aktualisiert:

COBURG

Hochschule Coburg setzt auf „Autonomes Fahren“

Der neue Masterstudiengang der Hochschule Coburg startet mit einem innovativen Studienkonzept. Foto: Hochschule Coburg

Die Hochschule Coburg startet zum Sommersemester 2021 den neuen Masterstudiengang „Autonomes Fahren“. Das Konzept ist bewusst weit gefasst.

Es umfasst sowohl die klassischen Fahrerassistenzsysteme und autonom fahrende Autos, als auch selbstfahrende Transportsysteme in Fabriken, Shuttlefahrzeuge auf dem Betriebsgelände sowie Konzepte der vernetzten Mobilität. Die Inhalte des dreisemestrigen Masterprogramms werden projektzentriert und praxisnah „on demand“ vermittelt. Es gibt keinen klassischen Stundenplan.

Die Studierenden arbeiten zwei Semester lang an einem gemeinsamen Projekt. Und die Professoren bringen das erforderliche Wissen dann ein, wenn es gefordert ist.

Experten aus der Praxis sind eingebunden

Dabei orientiert sich das Studium an den typischen Phasen eines Projektentwicklungsprozesses, der von der Konzeptionsphase bis zum virtuellen und tatsächlichen Testen in der Realität reicht.

Experten aus der Praxis sind in das Studium eingebunden und begleiten die Studierenden mit ihrer Expertise. Studienort ist der Lucas-Cranach-Campus in Kronach. Im dritten Semester steht die Masterarbeit auf dem Programm, idealerweise in Kooperation mit einem Unternehmen. Der Masterstudiengang richtet sich an Absolventen aus ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen, der Informatik, der Physik und verwandter Studiengänge.

Die Bewerbungsfrist geht vom 15. November bis 15. Januar. Das Studium startet am 15. März 2021. Weitere Informationen gibt es unter: www.hs-coburg.de.

Von Margareta Bögelein

Weitere Artikel