aktualisiert:

LICHTENFELS

Infos zu Übertritt an Private Wirtschaftsschule Lichtenfels

Infos zu Übertritt an Private Wirtschaftsschule Lichtenfels
Die private Wirtschaftsschule in der Mainau in Lichtenfels. Foto: red

Das Coronavirus habe die ganze Gesellschaft und besonders auch die Schulen im Griff. Trotzdem laufen die Planungen für das neue Schuljahr. Im Wirtschaftsleben werde es Veränderungen geben, eine gute Ausbildung immer von Vorteil sein, wird in einer Pressemitteilung der Privaten Wirtschaftsschule (PWS) Lichtenfels betont. Gerade die Wirtschaftsschulen brächten den Schülern die Zusammenhänge der ökonomischen Vorgänge nahe und führen zudem zum Mittleren Bildungsabschluss.

PWS bildet seit 70 Jahren erfolgreich Schüler für hiesige Unternehmen aus

Die PWS Lichtenfels bilde seit 70 Jahren mit großem Erfolg in der Region Schüler für die Unternehmen und Verwaltung aus. Seit 2018 könnten die Schüler bereits die 6. Klasse der Wirtschaftsschule besuchen. Die Anmeldung sei jederzeit möglich. Zur Aufnahme in die 6. Klasse sollte der Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch von 2,66 oder besser erreicht werden. Falls dies nicht der Fall sei, finde ein Beratungsgespräch mit der Schulleitung statt. Die 6. Klasse gilt als Vorbereitungsstufe für die 7. Klasse.

Natürlich sei auch der Eintritt in die 7. Klasse der vierstufigen Wirtschaftsschule möglich. Er erfordere von Schülern der Mittelschule in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch einen Notendurchschnitt von 2,66, so die Erläuterung. Werde dieser Notendurchschnitt im Zwischenzeugnis nicht erreicht, sei es möglich, am Probeunterricht teilzunehmen.

Dieser wurde wegen Covid 19 verschoben und findet am Dienstag, 26. Mai, bis Donnerstag, 28. Mai, in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. Wenn in diesen Fächern jeweils ausreichende Leistungen erbracht werden, könnten die Eltern sich trotzdem für die Wirtschaftsschule entscheiden. Der Elternwille werde vom Kultusministerium als wichtig erachtet.

Probeunterricht: Was alles zur Anmeldung mitzubringen ist

Ein weiterer Probeunterrichtstermin findet am Mittwoch, 2. September bis Freitag, 7. September, statt. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung. Dazu sind das aktuelle Schulzeugnis, die Geburtsurkunde oder der Personalausweis sowie ein Masernschutznachweis mitzubringen. Falls im Probeunterricht Inhalte gefragt werden, die wegen des Schulausfalls in der Coronakrise in der Mittelschule nicht durchgenommen werden konnten, fließen diese nicht in die Bewertung mit ein.

Der Übertritt in die 8. Klasse ist abhängig vom aktuellen Zeugnis und einer eventuell notwendigen Aufnahmeprüfung. Für die zweijährige Ausbildung ist das Bestehen der 9. Klasse (mit Probezeit) beziehungsweise der Qualifizierende Hauptschulabschluss erforderlich. Schüler und Schülerinnen aus Gymnasium oder Realschule, die die 9. Klasse nicht bestehen, aber in Deutsch und Englisch mit mindestens Note 4 abschließen, ist der Übertritt in die zweistufige Wirtschaftsschule möglich.

Schüler aus der Realschule oder Mittelschule (M-Zweig) können je nach ihren aktuellen Klassen ohne weitere Auflagen die Wirtschaftsschule besuchen.

Wo und wann gibt es die Unterlagen?

Anmeldungsunterlagen können während der Sekretariatszeiten in der Wirtschaftsschule in Lichtenfels, Mainau 3, abgeholt oder auch per Post zugesandt werden.

Kontakt über Tel. (09571) 2052 oder info@pws-lichtenfels.de. Weitere Informationen können auch über www.pws-lichtenfels.de abgerufen werden. (red)

Weitere Artikel