aktualisiert:

LICHTENFELS

Lichtenfels: Wer bekommt den Corona-Pflegebonus?

Coronavirus - Pflegekräfte
300 bis 500 Euro Corona-Bonus sollen die Pflegekräfte von der Staatsregierung erhalten. Foto: Felix Kästle

Im Rahmen der Corona-Pandemie hat der Freistaat unter anderem beschlossen, Pflegekräften für ihren besonderen Einsatz einen Bonus zukommen zu lassen. Leider sorgen dabei nicht nur die Formalitäten – es wird bis Monatsende eine Bescheinigung des Arbeitgebers benötigt – für Verwirrung, sondern auch die Frage, wem dieser Bonus nun eigentlich genau zusteht. So wird zum Beispiel bei den Regiomed-Mitarbeitern darüber diskutiert, ob den Bonus nur diejenigen erhalten, die beruflich in direktem Kontakt mit Covid-19-Infizierten stehen.

Laut Ausführungen des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege handelt es sich bei dem Bonus um eine freiwillige Leistung des Freistaates Bayern für professionell Pflegende in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken, in stationären Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie ambulanten Pflegediensten. Auch Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter sind Begünstigte.

Mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von bis zu 25 Stunden beträgt der Bonus demnach 300 Euro, bei mehr als 25 Stunden 500 Euro. Bei Auszubildenden und Schülern der begünstigten Berufe und Einrichtungen beträgt der Bonus 300 Euro.

Auf Nachfrage zu den Details teilte uns der Pressesprecher des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, Martin Friedrich, mit, dass es dabei allein maßgebend ist, ob der Beschäftigte seiner arbeitsvertraglichen Verpflichtung gemäß pflegend in den benannten Einsatzeinrichtungen tätig ist. Ebenso begünstigt sind tatsächlich in der Pflege Tätige, deren ausgeübte berufliche Tätigkeit der Pflege entspricht und mit dieser vergleichbar ist. „Es kommt also auf die konkrete Tätigkeit und nicht auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe an.“ Demnach ist es also nicht maßgeblich, ob ein Mitarbeiter in direktem oder indirektem Kontakt mit einem Covid-19-Patienten steht oder gestanden hat.

Bescheinigungen des Arbeitgebers wurden versandt

Bezüglich der zur Beantragung des Corona-Bonus nötigen Bescheinigung des Arbeitgebers bei den bayerischen Regiomed-Einrichtungen teilte uns Pressesprecherin Anna Schaller folgendes mit:

„Wir haben vereinzelt auch schon von diesen Sorgen gehört, können aber alle beruhigen. Damit hier nichts schief läuft, haben wir auf Sorgfalt statt auf Schnelligkeit gesetzt und haben zunächst einmal ganz genau geprüft, wie das Verfahren funktioniert und was unsere Beschäftigten benötigen, um den Bonus beantragen zu können. Diese Phase ist jetzt aber abgeschlossen: Die Arbeitgeberbescheinigungen wurden in der vergangenen Woche zentral durch unsere Personalabteilung erstellt und unseren Mitarbeitern an ihre private Anschrift zugesendet, so dass hier nichts verloren geht.

Wir gehen also davon aus, dass diese in den nächsten Tagen bei den entsprechenden Mitarbeitern eintreffen werden. Sollte das nicht der Fall sein, bitten wir um persönliche Kontaktaufnahme mit der Personalabteilung. Die Frist für die Einreichung des Antrags läuft am 31. Mai ab, so dass sie von allen Mitarbeitern eingehalten werden kann.“

Genauere Informationen zum Corona-Bonus gibt es hier.

Von Stefan Lommatzsch

Weitere Artikel