aktualisiert:

LICHTENFELS

Lichtenfels: Neue Umgebungskarte vorgestellt

Lichtenfels: Neue Karte Umgebungskarte vorgestellt
In der Nähe des Marktgraitzer Spitzbergs – mit Blick auf Marktgraitz und das Rodachtal – stellten Landrat Christian Meißner und Thomas Hegen, Leiter des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Coburg die neu erschienene Umgebungskarte UK50-4 „Naturpark Frankenwald“, die auch den Landkreis Lichtenfels mit umfasst. Foto: Landratsamt/Heidi Bauer

In der Nähe vom Graitzer Spitzberg haben Landrat Christian Meißner und der Leiter des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Coburg, Thomas Hegen, die neu erschienene Umgebungskarte UK50-4 „Naturpark Frankenwald“ vorgestellt. Von diesem Ort bietet sich ein herrlicher Rundumblick über den nördlichen Gottesgarten, auf Jura und Kordigast und den Naturpark Frankenwald – jene Bereiche, die auch die Neuauflage der UK50-4 erfasst. Mit dieser legt die Bayerische Vermessungsverwaltung eine aktuelle Karte im – bei Wanderern und Radfahrern beliebten – Maßstab 1:50.000 (Serie UK50) vor.

„Der Landkreis Lichtenfels – die Tourismusregion Obermain-Jura – bietet mit dem Gottesgarten am Obermain, dem Kleinen und Großen Kordigast, rund um die Kunstädte, dem Kleinziegenfelder Tal, dem Jura sowie rund um Redwitz im Rodachtal wunderschöne Wander- und Radfahrmöglichkeiten“, stellt Landrat Christian Meißner, zugleich Vorsitzender des Tourismusvereins Obermain-Jura, heraus. „Wir haben eine Vielzahl von Themen-Wanderwegen und Rad-Routen, die diese neue Umgebungskarte hervorragend erfasst und detailliert erschließt. Sie ist für alle, die unsere Region zu Fuß oder auf zwei Rädern erkunden möchten, ein nützlicher Begleiter und lädt zu neuen Entdeckungsreisen ein. Und wer im Anschluss Entspannung sucht, dem sei unsere Obermain Therme mit der wärmsten Thermalsolquelle Bayerns und ihrem Fünf-Sterne-Saunaland wärmstens empfohlen.“

„Der Frankenwald und seine Umgebung bieten vielfältige Entdeckungsmöglichkeiten – im Herzen Deutschlands, aber abseits des Massentourismus“, so Thomas Hegen und erläutert weiter: „Die Bayerische Vermessungsverwaltung hat die Umgebungskarte UK50-4 „Naturpark Frankenwald“ komplett überarbeitet. Die Karte deckt neben den östlichen Teilen der Landkreise Lichtenfels und Coburg einen Großteil der Landkreise Kronach, Kulmbach und Hof ab. Der Landkreis Lichtenfels wird auf der westlich anschließenden Umgebungskarte UK50-3 „Coburger Land - Oberes Maintal - Bamberg“ nahezu vollständig abgebildet.“

Der Landkreis Lichtenfels bietet auf seiner gesamten Fläche hervorragende (Rad-) Wandermöglichkeiten, wie beispielsweise die Gottesgartenrunden Nord- und Süd und die Keltenwege, die allesamt in dem Kartenwerk präzise erfasst werden, informierte der Leiter des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung. Der Frankenwald, auch „Grüne Krone Bayerns“ genannt, lasse sich über mehrere tausend Kilometer Wanderwege und 300 Kilometer Mountainbike-Routen auf wenig befahrenen, aber gut gepflegten Wegen entdecken. Man kann diesen auf dem Frankenwaldsteig und seinen zugehörigen Steigla erkunden. Auch die Qualitätswege Burgenweg, Fränkisches Steinreich, Fränkischer Gebirgsweg und Frankenweg verlaufen durch den Frankenwald. Die beiden letztgenannten beginnen, wie auch der Rennsteig oder der Kammweg, am „Drehkreuz des Wanderns“ in Blankenstein, direkt an der bayerisch-thüringischen Grenze.

Knapp 2700 Quadratkilometer auf einen Blick

Die neu aufgelegte Umgebungskarte eignet sich bestens zum Wandern und Radeln. Sie umfasst ein weiträumiges Gebiet von knapp 2700 Quadratkilometern. Die aktuelle Kartengrafik verspricht eine bessere Lesbarkeit der Karte. Allgemein verständliche, bildhafte Signaturen ersetzen viele Schriftzusätze. Dazu ist ein exaktes UTM-Koordinatengitter für GPS-Anwender ebenso selbstverständlich wie die sogenannte Schummerung, die Berge und Täler plastisch erscheinen lässt. Durch die enge Zusammenarbeit mit Wandervereinen und Tourismusbüros erhält der Kartennutzer verlässliche Informationen aus erster Hand.

Die Umgebungskarte UK50-4 „Naturpark Frankenwald“ ist unter der ISBN 978-3-89933-831-7 erhältlich.

Weitere Informationen: zu Kartenwerken bei der Bayerischen Vermessungsverwaltung oder im Bayernatlas und hier zum Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Coburg. (red)

Weitere Artikel