aktualisiert:

Leserforum: Transparenz mit Füßen getreten

Ein Abonnent schreibt einen Leserbrief an das Obermain-Tagblatt.
Ein Abonnent schreibt einen Leserbrief an das Obermain-Tagblatt. Foto: A4796/_Silas Stein (dpa)

Im Bericht „Eine Million Euro investiert“ behandelt der letzte Absatz die geplante Baumschutzverordnung. Hierbei wurde mit überwiegender Mehrheit beschlossen, dieses Thema in nichtöffentlicher Sitzung zu besprechen.

Es ist höchst legitim, Themen nicht öffentlich zu besprechen, wenn dies gerechtfertigt ist. Aber bei einer Baumschutzverordnung frage ich mich, wo ist hier der schutzwürdige Gedanke für die „Nichtöffentlichkeit“.

Demokratie ist eine offene Auseinandersetzung. Wohin nichtöffentliches Auseinandersetzen führt, wird gerade in den letzten Wochen immer wieder deutlich.

Wir wollen mal nicht vergessen, es geht hier auch um Verantwortung und Transparenz den Bürgern gegenüber. Bei einem solchen Thema sehe ich die Transparenz mit Füßen getreten.

In diesem Fall taucht bei mir die Frage auf: „Was soll da wieder gemauschelt werden?“

Es ist schon sehr delikat, wenn gerade die grüne Fraktion ein solches Thema im dunkelgrünen Kämmerchen aufgehoben wissen will.

Lothar Hornung

Lichtenfels

Sie wollen einen Brief an die Redaktion schreiben? Schicken Sie uns einen Brief an das Obermain-Tagblatt, Bahnhofstraße 14, 96215 Lichtenfels. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: redaktion@obermain.de. Damit möglichst viele Leserinnen und Leser zu Wort kommen, behält sich die Redaktion Kürzungen vor. Die größte Chance auf Veröffentlichung hat, wer in wenigen Zeilen sehr aktuell auf ein Thema reagiert. Nennen Sie bitte die Überschrift des Artikels, auf die sich Ihr Brief bezieht, und das Erscheinungsdatum. Geben Sie bitte Ihre vollständige Adresse und eine Telefonnummer an.

Weitere Artikel