund soll die für sie nicht ausreichende Bezahlung im Rahmen ihrer Ausbildung sein, sagte die junge Frau.

Unfall beim Einscheren: 5000 Euro Schaden

LICHTENFELS

Ein 43-jähriger Ford-Fahrer überholte am Freitagnachmittag zwischen Mistelfeld und Lichtenfels einen 41-Jährigen mit seinem VW Golf. Aufgrund dessen, dass der Überholende ein entgegenkommendes Fahrzeug übersah, musste er plötzlich einscheren und touchierte hierbei den überholten VW. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden von zirka 5000 Euro.

Kindertrage bezahlt, aber nicht bekommen

LICHTENFELS

Eine 38-jährige Frau kaufte über Ebay-Kleinanzeigen eine Kindertrage für 86 Euro. Das Geld hat sie bereits im vergangenen Monat per PayPal überwiesen, die Trage bis heute jedoch noch nicht erhalten. Die Ermittlungen wegen Betrugs sind eingeleitet.

Bekannte Masche: „Inkassobüro“ mahnt unberechtigt

Lichtenfels

Eine 69-jährige Frau aus dem Landkreis erstattete am Freitagnachmittag Anzeige wegen eines versuchten Betruges gegen ein Inkassobüro, von dem sie schriftlich aufgefordert worden war, über 230 Euro zu bezahlen. Die Frau hätte angeblich einen Vertrag mit einem Gewinnspielunternehmen geschlossen und wäre nun zur Zahlung verpflichtet. Diese Masche ist der Polizei bereits bekannt, denn es wurden in der Vergangenheit bereits über 30 solcher Anzeigen allein in Bayern erstattet.

Brief an die „Ex“ geöffnet und gelesen

LICHTENFELS

Einen Brief, der an seine Ex-Freundin gerichtet war, hat ein 26-Jähriger unerlaubt geöffnet und gelesen. Die zwei Jahre jüngere Frau zeigt ihren früheren Liebhaber nun wegen Verletzung des Briefgeheimnisses an. Der Brief gelangte in die Hände des Mannes, als dieser das gemeinsame Kind vom Kindergarten abholte und das Schriftstück in der Tasche des Kindes entdeckte.

Ford auf dem Pendlerparkplatz an der A 73 bei angefahren

Stublang

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Freitag zwischen 6 und 16 Uhr einen weißen Lieferwagen mit Lichtenfelser Zulassung auf dem Pendlerparkplatz an der A 73 – AS (15) Bad Staffelstein/Stub-lang angefahren und einen Schaden von etwa 1000 Euro an der rechten hinteren Fahrzeugseite verursacht.

Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei in Lichtenfels unter Tel. (09571) 9520-0 entgegen.

Weitere Artikel