aktualisiert:

LICHTENFELS

Kolping Lichtenfels: Wiedersehen mit märchenhaften Gestalten

Märchenhafte Gestalten waren beim Treffen der Lichtenfelser Kolpingdamen zu bewundern. Foto: Brigitte Steiner

Die Frauengruppe der Kolpingfamilie Lichtenfels traf sich am vergangenen Mittwoch im Pfarrsaal St. Marien zu einem gemütlichen Beisammensein mit märchenhaften Geschichten. Nach der langen Corona-Pause konnten sich die Frauen, unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften endlich wieder einmal treffen.

Schon bei der Begrüßung wurde deutlich, dass die Freundschaften und die Gemeinschaft durch die lange Pause gelitten hatten. Vor allem ältere Damen hatten wenig Kontakt zu Mitmenschen und es fehlte die Kommunikation, wie sie berichteten.

Bei so viel Freude wurde der märchenhafte Abend mit dem Lied „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind“ begonnen. Das Wort Märchen wurde analysiert. Was stellen wir uns unter Märchen vor? Prinzen und Prinzessinnen, Gnomen und Teufel, Glanz und Gloria, Armut und Räubereien, Liebe und Schönheit, Hass und Neid. Das alles kommt auch heute noch in der Welt vor.

Damit der Abend trotz der alles begleitenden Sorgen wegeen der Pandemie unbeschwert und fröhlich verlaufen konnte, verkleideten sich die Damen als Märchengestalten und das Publikum musste auf Grund der Kleidung und ihrer Attribute den jeweiligen Märchentitel erraten. Zur Belohnung gab es eine goldene Kugel zum Vernaschen. Es musste Hänsel und Gretel, Schneewittchen, Froschkönig, Rotkäppchen, Rumpelstilzchen, das tapfere Schneiderlein und das Aschenputtel erraten werden. Manche Redewendungen wurden nicht sofort erkannt.

Zwischendurch wurden lustige Lieder gesungen und die Teilnehmen gingen mit fröhlichem Herzen und seelisch gestärkt nach Hause. „Wir freuen uns auf unser nächstes Wiedersehen“, sagte viele beim Abschied. (red)

Weitere Artikel